3 Mädchen mit Urkunden, rechts 2 Frauen, links Mann
+
Den Schulbesten Vanessa Hoffmann, Christina Kasmann und Eugenie Siekmann (mit Urkunden, v.l.) gratulierten Georg Mayerbacher von der Sparkasse, stellvertretende Landrätin Martina Purkhardt und Schulleiterin Tanja Huber.

156 Schülerinnen und Schüler freuen sich über ihren an der Realschule Dachau

„Greift nach den Sternen!“

Dachau – 156 Schülerinnen und Schüler sind an der Realschule Dachau zu ihren Abschlussprüfungen angetreten – und alle haben bestanden. Was viele in Zeiten von Homeschooling während der Corona-Pandemie für unmöglich gehalten haben – die diesjährigen Dachauer Realschulabsolventen haben ihnen das Gegenteil bewiesen.

Sogar der Schnitt war „besser als sonst“, betonte Schulleiterin Tanja Huber. „Ihr habt Durchhaltevermögen bewiesen“, lobte Huber bei der Abschlussfeier, die in mehrere Gruppen aufgeteilt worden war, um die sechs 10. Klassen zusammen mit den Eltern an der Zeugnisübergabe teilhaben lassen zu können. Die Schulleiterin hoffte, dass „wir Euch ein solides Fundament für Euer Leben bereitet haben und Euch Respekt, Toleranz, Pünktlichkeit, Sorgfalt und Teamgefühl mitgegeben haben“. Huber ermutigte die jungen Damen und Herren aber auch, „Neues zu wagen“ und sich auch zuzutrauen, „Verantwortung für andere zu übernehmen.“

Glückwunsch! Die Abschlussklasse 10b mit ihrem Lehrer Christian Raschbichler, stellvertretend für alle AbsolventInnen, die an dem Tag ihre Zeugnisse bekamen.

Dachaus Bürgermeister Kai Kühnel ermutigte die Absolventen, ihren Weg zu gehen. Vor allem einen, auf dem sie „Leidenschaft und Herzblut“ fänden. Dass sich die 156 Absolventen nicht von dem Virus hatten unterkriegen lassen, würdigte auch die Elternbeiratsvorsitzende Daniela Seidel in ihrer Rede. Jetzt könnten sie „nach den Sternen greifen und sich ihre Träume bewahren“.

Die SMV hatte für ihre scheidenden Mitschüler extra einen Film gedreht, der bei der Feier gezeigt wurde. Musikalisch sorgte ein Chor aus Lehrkräften und Studienreferendaren für einen wunderschönen Rahmen. Emotional wurde es auch kurz vor der Übergabe der Zeugnisse, als BWR- und Sportlehrer Christian Raschbichler den Lockdown in Erinnerung rief, als man „die ganze Zeit in einen Kasten reingeredet“ habe. Zudem hätten die Lehrer nicht gewusst, was nach dem Homeschooling auf sie zukäme.

Voller Stolz und mit Tränen in den Augen brachte Raschbichler seinen Stolz auf seine Schützlinge der 10b zum Ausdruck, bevor er Ihnen zusammen mit Tanja Huber die Zeugnisse überreichte. Die Schulbesten sind Eugenie Siekmann mit dem besten Schnitt von 1,08, Vanessa Hoffmann (1,09) und Christina Kasmann (1,27).

SIMONE WESTER

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare