Er hätte eigentlich vor Gericht stehen müssen

Enkel missbraucht: Dachauer erscheint im Krankenhaus - böser Verdacht

  • schließen

Ein Dachauer soll seinen 13-jährigen Enkel sexuell missbraucht haben. Statt vor Gericht zu erscheinen, begibt er sich ins Krankenhaus - mit verdächtig hohem Blutdruck.

Dachau – Vor dem Landgericht München II wurde am Dienstag zum zweiten Mal der Versuch gestartet, gegen einen Rentner (57) aus Dachau zu verhandeln. Ihm wird vorgeworfen, seinen 13 Jahre alten Enkel sexuell missbraucht zu haben. Doch statt bei Gericht zu erscheinen, ließ er sich wegen Herzproblemen ins Klinikum Dachau einliefern. Die Vorsitzende Richterin erließ daraufhin einen Haftbefehl und schickte einen Arzt ins Klinikum. 

Dieser gab bekannt, dass der Angeklagte unter lebensgefährlich hohem Blutdruck leide. Es bestehe allerdings auch der Verdacht, dass er diesen selbst herbeigeführt habe. Sein Blutdruck wurde im Krankenhaus behandelt, über Nacht wurde er von der Polizei bewacht. Am Mittwoch soll er nach München ins Strafjustizzentrum gebracht werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verbilligte Grundstücke nach Punktesystem
Ein umfangreiches Regelwerk arbeitete der Marktgemeinderat am Dienstagabend durch. Es ging um die Neufassung des Baulandmodells, das nach EU-Richtlinien geändert werden …
Verbilligte Grundstücke nach Punktesystem
Dämmerungseinbruch in Haimhausen
Bargeld, Schmuckstücke und Wertgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten unbekannte Einbrecher am Mittwoch in Haimhausen.
Dämmerungseinbruch in Haimhausen
Drei Haselnüsse und 25 Kinder
Die Jugendbühne des Theaters am Stadtwald bringt in der Vorweihnachtszeit „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ als Musical auf die ASV-Bühne. Die Aufführung ist einfach …
Drei Haselnüsse und 25 Kinder
Wieninger Straße in der Altstadt gesperrt
Die Wieninger Straße in der Altstadt musste am Donnerstag für den Verkehr gesperrt werden. Grund dafür sind „nicht vorhersehbare Kanalarbeiten“.
Wieninger Straße in der Altstadt gesperrt

Kommentare