Betrugsmasche scheiterte in Dachauer Fall

Achtung, falsche Polizisten am Telefon!

Am Dienstag haben Callcenter-Betrüger wieder ihr Glück im Raum Dachau, Fürstenfeldbruck, Germering und Starnberg versucht. Eine Dachauer Seniorin erzählt, mit welcher Masche die falschen Polizisten bei ihr an Geld gelangen wollten.

DachauMindestens 50 Senioren sind am Dienstag rund um Dachau, FFB, Germering und Starnberg wieder von falschen Polizeibeamten kontaktiert worden. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Mittwoch mit. In einem Fall in Germering waren die Täter erfolgreich und konnten mehrere Tausend Euro erbeuten. Eine Dachauer Seniorin, die angerufen wurde, berichtet von der Masche, die die Betrüger bei ihr versucht haben.

Die Dachauerin wurde am Montagabend zwischen 20 und 20.30 Uhr angerufen – angeblich von der Dachauer Polizei. „Der Mann sprach in einwandfreiem Deutsch“, berichtet sie. „Er sagte, dass ich sofort alle Fenster und Türen schließen soll.“ Denn ganz in ihrer Nähe – sie wohnt nahe des Karlsbader Rings – sei eine „Rumänenbande“ unterwegs, vier bereits festgenommen, zwei noch unterwegs. Der Mann sagte weiter, dass die Polizei im Auto der Bande hat die Polizei eine Liste gefunden habe, auf der ihr Name und ihre Adresse an der ersten Stelle stand. „Und er sagte, dass ich mein Gold und Geld verstecken soll.“ Daraufhin sagte die Dachauerin, dass sie kein Geld und Gold habe.

Vielleicht meldete sich der Mann aus diesem nicht mehr. Die Seniorin jedenfalls rief gleich danach bei der richtigen Dachauer Polizei an. Hier wurde ihr erklärt, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt. Wie Pressesprecher Hans-Peter Kammerer vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord erklärt, wäre der nächste Schritt der Betrüger gewesen, „Geld und Schmuck in Verwahrung zu nehmen“.  Oder die Betrüger wollen ein Gespräch und kommen vorbei, um zu überprüfen, ob das Versteck für das Geld gut ist. 

Kammerer warnt: „Die Polizei ruft niemals bei Ihnen an, um Geld abzuholen.“ Er bittet Angehörige, ihre älteren Verwandten zu sensibilisieren.

Denn die sogenannten Callcenter-Betrüger haben es vor allem auf ältere Personen abgesehen. „Die Drahtzieher sitzen in der Türkei und suchen sich aus dem Telefonbuch Namen heraus, die auf ältere Bürger hindeuten“, so Kammerer. Das beweise auch der aktuelle Dachauer Fall. Glücklicherweise blieb es nur beim Versuch.

no

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kabarettistin Martina Schwarzmann beim Urheberrecht humorlos
„Mia langts, dass I woas, dass I kannt, wenn I woin dad“: Dieser Satz wird demnächst das Landgericht München I beschäftigen.
Kabarettistin Martina Schwarzmann beim Urheberrecht humorlos
In Ainhofen gab es einst eine Schule - trotz Widerstand
Vor fast 100 Jahren wollten die Ainhofener ihre eigene Schule bauen. Das taten sie dann auch, allen Widerständen zum Trotz.
In Ainhofen gab es einst eine Schule - trotz Widerstand
Bürgerversammlung in Dachau-Süd: Verkehr und mangelnde Sauberkeit beschäftigen die Besucher
Verkehr, Umweltschutz oder fehlende Sauberkeit: Die Themen, die die Bürger bei der Bürgerversammlung in Dachau-Süd beschäftigten, waren vielfältig.
Bürgerversammlung in Dachau-Süd: Verkehr und mangelnde Sauberkeit beschäftigen die Besucher
ESV kämpft um sein Eisstadion
Vor exakt einem Jahr verkündete der ESV Dachau seine Pläne für den Bau eines neuen Eisstadions an der Wallbergstraße. Doch seitdem ist nichts passiert. 
ESV kämpft um sein Eisstadion

Kommentare