1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Dachau

Fünf Menschen mit Covid-19 gestorben

Erstellt:

Kommentare

Eine Spritze injiziert den Corona-Impfstoff in den Oberarm einer Person
Schon die erste Corona-Impfdosis hat eine große Wirkung. © Matthias Bein/dpa

Dachau – Das Landratsamt hat gestern aktuelle Zahlen und Fakten zum Coronageschehen veröffentlicht

Im Helios-Amper-Klinikum Dachau werden 19 Patienten mit Covid-19 auf der Normalstation behandelt. Neun davon haben einen Impfschutz, die zweite Impfung liegt aber meist über sechs Monate zurück. Weitere zehn Patienten müssen intensivmedizinisch betreut werden. Drei davon haben einen Impfschutz, der in allen Fällen über sechs Monate alt ist.

Das Durchschnittsalter der Patienten auf Normalstation ist 61,8 Jahre; der jüngste ist 24, der älteste 95 Jahre alt. Auf der Intensivstation ist ein Patient erst 31 Jahre alt. Die übrigen Kranken sind bis zu 83 Jahre alt, laut Landratsamt mit schweren Vorerkrankungen.

Leider sind in der vergangenen Woche fünf Personen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben; drei waren geimpft, bei zweien von ihnen ist der Impfschutz über sechs Monate alt. Eine Person war mit Johnson & Johnson geimpft. Ein Patient starb an einer anderen Krankheit, wurde aber im Krankenhaus positiv getestet und gilt somit laut RKI als Corona-Toter. Der Verstorbene hatte keine Symptome.  

Dachau – Die Inzidenz im Landkreis Dachau lag am gestrigen Dienstag bei 470 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Im Landkreis Dachau steigen die Infektionszahlen aktuell weiter erheblich. In der Woche vom 8. bis 14. November wurden dem Gesundheitsamt Dachau insgesamt 657 Neuinfektionen gemeldet.

Etwa 90 Prozent der infizierten Personen sind symptomatisch. In allen Fällen handelt es sich um eine Infektion mit der Delta-Variante. Die Altersstruktur der Indexfälle:

6 Prozent 0 bis 6 Jahre

13 Prozent 7 bis 12 Jahre

9 Prozent 13 bis 18 Jahre

33 Prozent 19 bis 39 Jahre

29 Prozent 40 bis 59 Jahre

9 Prozent 60-79 Jahre

1 Prozent 80 und älter

Heruntergerechnet auf die verschiedenen Altersgruppen haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren eine Inzidenz von 638, die Altersgruppe der 18 bis 59 Jahren 470 und die über 60-Jährigen 164. Die Inzidenz bei ungeimpften Personen liegt bei 691. Die Ansteckungen erfolgen weiterhin hauptsächlich im privaten Umfeld. Ein Hotspot ist im Landkreis aktuell nicht erkennbar, und auch die vergangene Woche an den Schulen festgestellten Infektionen beruhen zu einem überwiegenden Teil auf außerschulischen Infektionsorten.

Am Wochenende kam es in einem Testauswertelabor zu einem meldetechnischen Problem. Bürger, die am Wochenende am Testzentrum in Indersdorf getestet wurden, haben ihren jeweiligen Befund korrekt erhalten. Die Information von positiven Befunden ans zuständige Gesundheitsamt war jedoch fehlerhaft. Das Labor hat die Befunde gestern nachgemeldet.

Das Impfinteresse hat in den letzten zehn Tagen massiv zugenommen. Die Zahl der Erstimpfungen steigt im Landkreis Dachau auf aktuell 108 008 (Stand: 15. November 2021). Damit erreicht die Impfquote 68,5 Prozent. Die Zweitimpfquote liegt aktuell bei 67,4 Prozent.

Neben dem Aufbau weiterer Angebote durch die niedergelassenen Ärzte soll es laut Landratsamt neben den dezentralen Angeboten auch wieder stationäre Impfangebote geben. Am Rotkreuzplatz baut das BRK Dachau die Impfangebote wieder aus, und in Karlsfeld soll eine „Drive-through-Impfstation“ der JUH für die Drittimpfungen älterer Personen mit Wohnsitz im Landkreis Dachau eingerichtet werden – nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Das Landratsamt wird über die weiteren Angebote informieren. dn

Auch interessant

Kommentare