+
Ehrung: die Dachauer Vorsitzende Christine Goßner, (Mitte) nimmt die Urkunde aus den Händen von Ulrike Kirchhoff, Landesvorsitzende Haus & Grund Bayern, sowie Dr. Kai Warnecke, Präsident von Haus & Grund Deutschland, entgegen.

Haus & Grund Stadt und Land Dachau

300 neue Mitglieder in acht Jahren

Hausbau, Instandhaltung, Nebenkostenabrechnungen: Grund- und Hauseigentümer können allerlei Probleme haben. Der Verein Haus & Grund Stadt und Landkreis Dachau e.V. hilft bei solchen Fragen.

Dachau Für seinen relativen Mitglieder-Zuwachs wurde der Dachauer Verein am Bundesverbandstag von Haus & Grund Deutschland Anfang Mai in Hannover mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Vorsitzende Christine Goßner berichtet im Internet von den Aufgaben und Angeboten des Vereins.

-Was sind die Aufgaben des Vereins Haus & Grund Stadt und Landkreis Dachau?

Unsere Haupttätigkeit ist die Beratung von Haus- und Grundeigentümern bei Fragen rund um ihre Immobilien. Dabei ist es egal, ob es um rechtliche oder wirtschaftliche Themen geht, den Hausbau oder die Instandhaltung einer Immobilie. Wir bieten Beratungsgespräche an, die im Mitgliedsbeitrag bereits enthalten sind, sofern sie nicht länger als 30 Minuten dauern. Darüber hinaus machen wir beispielsweise auch Nebenkostenabrechnungen für die Vermieter. Pro Abrechnung kostet das dann 50 Euro plus Mehrwertsteuer.

-Wie wird man Mitglied und was kostet die Mitgliedschaft?

Jeder zahlt einen Jahresbeitrag von 60 Euro – unabhängig von der Anzahl der Immobilien, die man hat. Die Mitgliedsgebühren für Gewerbliche – wie etwa Hausverwaltungen – liegen bei 100 Euro. Eine Aufnahmegebühr gibt es nicht. Die Anmeldung ist online, aber auch persönlich bei uns in der Würmstraße 30 in Dachau möglich.

-Gibt es im Verein besondere Veranstaltungen?

Zwei Mal im Jahr werden Vorträge zu den Immobilien gehalten. Wir versuchen dabei immer Themen aufzugreifen, die für die Haus- und Grundeigentümer interessant sind, wie zum Beispiel die Sicherung gegen Einbrüche. Im Mitgliedspreis mit enthalten ist außerdem die Bayerische Hausbesitzer-Zeitung, die einmal im Monat erscheint.

-Waren Sie überrascht, als Sie erfahren haben, dass der Verein den dritten Platz im Deutschland-Ranking bezüglich seines Mitgliederzuwachses erzielt hat?

Oh ja! Ich war sehr überrascht. Ich bin von Frau Dr. Kirchhoff, der Landesvorsitzenden des Vereins Haus & und Grund Bayern, angerufen worden. Sie hat mir dann mitgeteilt, dass unser Verein zum drittbesten Verein des Jahres ausgezeichnet wurde – bezogen auf den höchsten relativen Mitgliederzuwachs. Wir sind ja ein sehr junger Verein – uns gibt es erst seit 2011. Und derzeit haben wir 316 Mitglieder. Begonnen haben wir damals mit sieben Mitgliedern.

-Wie verlief die Ehrung?

Ich bin extra nach Hannover geflogen, um die Urkunde und die Ehrung entgegenzunehmen. Und ich war ganz schön überrascht, wie viele andere Verbände uns zu unserer Leistung gratuliert haben. Für uns war es schön, dass wir die Stadt und den Landkreis Dachau deutschlandweit so positiv repräsentieren konnten.

-Und wo hängt die Urkunde jetzt?

Die Urkunde hängt jetzt bei uns im Büro. Die haben wir schon so aufgehängt, dass man sie gut sehen kann, wenn man herein kommt. Schließlich machen wir alles ehrenamtlich und müssen dafür in der Woche einige Stunden an Arbeit investieren.

-Welche Wünsche haben Sie für die Zukunft des Vereins?

Ich wünsche mir, dass der Verein weiter so wächst, wie er es jetzt tut. Denn wir können uns fast täglich über ein neues Mitglied freuen – aber da will ich jetzt nichts verschreien.

Am Dienstag, 12. Juni, findet in den Räumlichkeiten des ASV Dachau, Gröbenriederstraße 21, kleiner Saal, um 19 Uhr ein Vortrag von Notar Dr. Felix Odersky und Steuerberater Ulrich Kameter zum Thema „Die Übertragung von Immobilien gegen Vorbehaltsnießbrauch“ statt. Der Besuch ist kostenlos und auch für Nichtmitglieder möglich.

nn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach 49 Jahren: Bitteres Aus für Familienunternehmen - Volksfest bekommt neuen Wirt
Zum ersten Mal seit 49 Jahren wird es 2019 am Indersdorfer Volksfest einen neuen Festwirt geben. Für die Familie Lanzl ein schwerer Schlag. Sie bewirtete bisher immer …
Nach 49 Jahren: Bitteres Aus für Familienunternehmen - Volksfest bekommt neuen Wirt
Blühende Gartenschätze
Die Stadt Dachau hat die Preisträger im Wettbewerb „Blumen- und Gartenschätze“ ausgezeichnet. Der Gewinner war heuer leicht zu ermitteln.
Blühende Gartenschätze
In fünf Monaten zum neuen Schützenheim
Respekt vor den Riedenzhofener Schützen: Innerhalb von nur fünf Monaten haben sie es geschafft, sich im Obergeschoss des Röhrmooser Rewe-Marktes Leitenstorfer ein neues …
In fünf Monaten zum neuen Schützenheim
Eintracht-Chef Meyer geht optimistisch in die dritte Amtszeit
Der Blick in die Zukunft bereitet dem frisch wiedergewählten Vorsitzenden des TSV Eintracht Karlsfeld, Rüdiger Meyer, derzeit keine Bauchschmerzen.
Eintracht-Chef Meyer geht optimistisch in die dritte Amtszeit

Kommentare