Feuerwehreinsatz am Montagabend 

Unkrautenfernung mit Bunsenbrenner: Hecke brennt plötzlich lichterloh

Zu einem Heckenbrand in der Holzgartenstraße ist die Dachauer Feuerwehr am Montagabend alarmiert worden. Vermutlich war die Hecke beim Entfernen von Unkraut mit einem Bunsenbrenner in Brand geraten.

Dachau – Am Montagabend musste die Feuerwehr Dachau zu einem Heckenbrand in der Holzgartenstraße in Dachau ausrücken. Der Brand drohte auf die benachbarte Garage überzugreifen, was die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aber verhindern konnten. 15 Meter der trockenen Hecke brannten ab, die Fassade der Garage wurde durch das Feuer beschädigt. Wie Thomas Hüller, Kommandant der FFW Dachau, mitteilte, waren 18 Mann mit fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Die Hecke war laut Hüller vermutlich „bei der Entfernung von Unkraut mit einem Bunsenbrenner in Brand geraten“ – sehr leichtsinnig angesichts der herrschenden Trockenheit. „Es herrscht zur Zeit auch erhöhte Waldbrandgefahr“, so Hüller. Er warnt davor, in diesen Tagen Unkraut in der Nähe von Hecken abzuflämmen. Vor wenigen Tagen erst habe eine weggeworfene Zigarettenkippe eine Hecke in Dachau in Brand gesetzt.  

no

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Merci, John!“ THW-Familie  nimmt Abschied von Georg Leitenstorfer
Der Abschied von Georg Leitenstorfer, der 30 Jahre lang Ortsbeauftragter des THW Dachau war, war feierlich, emotional, rührend - und voller Wertschätzung für den Mann, …
„Merci, John!“ THW-Familie  nimmt Abschied von Georg Leitenstorfer
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
In Dachau gibt es Straßen, die schon Jahrzehnte alt sind, deren Ersterschließung aber noch immer nicht abgeschlossen ist. Bis 2021 hat die Stadt nun per Gesetz Zeit, …
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
Ortstypische Formen erhalten
Die Architekten Tina Gerrer und Michael Grünwald stellen ihre Pläne für neues Jetzendorfer Rathaus vor. Bürgermeister Betzin ist vor allem eines wichtig.
Ortstypische Formen erhalten

Kommentare