Einsatz für zahlreiche Feuerwehrhelfer am Mittwochmittag

Feuer im Entsorgungsbetrieb Fink

  • Nikola Obermeier
    VonNikola Obermeier
    schließen

„Industrie-Lagerhalle in Brand“: So hat die Alarmierung für die Feuerwehren in und um Dachau am Mittwochmittag gelautet. Im Entsorgungsbetrieb Fink in der Theodor-Heuss-Straße war eine Ballenpresse in Brand geraten.

Dachau – Nachdem nicht nur die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, sondern Mitarbeiter der Leitstelle eine Rauchentwicklung gemeldet haben, wurde die Alarmstufe erhöht, und so machten sich die Freiwilligen Feuerwehren Pellheim, Karlsfeld, Prittlbach, Ampermoching und Badersfeld sowie der Fachberater des THW, die Kreisbrandinspektion, Kräfte vom Rettungsdienst und der Polizei auf den Weg nach Augustenfeld. Trupps unter schwerem Atemschutz begannen unverzüglich mit der Brandbekämpfung. „Doch vor Ort haben wir gesehen, dass der Brand schnell zu löschen war“, so Wolfgang Reichelt, Pressesprecher der FFW Dachau. Nach 20 Minuten war das Feuer aus. Mit dem Radlader wurde das Material aus der Halle gefahren, die Presse lief rückwärts, damit alle Glutnester gelöscht werden konnten. Die Brandursache ist laut Reichelt bisher unbekannt.

Zwei weitere Einsätze hatte die Dachauer Feuerwehr am Dienstagabend zu absolvieren: Um 19 Uhr mussten die Freiwilligen Helfer eine Ölspur im Aurikelweg entfernen. „Die Spur führte von dort zum Heideweg und in die Hermann-Stockmann-Straße“, so Reichelt. Es liege nahe, dass der Verursacher ein Anwohner mit seinem Auto war. Auch hier versucht die Polizei den Verursacher zu ermitteln. Kurz nach 22 Uhr stand am Dienstag ein Pkw bei dem Autohändler Osten-/Ecker Ludwig-Thoma-Straße in Vollbrand. Die Flammen drohten auf andere Autos überzuspringen. Eine Stunde lang waren die Feuerwehrkameraden im Einsatz.

no

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Michael Greulich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare