Sieg! Landrat Stefan Löwl und seine Frau Bettina sind glücklich. 

Aktuelles zur Wahl

Kommunalwahl 2020 in Dachau: Alle Ergebnisse im Überblick - Hier gibt es Stichwahlen

  • vonChristiane Breitenberger
    schließen

Bei der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau werden Landrat, Bürgermeister, Gemeinderäte und Kreistag gewählt - teilweise in einer Stichwahl. Alle News und Ergebnisse nur hier bei uns.

  • Viele Ämter werden im Landkreis Dachau im Rahmen der Kommunalwahl 2020 in Bayern neu besetzt.
  • Auch die Bürgermeister, die Gemeinderäte und der Kreistag werden neu gewählt. Alle Ergebnisse am Wahlabend aus dem Kreis Dachau finden Sie hier.
  • Hier lesen Sie alle News zur Kommunalwahl 2020 am Wahlsonntag (15. März). Darüber hinaus bieten nur wir direkt am Montag nach der Stichwahl (29. März) und immer freitags unseren Dachau-Newsletter mit allen lokalen und Kommunalwahl-News aus Dachau Region. Hier geht es zur Anmeldung. 

+++ Ergebnisse Bürgermeisterwahlen +++

+++ Ergebnisse Landratswahlen +++

+++ Ergebnisse Gemeinderatswahlen +++

+++ Aktualisieren +++

Stichwahl im Landkreis Dachau: Alle Ergebnisse im Stichwahl-Ticker

23. März: Auch die Stichwahl am 29. März begleiten wir mit einem Liveticker. Sie finden hier am Sonntag, 29. März, den Ticker für den Landkreis Dachau.

Kommunalwahl: Hier im Landkreis Dachau stehen Stichwahlen an

In zwei Gemeinden im Landkreis Dachau war das Ergebnis nicht eindeutig: In Schwabhausen und Petershausen finden deshalb am Sonntag, 29. März, Stichwahlen für das Amt des Bürgermeisters statt.

Trotz der situationsbedingten Anpassungen (nur Briefwahl) bleibt zu hoffen, dass die Beteiligung hoch sein wird und viele Bürger ihre Stimme für Wolfgang Hörl (Bürgerblock Arnbach/Freie Wähler Schwabhausen) oder Florian Scherf (CSU) in Schwabhausen sowie für Marcel Fath (Freie Wähler) oder Günter Fuchs (CSU) in Petershausen abgeben werden.

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau: AfD erstmals in Odelzhauser Gemeinderat vertreten

20.20 Uhr, Schwabhausen: In der Gemeinde Schwabhausen gab es EDV-Probleme. Deshalb kam es zu Verzögerungen beim Endergebnis der Gemeinderatswahl. Nach vorläufigen Ergebnis erhalten CSU, FW, UBV und der Bürgerblock Arnbach je vier Sitze und die Liste Oberroth drei. 

20.15 Uhr, Odelzhausen: CSU wird mit sieben Sitzen stärkste Kraft in Odelzhausen. Die BGO stellt sechs Gemeinderäte, die FW fünf und die AfD sowie SPD/FRW je einen. 

20.09 Uhr, Bergkirchen: Auch in Bergkirchen wird die CSU die meisten Gemeinderäte (fünf Sitze) stellen. Danach folgt die WG Eisolzried/Lauterbach/Kreuzholzhausen (vier Sitze) und die FW Bergkirchen (drei Sitze). Die Grünen, die Wählergemeinschaft Bachern, die FW Feldgeding und Wählergemeinschaft Günding/Neuhimmelreich ergatterten je zwei Sitze.    

19.59 Uhr, Erdweg: In Erdweg herrscht im Gemeinderat Abwechslung. Die CSU wird mit vier Sitzen stärkste Kraft, Freie Wähler Erdweg, die ÜWE und FWK erzielten je drei Plätze. FWW, WGG und WGU werden je zwei Gemeinderäte stellen.

19.57 Uhr, Pfaffenhofen: Stärkste Partei in Pfaffenhofen war die CSU/Parteifreien mit sieben Sitzen im Gemeinderat. Danach folgen die AWG (vier Sitze) und die Grünen (drei Sitze). 

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau: CSU oft stärkste Kraft in den Gemeinderäten

19.52 Uhr, Altomünster: In Altomünster teilen sich drei Parteien die Gemeinderatssitze. Zehn gingen an die CSU, neun an die FWG und ein Sitz an die FDP.

19.49 Uhr, Vierkirchen: CSU und SPD holen sich in Vierkirchen je fünf Gemeinderatssitze. Die Freien Wähler Vierkirchen und die Freie Wählergemeinschaft Pasenbach ziehen mit je drei Sitzen in den Gemeinderat. 

19.47 Uhr, Röhrmoos: Auch in Röhrmoos ist die CSU die stärkste Kraft. Sie ergatterte acht Sitze im Gemeinderat, die FW und die Grünen je fünf und die SPD zwei. 

19.45 Uhr, Hilgertshausen: In den Gemeinderat Hilgertshausen zieht die WGHT mit sechs Sitzen, die CSU mit fünf, die BL mit vier und die SPD mit einen Sitz ein. 

19.40 Uhr, Jetzendorf: Die PU und die CSU holen sich in Jetzendorf je fünf Gemeinderatssitze. Grüne, SPD und die Wählergruppe Lampertshausen je zwei. 

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau: Gemeinderäte stehen fest

19.10 Uhr, Weichs: In Weichs wurden die Sitze im Gemeinderat gleichmäßig aufgeteilt. Während CSU und WBV jeweils fünf Sitze beanspruchen, stellen Grüne, FW und SPD je zwei Gemeinderäte. 

19.05 Uhr, Indersdorf: Die CSU holt in Indersdorf mit acht die meisten Stimmen für den Gemeinderat. Danach folgen die FW (vier Sitze), die BBN (drei Sitze), Um(welt)denker (drei Sitze) sowie die Grünen, EHW und SPD mit jeweils zwei Sitzen. 

19 Uhr, Petershausen: CSU und FW holen sich in Petershausen jeweils sechs Sitze im Gemeinderat. Grüne und SPD je drei, FDP und ÜBP je einen Sitz. 

18.30 Uhr, Hebertshausen: Stärkste Partei in Hebertshausen ist die CSU. Sie wird künftig zehn Gemeinderäte stellen. Die SPD (vier) und der FBB (sechs) teilen sich die anderen zehn Plätze. 

18.25 Uhr, Karlsfeld: Die mit Abstand stärkste Kraft in Karlsfeld ist die CSU. Sie zieht mit 13 Kandidaten in den Gemeinderat ein. SPD, Grüne und das Bündnis für Karlsfeld, haben jeweils fünf Sitze. Schlusslicht sind die Freien Wähler mit zwei Sitzen. 

18.20 Uhr, Sulzemoos: In Sulzemoos werden fünf verschiedene Parteien im Gemeinderat sitzen. An der Spitze steht die WGS mit sechs Sitzen, dann die WGW (fünf Sitze), FWE (drei Sitze) sowie die WGO und die SPD mit jeweils einem Sitz.

18.15 Uhr, Haimhausen: Die CSU bleibt weiterhin die stärkste Kraft in Haimhausen. Sie bekam bei der Gemeinderatswahl acht Sitze, danach folgen die Bürgerstimme (vier Sitze) und die Grünen (vier Sitze). SPD und FDP erhielten jeweils einen Sitz. Die ÜWG stellt in der nächsten Amtszeit zwei Gemeinderäte. 

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: SPD stärkste Kraft im Stadtrat Dachau

18 Uhr, Dachau: Inzwischen sind alle Stimmen in Dachau für den Stadtrat ausgezählt. Stärkste Kraft ist die SPD mit elf Sitzen, dann folgen die CSU (zehn Sitze), die Grünen (sechs Sitze) und das Bündnis (drei Sitze). Jeweils zwei Sitze haben die AfD, die Freien Wähler Dachau und die ÜB. Wir, BfD und die Linke/die Partei ziehen mit jeweils einen Sitz in den Stadtrat ein.

Update 10.42 Uhr: Mit 85,07 Prozent wurde der einzige Bürgermeisterkandidat Harald Dirlenbach gestern in Vierkirchen wiedergewählt. Dabei lag die Wahlbeteiligung bei 62,91 Prozent.

Update, 8.55 Uhr: Hier das endgültige Ergebnis zur Landratswahl in Dachau: Stefan Löwl (CSU)ist mit 55,3 Prozent Sieger.

Update, 16. März, 6.06 Uhr: Weitere Ergebnisse für Gemeinderat, Stadtrat und Kreistag gibt es am heutigen Montag (16. März). Wir berichten sie hier live, sobald veröffentlicht.

Kommunalwahl 2020 in Dachau - Löwl bleibt Landrat - ohne Stichwahl

22.27 Uhr, Dachau:  Der Landrat für den Kreis Dachau steht fest: Stefan Löwl hat sich mit 55,3 Prozent gegen seine sechs Kontrahenten durchgesetzt. Das freut auch Frau Bettina.  

Sieg! Landrat Stefan Löwl und seine Frau Bettina sind glücklich. 

21.58 Uhr, Bergkirchen: Mit einem Traumergebnis ist Robert Axnter (CSU) zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Bergkirchen gewählt worden. 93,99 Prozent der Wähler gaben ihm ihre Stimme. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Die Wahlbeteiligung in den 13 Bezirken betrug 66 Prozent.

Post auf den neuen Bürgermeister heißt es in Bergkirchen

20.18 Uhr, Petershausen: In Petershausen geht es in die Stichwahl. Es heißt mal wieder Marcel Fath (FW) gegen Günter Fuchs (CSU). 

20.16 Uhr, Karlsfeld: Stefan Kolbe erreicht 54,3 Prozent und muss damit nicht in die Stichwahl. Bernhard Goodwin (SPD) holt 24,1 Prozent, Birgit Piroué (Bündnis für Karlsfeld) 21,6 Prozent.

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: Bürgermeister von Indersdorf setzt sich gegen Herausforderer durch

Franz Obesser freut sich mit seiner Frau Angela.

20.12 Uhr, Indersdorf: Franz Obesser (CSU) setzt sich mit 84,36 Prozent gegen seinen Herausforderer Hubertus Schulz von den Grünen durch. Obesser ist „überwältigt“, wie er sagt. 

20.06 Uhr, Dachau:  Bekanntgabe der Landratswahlergebnisse verzögern sich wegen Systemproblemen. Nach 70 von 226 Gebieten: Löwl 52,8 Prozent vor Liebl 16,8 und Böck 13,1

19.40 Uhr, WeichsBürgermeister Harald Mundl ist mit 94,45 Prozent wiedergewählt.

Hier ein strahlender wiedergewählter Bürgermeister Harald Mundl (Mitte) zusammen mit seiner Frau Susanne und Vizebürgermeister Martin Hofmann (CSU).

19.25 Uhr, Pfaffenhofen: Helmut Zech gewinnt mit 76,8 Prozent gegen Susanne Vedova.

19.22 Uhr, Sulzemoos: Johannes Kneidl erhält 85, 4 Prozent.

19.20 Uhr, Hebertshausen: Richard Reischl holt 89,74 Prozent.

19.10 Uhr, Altomünster: Endergebnis: Reiter siegt mit 50,8 Prozent, Kerle verliert.

Kommunalwahl im Landreis Dachau: „Das war eine klare Persönlichkeitswahl“

19.08 Uhr, Haimhausen: Peter Felbermeier (CSU)gewinnt mit 63,4 Prozent.

19.04 Uhr, Dachau: In der Schranne bei der SPD schwankt die Stimmung zwischen Freude und Ungläubigkeit. „Super“, sagt Christa Keimerl kopfschüttelnd.

19:03 Uhr, Dachau: Nach der Auszählung des Wahllokals im Landratsamt, folgendes Stimmenergebnis: Löwl 128, Liebl 45, Böck 46, Wagner 17, Leiß 11, Westermeier 10, Stöwsand 3.

18:55 Uhr, Dachau: Die Dachauer CSU erkennt bereits ihre Niederlage an. Ortsvorsitzender Tobias Stephan: „Das war eine klare Persönlichkeitswahl“.

Kommunalwahl in Dachau: Markus Erhorn verlangt Schnaps

18.43 Uhr, Landratsamt: OB-Kandidat Markus Erhorn trudelt ein und verlangt nach Schnaps. Er liegt bei 2,59 Prozent.

18.42 Uhr, Hebertshausen: Richard Reischl (CSU) liegt bei über 91 Prozent, hier fehlen noch die Stimmen der Briefwähler.

18.26 Uhr, Altomünster: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Anton Kerle (CSU) und Michael Reiter (FWG). Zunächst lag Kerle vorne, dann Reiter, jetzt wieder umgekehrt. Vier Bezirke sind ausgezählt.


18.20 Uhr, Dachau: Die ersten Ergebnisse deuten auf einen Erdrutschsieg für Florian Hartmann (SPD) hin: 75 Prozent nach 10 von 60 Stimmbezirken.


18.09 Uhr, Dachau:  Sechs Menschen im Großen Sitzungssaal. So ruhig war es noch nie vor Wahlen im Landratsamt.

Ein aktuelles Bild aus dem großen Sitzungssaal im Landratsamt.


18.05 Uhr, Dachau: In der Schranne, in der CSU-Geschäftsstelle, im Landratsamt, beim Zieglerbräu und beim TSV versammeln sich die OB-Kandidaten mit ihren Anhängern, um auf die ersten Ergebnisse zu warten.

17.20 Uhr, Eisolzried:  Im Bürgerhaus in Eisolzried ist es bis 16.45 Uhr „eher schleppend gelaufen“, sagt der scheidende Gemeinderat Erwin Gürster aus Deutenhausen, der nach 18 Jahren nicht mehr antritt. Rund 130 Bürger hatten dort bis kurz vor Ende ihre Stimme abgegeben. Gürster rechnet mit 50 Prozent Briefwählern. Bis 18.30 Uhr will das Team Bürgermeister und Landrat ausgezählt haben. Insgesamt gibt es in diesen Wahlbezirk 800 wahlberechtigte Bürger.

Wahlhelfer in Eisolzried: Erwin Gürster mit seinem Wahlhelferteam von links: Doris Schönberger, Franziska Keil und Gisela Frimmer

17.10 Uhr: Wiedenzhausen: In der Turnhalle im Keller des Wiedenzhausener Kindergartens befindet sich das Wahllokal Nr. 2 für die Ortschaften Wiedenzhausen und Orthofen der Gemeinde Sulzemoos. Dort hofft die letzte Wahlhelfer-Schicht, dass doch noch mehrere Bürger und Bürgerinnen zur Wahl kommen, denn bisher ist es im Gegensatz zum Vormittag eher ruhig. Insgesamt haben die beiden Ortschaften zusammen 1033 Stimmberechtigte, von denen sich 374 Wähler für die Briefwahl entschieden haben. Heute ist  die Wahlbeteiligung mit 225 Wählern eher mäßig. Die Wahlhelfer hoffen, dass in den letzten eineinhalb Stunden noch einige Wähler  erscheinen, um ihre Stimmen abzugeben.

Wahlhelfer in Wiedenzhausen: Wolfgang Huber (Amtierender Gemeinderat für Wiedenzhausen), Petra Österle, Erwin Salvermoser und Kurt Burgmann

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: Mit Eselskutsche zur Wahl

17.03 Uhr, Altomünster: Fazit in Altomünster: In der Aula der Schule  konnten die Wahlkabinen immer wieder so schön nacheinander gefüllt werden konnten und nach Ansicht der Wahlhelfer war die Zahl der Wähler zwar etwas geringer, aber dennoch sehr zufriedenstellend. Kurzfristig musste im Untermarkt das Wahllokal wegen des Coronavirus vom Seniorenwohnen ins Jugendzentrum am Bahnhof verlegt werden. Der Ort wurde sehr gut besucht und teilweise gab es sogar Warteschlangen vor den Kabinen. Zwei ruhige Überraschungsgäste konnten dort auch angetroffen werden, denn die Familie Weigl (Schreiner) kam mit ihren beiden Esel Max und Moritz in der Kutsche angefahren, die geduldig warteten, bis ihre Herrschaft gewählt hatte.

Familie Weigl (Schreiner) kam mit ihren beiden Esel Max und Moritz in der Kutsche angefahren, die geduldig warteten, bis ihre Herrschaft gewählt hatte.

17.01 Uhr, Sulzemoos: Während es im Wahllokal sehr ruhig zugeht, wird jetzt im Rathauskeller von Sulzemoos das Briefwahl-Team unter der Regie von Richard Wohlmut aktiv. Aus der ganzen Gemeinde Sulzemoos haben 903 Bürger Briefwahlunterlagen beantragt. Aktuell kommen immer noch Bürger vorbei, die ihre Briefwahlunterlagen abgeben. Und so läuft der Vorgang ab: Zunächst öffnen die Helfer nach und nach die Wahlbriefe, die eingegangen sind, und prüfen den Wahlschein. Wenn der Wahlschein nicht in Ordnung ist, wird der Umschlag mit dem Stimmzettel aussortiert. Alle anderen Stimmzettelumschläge werden in Wahlurnen eingeworfen und ab 18 Uhr geöffnet und die Stimmen gezählt.

Im Rathauskeller von Sulzemoos wird das Briefwahl-Team unter der Regie von Richard Wohlmut aktiv

17 Uhr, Dachau: Einige Leser waren verwundert, dass man seine Wahlzettel auch mit Beistiften ausfüllen darf. Aber: ist natürlich alles rechtens. Die Stadt Dachau bat darum, die Stifte nach der Wahl mit nach Hause zu nehmen. 

Stifte im Dachauer Wahllokal

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: Kandidat Michael Reiter in Quarantäne

16.45 Uhr, Altomünster: Der Bürgermeisterkandidat der Freien Wählergemeinschaft Altomünster, Michael Reiter, ist in Quarantäne. Er hat in der vergangenen Woche eine Veranstaltung besucht, bei der auch ein so genannter Verdachtsfall anwesend war. Reiter hat sich daraufhin testen lassen. Er ist negativ. dennoch muss er seit einer Woche das Haus hüten und wird zuhause auf der Internetseite der Gemeinde das Ergebnis verfolgen.

15.40 Uhr, Hebertshausen: Nette Anekdote beim  Wählen:  Wahlhelferin Meli freut sich über einen jungen Mann, sprich Wähler und sagt zu ihm mit einem bezaubernden Lächeln, dass er der 200 „Kunde“ ist. „Leider haben sie aber nichts gewonnen“. Antwort des jungen Mannes auch mit einem Lächeln: „Dafür habe ich sie gesehen“. Laut Hebertshausens Bürgermeister Richard Reischl liegt die Wahlbeteiligung in der Gemeinde gegen 15 Uhr bei rund 70 Prozent einschließlich Briefwahl. Es könnte also eine Wahlbeteiligung von rund 75 Prozent geben.

Meli (r.) und die weiteren Wahlhelfer im Wahllokal I in Hebertshausen.

15.30 Uhr, Weichs: Etliches zu tun hatte heute der Wahlleiter der Gemeinde Weichs, Werner Kerzel. Es galt nämlich einige Wahlhelfer wegen kurzfristiger Krankheit zu ersetzen. Jetzt um 15 Uhr konnte er gegenüber den Dachauer Nachrichten vermelden, dass die Briefwahlbeteiligung in der Gemeinde Weichs heuer bei 45 Prozent liegt. Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl wird gegen 18.30 Uhr erwartet. Bis 19 Uhr sollte die Landrats-, bis 21 Uhr die Gemeinderatswahl ausgezählt sein. Am Montag dann die Kreistagswahl.

Wahlleiter der Gemeinde Weichs, Werner Kerzel

15.16 Uhr, Odelzhausen: 1488 Wähler haben in der Gemeinde Odelzhausen ihre Stimmen per Briefwahl abgegeben, das sind knapp 40 Prozent aller Wahlberechtigten. Bei der Gemeinderatswahl dürfen 3887 Bürger und bei der Kreistagswahl 3889 Bürger abstimmen. Es gibt sieben Wahllokale: In Odelzhausen im Sitzungssaal im Rathaus, in den beiden Kinderhäusern, in Sittenbach im Kindergarten sowie drei Briefwahllokale.

14.34 Uhr, Sulzemoos: Im Wahllokal 1 Sulzemoos zeichnet sich bisher keine übermäßig hohe Wahlbeteiligung ab. Im Ortsteil Sulzemoos gibt es insgesamt 851 Stimmberechtigte, davon haben 327 Personen Briefwahl beantragt. Von den übrigen 524 Wählern haben im Sulzemooser Rathaus bisher 185 ihre Stimme abgegeben. Insgesamt wurden in der Gemeinde Sulzemoos 2457 Bürger an die Wahlurnen gerufen.

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: Großer Wahlzettel sorgt für gymnastische Verrenkungen

14.22 Uhr, Karlsfeld: "Zfix", schimpft leise aber doch hörbar der Herr in der Wahlkabine nebenan. "Ich kann schon keinen Falk-Stadtplan zusammenlegen. Und jetzt das hier." Der riesige Kreistagswahlzettel bringt nicht nur ihn in Wallungen. Ein Blick auf die anderen Wählenden beweist es: Es gibt viel gymnastische Verrenkungen beim Zusammenfalten. Aber sie schaffen es dann doch alle.

Wahlhelfer in Sittenbach: Isabella Stock und Thomas Kugler zu sehen.

14.05 Uhr, Sittenbach: Anstehen müssen die Wähler im Wahllokal im Kindergarten in Sittenbach. Fünf Wahlkabinen gibt es dort, die meist durchgehend belegt sind. „Hier ist wahnsinnig viel los“, sagt Wahlhelferin Isabella Stock. Eigentlich hätten die Helfer wegen des Coronavirus eher mit einer niedrigeren Beteiligung gerechnet – zumal kein Gottesdienst stattfand und normalerweise viele Sittenbacher Wähler gleich nach dem Kirchgang ihre Stimme abgeben. „Aber bisher haben wir keine ruhige Minute gehabt“, sagt Stock. „Für die Kreistagswahl ist sogar die erste Urne schon voll.“ Auch in Sittenbach hatten die meisten Bürger ihren eigenen Stift dabei.

13.30 Uhr, Odelzhausen: In der Gemeinde Odelzhausen haben sich viele Wähler für die Briefwahl entschieden. Bisher waren es 1487 Bürger. „Es kann aber gut sein, dass es noch ein paar mehr werden und noch Wähler vom Seniorenheim dazu kommen", sagt Manuela Mayr von der Gemeinde. Bis 15 Uhr werden die Briefwahlunterlagen ausgestellt. Hintergrund ist der Schutz der besonders gefährdeten Senioren vor dem Coronavirus. Deshalb werden im den Wahllokalen auch regelmäßig die Stifte desinfiziert. "Wir desinfizieren nach jedem Wähler", berichtet Wahlhelfer Stefan Harbich. „Neun von zehn Wähler haben aber sowieso ihren eigenen Stift dabei." Er ist im Sitzungssaal im Rathaus im Einsatz. Dort haben bisher knapp 100 Wähler ihre Stimme abgegeben. „Die Wähler sind eigentlich entspannt ", sagt Harbich.

Die Wahlhelfer Stefan Harbich, Klaus Rößle und Michael Kammerer.

12.47 Uhr, Einsbach: Von wegen, wählen ist nur für die Erwachsenen spannend: Maximilian gefällt in Einsbach am besten an der diesjährigen Wahl, dass es am Eingang voll Guttis gibt.

Maximilian gefällt in Einsbach am besten an der diesjährigen Wahl dass es am Eingang voll Guttis gibt.

12.25 Uhr, Bachern: Im Wahllokal im Schützenheim Unterbachern ist gegen 11.30 Uhr richtig was los. Bis dahin hatten schon 70 Wähler ihre Stimme abgegeben. 405 Briefwähler gibt es laut Günter Lutter, der hier seit zehn Jahren als Mitarbeiter der Gemeinde Bergkirchen bei Wahlen im Einsatz ist.

Wahlheferin Michaela Wedi.

 Als Wahlhelfer betätigen sich auch die Bacherner Spitzenkandidaten Josef Märkl jun. (Platz 1) und Michaela Wedi (Platz 3) der Liste Wählergemeinschaft Bachern, die zum ersten Mal antreten und besonders gespannt auf den Ausgang der Wahl sind.


12.10 Uhr, Petershausen: Kurzes Fotoshooting am großen Wahltag: Der amtierende Bürgermeister Marcel Fath bei der Stimmabgabe mit den beiden Wahlhelferinnen Daniela Kleinschmidt und Janett Kiefel. Wegen des Corona-Virus haben viele Bürger per Briefwahl abgestimmt. Laut Daniel Stadelmann von der Verwaltung haben bis zum Vormittag rund 2280 von etwa 4900 Wahlberechtigten die Briefwahl genutzt. Deshalb hat die Verwaltung zur schnelleren Auszählung sechs statt bisher vier Briefwahllokale eingerichtet. Trotz der öffentlichen Appelle, dass jeder Wähler zur Vermeidung der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus seinen eigenen Stift zum Ausfüllen der Wahlunterlagen mitbringen soll, hatten sich nur etwa zehn Prozent der Wähler präpariert. 

Der amtierende Bürgermeister Marcel Fath bei der Stimmabgabe mit den beiden Wahlhelferinnen Daniela Kleinschmidt und Janett Kiefel.

12.05 Uhr, Bergkirchen: Um etwa 10 Uhr hat Bürgermeister-Kandidat Robert Axtner seine Stimme in der Lauterbacher Sporthalle abgegeben, und Bürgermeister Simon Landmann schaute vorbei, so der scheidende Lauterbacher Gemeinderat Horst Winter. Es gibt in Lauterbach 700 Wahlberechtigte, 50 Prozent haben schon per Briefwahl ihre Stimme abgegeben. Außer Horst Winter sind als Wahlhelfer im Einsatz: Ariane Solleder (Mitarbeiterin im Rathaus) sowie die Lauterbacherin Carolin Esen (vom Landratsamt Dachau) und der Gündinger Christian Zahmann (Stadt Dachau) . Bürgermeister und Landrat werden vor Ort ausgezählt.

In Bergkirchen im Einsatz, v.l.: Christian Zahmann, Carolin Esen, Ariane Solleder, Horst Winter
In Bergkirchen im Einsatz, v.l.: Christian Zahmann, Carolin Esen, Ariane Solleder, Horst Winter

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: Noch kein großer Ansturm

11.55 Uhr, Schwabhausen: Der Ansturm ist noch vage..... Hier sind teils sogar sehr große Wahlplätze vorhanden, dort passt jeder Wahlzettel zum Aufklappen rein. Bürgermeisterkandidat Florian Scherf hat seine Stimme bereits abgegeben. Die anderen beiden Kandidaten haben sich für die Briefwahl entschieden. Auch der scheidende Bürgermeister, Josef Baumgartner, ist in den Wahllokalen unterwegs. Seine Frau freut sich auf die Zeit, die vor ihnen liegt, während er schon ein bisschen mit Wehmut dran denkt, was er jetzt dann schon ein bisschen vermissen wird.

Bürgermeisterkandidat Florian Scherf beim Wählen.

11.45 Uhr, Arnbach: Von 900 Wählern haben sich knapp 400 für die Briefwahl entschieden. Um 10.15 Uhr waren erst knapp fünf Prozent der erwarteten Wähler vor Ort. Allerdings gab es schon zwei Stoßzeiten, in denen die Wähler deutlich warten mussten. Die Wahlkabinenanzahl wurde verdoppelt. Auch die Sichtschutzwände wurden für jeden Platz verdoppelt, damit der Wahlzettel gut ausgebreitet werden kann. Eine Wählerin meinte, das hat trotzdem noch nicht ausgereicht. Der Ansturm wird erfahrungsgemäß zum Nachmittag erwartet.

Wahlhelfer in Arnbach.

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: Jeder Wähler bekommt desinfizierten Kugelschreiber

11.30 Uhr, Weichs:  In der Gemeinde Weichs gibt es heute 2679 Wahlberechtigte (2014: 2553), die zur Kommunalwahl an die Urnen gehen dürften. Davon sind ca. 220 Erstwähler. 2014 gab es 737 Briefwähler. Heuer nutzen diese Möglichkeit bereits bis Donnerstagabend 1137 Stimmberechtigte. Wahlleiter ist Werner Kerzel. Insgesamt sind 43 Wahlhelfer zu den unterschiedlichsten Zeiten im Einsatz. Wegen des Coronavirus wurden in den Wahllokalen (die Stimmbezirke I und II wählen im Bürgerhaussaal, Stimmbezirk III in der Grundschulaula) etliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen. So wird beispielsweise auf jedem Wähler ein desinfizierter Kugelschreiber zur Verfügung gestellt. Außerdem stehen nicht nur in den Wahllokalen, sondern auch in den Toiletten Desinfektionsmittelspender bereit. Im Gegensatz zu 2014 hat Bürgermeister Harald Mundl (WBV) diesmal keinen Gegenkandidaten. Vor sechs Jahren erreichte er 89,66 Prozent der Stimmen.

Der einzige Bürgermeisterkandidat in Sulzemoos, Johannes Kneidl, hat bereits gewählt. 

11.25 Uhr, Sulzemoos: Im Wahllokal im Sulzemooser Rathaus gibt es circa 180 Stimmberechtigte (zum Vergleich: Bei der Landtagswahl 2018 waren es noch 496). Viele Bürger haben also die Möglichkeit der Briefwahl genutzt. Die erste Schicht der Wahlhelfer hat um 10.30 Uhr ihren Dienst beendet. Bis dahin hatten 70 Bürger ihre Stimmen abgegeben. Auch Bürgermeisterkandidat Johannes Kneidl  hat bereits gewählt.

Die erste Schicht der Wahlhelfer in Sulzemoos hat um 10.30 Uhr ihren Dienst beendet.

11.15 Uhr,  Prittlbach: Eine ruhige Kugel schoben die Wahlhelfer im Wahllokal im alten Schulhaus von Prittlbach. Bis gegen 9.15 Uhr waren ganze elf Leute gekommen um ihre Stimmzettel auszufüllen und in die Wahlurne zu legen. Wie 2. Bürgermeister Martin Gasteiger meint, werden die Briefwähler sicher zulegen. Ob Corona oder das schöne Wetter die Wahlbeteiligung beeinflusst werde sich noch zeigen.

Hebertshausens 2. Bürgermeister Martin Gasteiger (2.v.l.) mit seinen Wahlhelfern im Wahllokal in Prittlbach.
Für viele ist es eine große Hilfe wenn es  eine Sitzgelegenheit wie im Ampermochinger Wahllokal gibt.

11 Uhr Ampermoching: Es dauert schon ein Weile bis alle Stimmzettel ordnungsgemäß ausgefüllt sind. Besonders der große Stimmzettel für den Kreistag machte den Wählern mitunter etwas zu schaffen. Da hörte man schon immer wieder ein kräftiges Falten von Papier um den großen Stimmzettel zu bändigen. Da war es schon eine große Hilfe wenn eine Sitzgelegenheit wie im Ampermochinger Wahllokal vorhanden war. Dort waren bis gegen 8.45 Uhr 20 Leute erschienen die ihre Stimme abgaben.

10.53 Uhr Unterweilbach: Brav wartet der Hund im Wahllokal in Unterweilbach bis sein Herrchen gewählt hat. Der Andrang im Wahllokal im Unterweilbacher Feuerwehrhaus war nicht so groß. Bis gegen 09.00 Uhr hatten zehn Leute ihre Stimmzettel ausgefüllt und in die Wahlurnen geworfen.

Brav wartet der Hund im Wahllokal in Unterweilbach bis sein Herrchen gewählt hat.

Kommunalwahl im Landkreis Dachau: Mundl wünscht sich eine neun vor dem Komma

10.30 Uhr Weichs: Kurz nach zehn Uhr ging der Weichser Bürgermeister Harald Mundl (WBV) im Bürgerhaussaal an die Wahlurne. Auf die Frage nach seinem persönlichen Ergebniswunsch nannte er eine 9 vor dem Komma. Mundl hat keinen Gegenkandidaten. Obwohl diesmal überdurchschnittlich viele Briefwähler zu verzeichnen sind, herrscht doch ein reger Wahlbetrieb an den Urnen. Viele von ihnen haben ihren eigenen Kugelschreiber dabei, sagt eine Wahlhelferin.

Harald Mudl bei der Stimmabgabe

9.30 Uhr Hebertshausen: Schon am frühen Sonntagvormittag war die stellvertretende Landrätin Marianne Klaffki im Wahllokal um zu wählen. Insgesamt war der Andrang in den beiden Wahllokalen in der Schule von Hebertshausen bis gegen 9.30 Uhr überschaubar. Im Stimmbezirk II haben rund 30 Leute gewählt und im Stimmbezirk I haben 50 Leute gewählt. Der Anteil der Briefwähler wird sich wohl bei rund 50 Prozent der Wahlberechtigten einpendeln, so die Meinung eines Wahlhelfers. 

Die stellvertretende Landrätin und Hebertshauser Gemeinderätin Marianne Klaffki (l.) kommt schon am Sonntagmorgen zur Wahl.


Donnerstag, 13. März, 15 Uhr: In Indersdorf treten Bürgermeister Franz Obesser und Hubertus Schulz (Bündnis 90/Grüne) gegeneinander an. Wir haben beiden sechs Fragen gestellt. Wer noch unentschlossen ist, kann die Antworten hier vergleichen.

Donnerstag, 13. März, 9.30 Uhr: Gegen Amtsinhaber Florian Hartmann (SPD) treten  in Dachau gleich vier Herausforderer an:  Markus Erhorn (FW Dachau), Dr. Peter Gampenrieder (ÜB), Wolfgang Moll (WIR) und Peter Strauch (CSU). Wer sich noch einen schnellen Überblick verschaffen möchte - wir haben den Kandidaten sechs Fragen gestellt und die Antworten hier gegenüber gestellt. 

Mittwoch, 11. März 17.21 Uhr: Der Amtsinhaber in Haimhausen, Peter Felbermeier (CSU), hat zwei Herausforderer.  Zur Wahl stehen noch Sabrina Spallek (Bündnis 90/Die Grünen) und Detlef Wiese (Bürgerstimme Haimhausen). Wer die Positionen der drei Kandidaten vergleichen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu. 

Mittwoch, 11. März, 16.15 Uhr: In Schwabhausen wollen  Thomas Hack (UBV), Wolfgang Hörl (BBA/FWS) und Florian Scherf (CSU) Amtsinhaber Josef Baumgartner (FW) ablösen. Wir haben die Kandidaten zu verschiedenen Themen befragt. Wer noch nicht weiß, wen er zum Bürgermeister wählen soll, findet hier eine Gegenüberstellung. 

Mittwoch, 11. März, 14.40 Uhr: In Pfaffenhofen wollen Amtsinhaber Helmut Zech (CSU) und Susanne Vedova (Bündnis 90/Die Grünen) die Wahl ums Bürgermeisteramt gewinnen. Hier eine kleine Gegenüberstellung der Beiden zu bestimmten Themen. 

Mittwoch, 11. März, 11.55 Uhr: In Altomünster steht ein Duell an: Für alle Unentschlossenen haben wir den zwei Bürgermeisterkandidaten  Anton Kerle (CSU) und Michael Reiter (FWG) fünf Fragen rund um ihre Gemeinde gestellt. Hier geht‘s zur Gegenüberstellung. 

Mittwoch, 11. März 10.40 Uhr: In Karlsfeld stehen drei Bürgermeisterkandidaten zur Wahl,  Bernhard Goodwin (SPD), Stefan Kolbe (CSU) und Birgit Piroué (Bündnis für Karlsfeld). Für alle, die noch unentschlossen sind: Hier eine kurze Gegenüberstellung von den Positionen der Kandidaten zu zentralen Themen in der Gemeinde. 

Freitag, 6. März, 12 Uhr: In der Kreisstadt Dachau und den Gemeinden des Landkreises werden die Bürger am 15. März an die Wahlurne gerufen. Bei der Kommunalwahl 2020 in  Dachau werden alle Arten von kommunalen Volksvertretern neu gewählt. Es werden Ämter sowohl auf Ebene der Städte und Gemeinden wie auch auf Ebene der Landkreise vergeben. Ab dem Wahlabend halten wir Sie über alle Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in Bayern auf dem Laufenden.

Wichtige Themen bei der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau

Eines der beherrschenden Themen war der Klimaschutz. Praktisch alle Kandidaten haben ihn sich auf Fahnen geschrieben.   Wichtig desweiteren ist stets die Frage nach der Schaffung sozialen Wohnraums und die Verbesserung des Nahverkehrs.

Landratswahl in Dachau - Landkreis hat sieben Bewerber

Der bisherige Amtsinhaber peilt bei der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau eine weitere Amtszeit an. Ihn fordern sechs Gegenkandidaten heraus. Damit werben Stefan Löwl (CSU) um Stimmen genau wie Hubert Böck (SPD), Achim Liebl (Grüne), Dagmar Wagner (FW), Hauke Stöwsand (ÖDP), Sebastian Leiß (FW Dachau) und Jonathan Westermeier (Linke).

Bürgermeisterwahl in Dachau - Neue Rathaus-Chefs gesucht

Bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern werden quer durch den Freistaat in den meisten Gemeinden die Bürgermeister neu gewählt. Auch bei der Kommunalwahl in Dachau haben die Wähler bei der Bürgermeisterwahl jeweils eine Stimme für ihren Favoriten. 

In Dachau stehen fünf Kandidaten zur Wahl für das Amt des Oberbürgermeisters: Amtsinhaber Florian Hartmann (SPD), Peter Strauch (CSU), Dr. Peter Gampenrieder (ÜB), Markus Erhorn (FW) und Wolfgang Moll (Wir).

Falls keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang über 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinen kann, wird der Bürgermeister in einer Stichwahl am 29. März endgültig gewählt. Dazu treten die zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen aus dem ersten Wahlgang an. Genauso verhält es sich auch, falls bei der Kommunalwahl 2020 in Dachaudie Landratskandidaten nicht sofort eine absolute Mehrheit erhalten.

Gemeinderatswahl und Stadtratswahl in Dachau - Überall wird gewählt

Die kommunalen Vertretungen auf der kleinsten Ebene werden durch die Gemeinderatswahl bzw. Stadtratswahl bestimmt. Wie viele Mandate vergeben werden, hängt von der jeweiligen Gemeinde ab. Die Wähler haben bei dieser Wahl mehrere Stimmen, die sie kumulieren oder panaschieren können. Für ein einfacheres Verständnis haben wir Ihnen das Wichtigste zu den Stimmzetteln bei der Kommunalwahl in Bayern zusammengefasst. Das gleiche Prinzip gilt auch für die Kreuze bei der Kreistagswahl.

Kreistagswahl in Dachau- Kommunalwahl 2020 entscheidet über 70 Sitze

Der Dachauer Kreistag besteht aus dem Landrat sowie neu: 70 gewählten Kreisrätinnen und Kreisräten. Bei der kommenden Kommunalwahl in Bayern werden auch im Landkreis Dachau alle Sitze neu gewählt. Die Kreisräte sind ehrenamtlich tätig und haben die Aufgabe, die Kreisverwaltung zu überwachen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spitzen-Noten trotz Corona
Die Befürchtungen, Corona könnte den Absolventen  das Abitur verhageln, haben sich nicht bestätigt. Das zeigte sich auch im Landkreis Dachau: Die drei Schulleiter sind …
Spitzen-Noten trotz Corona
 Taxifahrer wendet mitten auf Staatsstraße:  Sechs Verletzte
Ein Taxifahrer hat sein vollbesetztes Auto mitten auf der Staatsstraße 2054 gewendet. Es kam zur Kollision mit einem BMW. Bei dem Unfall wurden sechs  Menschen verletzt. 
 Taxifahrer wendet mitten auf Staatsstraße:  Sechs Verletzte
Noch immer keine Entwarnung für Weichser Kläranlage
Für die Weichser Kläranlage gibt es nach wie vor keine Entwarnung. Mittlerweile hat sich auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
Noch immer keine Entwarnung für Weichser Kläranlage
Ulrike Schneider-Güll geht nach 14 Jahren als Schulleiterin in Petershausen in den Ruhestand
An der Grundschule Petershausen endet in diesen Tagen eine Ära. Nach 14 Jahren als Rektorin verabschiedet sich Ulrike Schneider-Güll in den Ruhestand.
Ulrike Schneider-Güll geht nach 14 Jahren als Schulleiterin in Petershausen in den Ruhestand

Kommentare