Er hätte eigentlich vor Gericht stehen müssen

Enkel missbraucht: Dachauer erscheint im Krankenhaus - böser Verdacht

  • schließen

Ein Dachauer soll seinen 13-jährigen Enkel sexuell missbraucht haben. Statt vor Gericht zu erscheinen, begibt er sich ins Krankenhaus - mit verdächtig hohem Blutdruck.

Dachau – Vor dem Landgericht München II wurde am Dienstag zum zweiten Mal der Versuch gestartet, gegen einen Rentner (57) aus Dachau zu verhandeln. Ihm wird vorgeworfen, seinen 13 Jahre alten Enkel sexuell missbraucht zu haben. Doch statt bei Gericht zu erscheinen, ließ er sich wegen Herzproblemen ins Klinikum Dachau einliefern. Die Vorsitzende Richterin erließ daraufhin einen Haftbefehl und schickte einen Arzt ins Klinikum. 

Dieser gab bekannt, dass der Angeklagte unter lebensgefährlich hohem Blutdruck leide. Es bestehe allerdings auch der Verdacht, dass er diesen selbst herbeigeführt habe. Sein Blutdruck wurde im Krankenhaus behandelt, über Nacht wurde er von der Polizei bewacht. Am Mittwoch soll er nach München ins Strafjustizzentrum gebracht werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Topfit für den Ernstfall
Bei einer Gemeinschaftsübung sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Ludwigsfeld und Karlsfeld an ihre Grenzen gegangen.
Topfit für den Ernstfall
Gemeinderat Weichs lehnt Mitfahrerbankerl ab
Ute Weidig-Gesang hat an den Weichser Gemeinderat den Antrag auf Einführung einer Mitfahrerbank gestellt. Der Gemeinderat konnte sich mit der Idee jedoch nicht so recht …
Gemeinderat Weichs lehnt Mitfahrerbankerl ab
Tempolimit am Schlossberg: Ungerecht und unkontrollierbar
Am Dachauer Schlossberg gilt seit Mai eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 10 km/h. Viele Autofahrer haben damit Probleme und selbst die Stadt gibt zu, aus technischen …
Tempolimit am Schlossberg: Ungerecht und unkontrollierbar
„Es reicht nach über 40 Jahren“
40 Jahre sind genug, meint der Rektor der Erdweger Grund- und Mittelschule, Hans Ulrich Hacker. Zum Schuljahresende geht er in Pension. Die Nachfolge ist geregelt. Im …
„Es reicht nach über 40 Jahren“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.