Impfung
+
Wie wichtigste Maßnahme gegen die Pandemie: Impfen! (Symbolbild)

Corona im Landkreis Dachau

Inzidenz über 50: Das gilt ab morgen

Die Inzidenz bleibt über 50. Es ist wieder mit Einschränkungen zu rechnen. Auffällig: Die Corona-Infizierten sind sehr jung.

Landkreis – Den dritten Tag in Folge lag die Inzidenz im Landkreis Dachau am Dienstag über dem Grenzwert 50. Das bedeutet: Ab Donnerstag müssen sich die Bürger auf neue, strengere Regeln in den Bereichen Gastronomie, Sport und Freizeit einstellen. Dieses neue Regelwerk gilt dann mindestens fünf Tage lang.

Am gestrigen Dienstag lag die Inzidenz im Landkreis Dachau bei 53,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Der Wert war damit den dritten Tag in Folge über dem Grenzwert von 50. Ab dem morgigen Donnerstag gelten somit die in der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) vorgeschriebenen Beschränkungen, insbesondere Testpflichten für Kultur, Gastronomie und Sport sowie geringere Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen.

Der Sprung über den 50er-Grenzwert hatte sich abgezeichnet, allein in der Woche von 9. bis 15 August wurden dem Gesundheitsamt 90 Neuinfektionen gemeldet. Laut Behörde sind 90 Prozent der Infizierten symptomatisch, 55 Prozent der Personen sind weiblich.

In der überwiegenden Zahl der Fälle handelt es sich um eine Infektion mit der sogenannten Delta-Variante. Auffällig: Die Infizierten sind mittlerweile sehr jung: 56 Prozent sind demnach zwischen 19 und 39 Jahre alt, 22 Prozent zwischen 13 und 18 Jahre, zwei Prozent zwischen sieben und zwölf sowie sechs Prozent zwischen null und sechs Jahre.

Ein lokaler Hotspot oder spezifischer Ansteckungsort ist laut Landratsamt im Landkreis Dachau nicht festzustellen. 20 Neuinfektionen aus der vergangenen Woche sind jedoch auf das Festival in Kroatien zurückzuführen, welches mehrere Gruppen aus dem Landkreis voneinander unabhängig besucht hatten (wir berichteten). Neuinfektionen im Zusammenhang mit den verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis, etwa auf dem Sommer auf der Thomwiese, sind bisher nicht bekannt. Von den als positiv gemeldeten Fällen haben 17 Prozent einen vollständigen Impfschutz. Bei fast allen dieser Fälle bestand ein intensiver Kontakt zu positiv getesteten Personen.

Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz nun fünf Tage hintereinander unter den Wert 50 fallen, gelten wieder die bisherigen Regeln. Es sei denn, die in der vergangenen Woche von der Ministerpräsidentenkonferenz getroffenen Beschlüsse – sprich die 3G-Regel ab einer 35er-Inzidenz – treten in Kraft. Diesbezüglich, so heißt es aber aus dem Landratsamt, „haben wir von der Regierung noch nix gehört“.

Das nachhaltigste Mittel zur Eindämmung der Pandemie sind aber nach Ansicht aller Verantwortlichen die Impfungen. Um möglichst viele Personen anzusprechen, hat das Landratsamt daher kurze Videos in Griechisch, Bosnisch, Arabisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Französisch und Englisch gedreht – weitere Sprachen folgen! Diese Videos sind in den sozialen Medien anzusehen und können geteilt werden.

Welche Regeln im Detail gelten, ist im Internet zusammengefasst: https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2021/07/2021_07_23_oeffnungen-juli1_ueberblick_50-und-mehr-1024x724.png

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare