+
Acht der zehn Besten der Vereinsmeisterschaften mit Vorsitzendem Rainer Rupprecht (l.) und Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann (2. v. r.). 

Kinderweihnachtsfeier des Dachauer Schwimmvereins

Die besten Nachwuchsschwimmer Dachaus

Dachau - Bei der traditionellen Kinderweihnachtsfeier des Dachauer Schwimmvereins wurden nicht nur die Besten geehrt, sondern auch der Hallenbadneubau besprochen.

Der Sportreferent Günter Dietz (CSU) lobte den Dachauer Schwimmverein bei der Kinderweihnachtsfeier in seinem Grußwort und stellte fest, dass der Verein auch in diesem Jahr wieder mit den meisten Sportlern bei der Sportlerehrung der Stadt vertreten war: „Sie vertreten Dachau sehr gut – und weit über die Stadtgrenze hinaus!“

Zum Hallenbad sagte Dietz nichts, das überließ er seinem „Chef“, Oberbürgermeister Florian Hartmann. Der konnte berichten, dass man über das Stadium des Studiums und der Studien hinaus sei: 2016 sei viel und konkret geplant worden – und dabei festgestellt worden, dass das Bad teurer werden wird. 18,5 Millionen Euro soll der Neubau nun kosten, allerdings inklusive einer Sauna. Aber: „Alles ist im Lot, die Richtung stimmt, das Bad ist beschlossen und wird kommen.“ Der Weg „ist vorgezeichnet“: Flächennutzungsplan, Baugenehmigung, Baumfällarbeiten Anfang 2017, Aushub vielleicht schon Herbst 2017. Eröffnet werden soll es 2019.

Nach Turnvorführungen der Turnkinder, einem „Lichtbildvortrag 2.0“ (einer Powerpoint-Diashow) über das ausklingende SVD-Sportjahr, Beiträgen der „Schwimmerband“ (einer zweiköpfigen Blaskapelle) und der Ehrung der Bunnyhunter-„Spielerin des Jahres“ Bettina Döring für ihren großen Einsatz für die Aquaballer gab es eine Überraschung: Der Vereinsvorsitzenden Rainer Rupprecht und Sportchef und Schwimm-Abteilungsleiter Michael Posch wurden beide für ihre jeweils 20-jährige Zeit in ihren Ämtern geehrt. 1996 waren beide gewählt worden, kein anderer Vorsitzender oder Sportchef war in der nun 91-jährigen Geschichte des SVD länger im Amt.

Bevor der Nikolaus die Kinder beschenkte, wurde das Geheimnis um die Sieger der Vereinsmeisterschaften gelüftet, die bereits im Oktober stattgefunden haben. Und dann war, endlich, Zeit für Singen – denn ohne Singen kommt der Nikolaus nicht. Der Nikolaus (Günter Kölbl ) und seine Engel (Hanna Christoph, Julia Schober) hatten ein wenig Tadel und viel Lob - und noch mehr Geschenke mitgebracht. Und deshalb waren am Ende alle ziemlich glücklich.

Die Vereinsmeister nach Jahrgängen: Clara Letizia Negele (2012), Svenja Mareike Flint, Noah Schmidt (2010), Josefa Gampenrieder , Berk-Gabriel Gündogdu (2009), Hanna Burmeister , Louis Wiendl (2008), Lilly Hüller , Lars Metze (2007), Samuel Voiler (2006), Miriam Negele , Rupert Habersetzer (2005), Ronja Hinterding , Sebastian Hanselmann (2003/2004), Viviane Kubitschke , Raffaele Schmidt Soletti (2000/2001), Hannah Winzer, Patrick Rupprecht (1999/2000) , Lisa-Marie Posch (1997/98), Franziska Eckert, Matthias Gattinger (AK 20), Stefan Hefele (AK 25), Jens Waldow (AK 40), Britta Nasner , Uwe Böer (AK 45), Wilma Kaspar, Bernhard Ulrich (AK 50), Rainer Rupprecht (AK 55). Die Familienstaffel gewann Familie Varga ( Zsófia Vanek , Gergo Varga-Bujak , Béla Varga ) vor Familie Metze (Lars, Nils, Lutz) und Familie Schober (Julia, Susanne, Roland). Die offene Vereinsmeisterschaft wurde zum Herzschlagfinale: Am Ende setzte sich Sebastian Hanselmann mit 3537 Punkten und dem hauchdünnen Vorsprung von sechs Punkten vor Jan Henrik Metze (3531) und dem Titelverteidiger Uwe Böer (3472) durch. Die weiteren Platzierungen der Top Ten : Raffaele Schmidt Soletti (2756), Ronja Hinterding (2721), Hannah Winzer (2601), Anja Khánh Mai Reischl (2410), Viviane Kubitschke (2380), Stefan Hefele (2249), Cara Stöteknuel (2244).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Nebenjobs der Volksvertreter
Vor einem halben Jahr tobte der Wahlkampf durch die Region, Tausende Bewerber kandidierten um Ämter als Landrat, Bürgermeister sowie Stadt- und Gemeinderäte. Gut bezahlt …
Die Nebenjobs der Volksvertreter
Klärschlamm in die GfA
Andere Gemeinden haben es vorgemacht, jetzt zieht Altomünster nach: Auch die Marktgemeinde will den Klärschlamm in der GfA entsorgen.
Klärschlamm in die GfA
Gute Chancen für Radweg nach Glonnbercha
Nach einer Initiative von Bürgern plant das Staatliche Bauamt nun den Radweg nach Glonnbercha nach einer neuen Variante.
Gute Chancen für Radweg nach Glonnbercha
Veranstalter Thomas Wild ist mit Resonanz auf Weichser Autokonzerte zufrieden
Auch wenn praktisch alle für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen wegen Corona im gesamten Gemeindebereich abgesagt werden mussten, war Weichs in den vergangenen Wochen …
Veranstalter Thomas Wild ist mit Resonanz auf Weichser Autokonzerte zufrieden

Kommentare