+
Dürfen wieder kostenlos baden: Sophia, 4, auf dem Delfin, Hannah, 4, auf der Rutsche, Leny, 1, mit roter Badehose und Toni, 3. Lenys Papa Andy Hauf und Tonis Mama Sabine Ritzerfeld freuen sich über den Stadtratsbeschluss. 

Eintrittspreise für Familienbad und Dachau

Beim Baden herrscht wieder Gerechtigkeit

  • schließen

Seit diesem Jahr gibt es eine neue Gebührensatzung für die Dachauer Bäder. Mit Eintrittspreisen für die Kleinsten. Das wird sich wieder ändern: ab Dienstag, 11. Juli, ist der Eintritt für Null- bis Sechsjährige wieder frei. Damit herrscht wieder Gerechtigkeit.

Dachau – Erst im November vergangenen Jahres hatte der Werkausschuss die neuen Gebühren für die Dachauer Bäder beschlossen. Dabei wurde auch über den Eintritt für Null- bis Sechsjährige diskutiert, ausführlich – doch eine Mehrheit stimmte dafür (wir berichteten). Bis dato hatten die keinen Eintritt gezahlt, ab 1. Januar sollten sie genauso viel Eintritt zahlen wie alle anderen Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre.

Oder eben auch nicht. Denn: Sechs- bis 18-Jährige können die Dachauer Jugendfreizeitcard beantragen. Sie kostet im Jahr 21 Euro – und damit kommt man unter anderem umsonst ins Hallen- und Freibad. Also wurden die Null- bis Fünfjährigen sogar benachteiligt.

Und so gab es wohl einen „Aufschrei“, berichtete Oberbürgermeister Florian Hartmann am Dienstagabend in der Sitzung des Stadtrats. Er hatte deshalb mit den Stadtwerken gesprochen, und er hatte danach in einer Pressemitteilung vorgeschlagen, den Eintritt für die Kleinsten wieder abzuschaffen (wir berichteten). Er selbst hatte damals im Werkausschuss auch schon dagegen gestimmt, betonte er zudem.

Auch diejenigen, die damals für den Kinder-Eintritt gestimmt hatten, hatten es sich nun anders überlegt: Wolfgang Reichelt (CSU) erklärte etwa, dass die CSU sich damals von den Argumenten des kaufmännischen Werkleiters der Stadtwerke, Robert Haimerl, überzeugen lassen hatte, doch: „Wir lernen dazu.“

Die Änderung wurde einstimmig beschlossen. Ab Dienstag, 11. Juli, zahlen Null- bis Sechsjährige ins Dachauer Freibad keinen Eintritt mehr. Beim Thema Jahreskarten werden die Stadtwerke „Kulanz walten lassen“, versprach Haimerl.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermurkstes Vermögen
Das Dachauer Max-Mannheimer-Haus, besser bekannt als Jugendgästehaus, ist in keinem guten Zustand. Wegen Baufehlern sind laufend teure Sanierungsarbeiten nötig. Dafür …
Vermurkstes Vermögen
Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse - diese Strafe erwartet sie jetzt
Zwei Autofahrer haben die Rettungsgasse auf der Autobahn bei Odelzhausen missbraucht, um schneller voranzukommen. Doch die Polizei hat sie dabei erwischt.
Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse - diese Strafe erwartet sie jetzt
„So viel altes Glump in Altomünster“
Es wurde hitzig diskutiert bei der Bürgerversammlung in Wollomoos: über Radlwege, die es noch nicht gibt, wuchernde Sträucher und alte Gebäude in Altomünster, die …
„So viel altes Glump in Altomünster“
In Haimhausen geht ein Hundehasser um
Ein Hundehasser ist in Haimhausen unterwegs. Mischling Ida fraß von einem mit Metallteilen versetzten Trockenfutter, das am Volksfestplatz ausgelegt worden war. Die …
In Haimhausen geht ein Hundehasser um

Kommentare