Landratswahl 2020: Alle Kandidaten

Landratswahl 2020 im Kreis Dachau: Alle Kandidaten für die Kommunalwahl 2020

Bei der Kommunalwahl 2020 gab es im Kreis Dachau sieben Bewerber für das Amt des Landrats - nun steht fest, wer es erreicht hat.

+++ Ergebnisse Landratswahlen +++

+++ Ergebnisse Kreistagswahlen +++

Wichtig: Am 29. März ist Stichwahl in mehreren Kommunen. Ab 18 Uhr wird ausgezählt. Alle Ergebnisse, News und Reaktionen lesen Sie hier live im Stichwahl-Dachau-Ticker.

Update vom 26. März: Im Landkreis Dachau wird es bei der Kommunalwahl 2020 keine Stichwahl geben: Amtsinhaber Stefan Löwl (CSU) wurde mit 55,3 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt.

Landratswahl 2020 im Kreis Dachau: Alle Kandidaten für die Kommunalwahl 2020

Amtsinhaber Stefan Löwl (CSU) will auch nach der Kommunalwahl 2020 Landrat des Kreises Dachau bleiben: Er tritt bei den Landratswahlen wieder als Kandidat für die CSU an. Hier stellen wir ihn und seine Gegenkandidaten im Überblick vor.

Am Sonntag, 15. März 2020, wählt der Landkreis Dachau einen neuen Chef des Landratsamtes. Vermutlich wird zwei Wochen später, am Sonntag, 29. März 2020, ein zweiter Wahlgang an. Denn: Bei insgesamt sieben Kandidaten scheint es eher unwahrscheinlich, dass einer der Bewerber schon im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit von mehr als 50 Prozent der Stimmen holt. Dann kommen die beiden Kandidaten mit dem besten Ergebnis des ersten Wahlgangs in eine Stichwahl, deren Termin das Wahlrecht vorgibt.

Hier stellen wir Ihnen alle Kandidaten für das Amt das Dachauer Landrates vor. Aktuelle Nachrichten zur Wahl finden Sie im News-Ticker für den Landkreis Dachau sowie im Bayern- und München-Ticker.

Landratswahl 2020: Stefan Löwl (CSU)


Stefan Löwl (46) tritt für die CSU als amtierender Landrat abermals für diesen Posten an. Löwl hat in Augsburg Rechtswissenschaften studiert und war bereits in seiner Jugend politisch aktiv, hatte aber lange keine eigene politische Karriere angestrebt, wie er auf seiner Website über sich berichtet.

Sein aktuelles Amt als Landrat hatte er 2014 in einer Stichwahl knapp mit 50,13% der Stimmen für sich entscheiden können. Schon damals musste er sich einer Stichwahl stellen, die er gegen den SPD-Landtagsabgeordneten Martin Güll gewann. Im Landratsamt Dachau kannte er sich schon vorher gut aus: Von 2010 bis 2013 war er dort als Abteilungsleiter Umweltschutz tätig. Der praktizierende Katholik ist verheiratet und hat mit seiner Frau Bettina drei Kinder.

Von seiner Partei, der CSU, bei der er seit 1995 Mitglied ist, wurde er im Oktober mit einem Ergebnis von 97,6% für eine weitere Kandidatur als Landrat nominiert. In einem Interview sprach er über die Herausforderungen durch das Wachstum im Landkreis Dachau, Wohnungsnot oder Infrastruktur, um die er sich bereits in seiner jetzigen Amtszeit zu kümmern hat. Verkehrspolitisch setzt Löwl auf den weiteren Ausbau des ÖPNV und den Bau von Umgehungsstraßen. Im Hinblick auf Baumaßnahmen will er vor allem die Ortskerne weiterentwickeln und attraktiver machen. Flächen, so meint Löwl, würden knapp, und flächensparendes Bauen oder in die Höhe zu bauen, werde immer wichtiger.

Landratswahl 2020: Hubert Böck (SPD)

Hubert Böck ist der Landrats-Kandidat der SPD.

Der Zweite Bürgermeister von Markt Indersdorf wurde von der SPD im Landkreis Dachau einstimmig zum Kandidaten für die Landratswahl im März 2020 gewählt. Hauptberuflich ist Hubert Böck (54) BRK-Rettungsleiter und als Familienvater zusätzlich noch ehrenamtlicher Elternbeirat im Kindergarten. Seit 2008 ist er Mitglied der SPD, sitzt im Gemeinderat, ist Kreisrat und seit einigen Monaten auch SPD-Kreisvorsitzender. In diesem Amt folgte er dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Martin Güll, der vor sechs Jahren im Rennen ums Landratsamt knapp dem aktuellen Amtsinhaber Stefan Löwl unterlag.

Im Fokus des Landrats-Wahlkampfes stehen für ihn die Themen bezahlbares Wohnen, die Entwicklungen im Verkehr und eine nachhaltigere Wirtschaft.

Eine unglückliche Entwicklung gab es für Huberg Böck relativ kurz vor dem Wahltag. Er musste in Coronavirus-Quarantäne gehen, obwohl er eigentlich Wahlkampf betreiben müsste.

Landratswahl 2020: Achim Liebl (Grüne)

Achim Liebl (Mitte) ist der Landrats-Kandidat der Grünen.

Der 60-jährige Kreisrat und studierte Informatiker Achim Liebl arbeitete bereits als Manager für eine Softwarefirma und ist aktuell noch selbstständig tätig. Seine Partei hat ihn einstimmig mit 21:0 Stimmen zu ihrem Kandidaten für die Landratswahl gewählt. Seit 2009 gehört Achim Liebl den Grünen an und sitzt seit 2014 im Kreistag. Liebl ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Bezahlbarer Wohnraum, nachhaltiges Wachstum und Vermeidung von Verkehr stehen ganz oben auf seiner Liste für die Wahlen 2020.

Landratswahl 2020: Dagmar Wagner (FW)

Dagmar Wagner (Mitte) ist die Landrats-Kandidatin de Freien Wähler.

Die einzige Frau unter den Kandidaten für die Landratswahl tritt für die Freien Wähler an und wurde von ihrer Partei ebenfalls einstimmig nominiert. 2014 war Dagmar Wagner noch im Gemeinderat Bergkirchen für die SPD aktiv, ehe sie aus Unzufriedenheit über die große Koalition aus der Partei ausgetreten ist.

Ihre Schwerpunkte liegen neben nachhaltiger Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung ebenfalls auf bezahlbarem Wohnraum und dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Die 49-jährige Diplom-Agraringenieurin ist verheiratet und hat zwei Kinder. Dagmar Wagner stammt aus Marl/Westfalen und lebt seit 2003 in der Gemeinde Kreuzholzhausen, wo sie mit ihrem Mann den Berglbauernhof betreibt. Hauptberuflich ist sie Geschäftsführerin, nebenberuflich ist sie als qualifizierte Erlebnisbäuerin und staatlich zertifizierte Waldpädagogin tätig.

Landratswahl 2020: Sebastian Leiß (FW Dachau)

Sebastian Leiß (2.v.li.) ist der Landrats-Kandidat der FLO.

Für die Freien Wähler Dachau tritt der 30-Jährige  Sebastian Leiß als Kandidat für die Landratswahl an. Auch er wurde einstimmig gewählt und gehört bereits seit 2014 dem Kreistag an, wo er Fraktionsvorsitzenden seiner Partei ist. Es ist nicht sein erstes politisches Amt: Von 2004 bis 2012 war Leiß Mitglied des Dachauer Jugendrats. 

Der Dachauer arbeitet bei einem mittelständischen Personaldienstleister als Betriebswirt und trägt dort Personalverantwortung für etwa 50 Mitarbeiter.

Ein besserer Bürgerservice sowie solide Kreis- und Stadtfinanzen sind ebenso Teil seiner politischen Agenda wie eine bessere und realitätsnahe Verkehrspolitik und der Ausbau von Schulen und Krankenhäusern.

Landratswahl 2020: Jonathan Westermeier (Linke)


Jonathan Westermeier kandidierte bereits für den Landtag und tritt aktuell als Sprecher der „Fridays for Future“ -Bewegung Dachau auf. Er wurde von seiner Partei Die Linke und der Satirepartei Die Partei in gemeinsamer Kooperation zum Landratskandidaten nominiert. Auch wenn er seine Chancen auf das Amt nach eigenem Bekunden als wenig realistisch betrachtet, sieht er im Wahlkampf eine gute Gelegenheit Druck auf die anderen Parteien auszuüben. Im Interview mit den Dachauer Nachrichten sagt er: „Ich hab’ natürlich keine Chance, die Wahl zu gewinnen.“ Allerdings sieht er eine Chance, dass ihm „viele Menschen zuhören und so manche Themen immer mehr an Gewicht bekommen. So ändert sich vielleicht zumindest in kleinen Teilen etwas, wenn die Amtierenden einige Anregungen aufgreifen.“ Trotzdem will er sich das Träumen nicht verbieten lassen:  „Ein linker Landrat in Bayern – das wäre absolut cool!“

Der 27-Jährige aus Karlsfeld arbeitet als IT-Ingenieur und nebenberuflich als Hochschuldozent für IT.

Seine politische Agenda sieht unter anderem neue Ansätze im Verkehrswesen vor, welche jedoch nicht auf Verbote, sondern auf ein gelungenes Gegenangebot zum Individualverkehr setzen. Er betont: „Ich kann Menschen nicht stigmatisieren, die noch Auto fahren, wenn ich keine gute Alternative biete.“ Westermeier hält es eher für nötig, den ÖPNV entsprechend attraktiver und finanzierbarer zu gestalten. Außerdem stehen unter anderem auch Naturschutz - insbesondere natürlich der Klimaschutz -, Bildung und Digitalisierung im Fokus seiner Arbeit.

Landratswahl 2020: Dr. Hauke Stöwsand (ÖDP)

Dr. Hauke Stöwsand (rechts) ist der Landrats-Kandidat der ÖDP.

Der 44-jährige Hauke Stöwsand aus Erdweg wurde vom langjährigen Kreisrat und Indersdorfer Gemeinderat Georg Weigl als Landratskandidat vorgeschlagen und von allen Anwesenden bei der Aufstellungsversammlung einstimmig gewählt. Stöwsand arbeitet als Unternehmensjurist.

Seine Ziele sind vor allem politische Entscheidungen zu treffen, die nicht erst 2030 greifen, so wie er es dem aktuellen Landrat Löwl vorwirft. Energiewende, Artenschutz oder Ansätze für günstigen Wohnraum befinden sich seiner Ansicht nach noch immer lediglich in Überlegung, statt bereits umgesetzt zu werden. Ähnliches gebe es auch beim Thema Verkehr. Er wolle Entscheidungen endlich voranbringen.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben hat der Landrat?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Dachau, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie zudem auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Dachau.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Jan Woitas

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Team Jugendhaus ist nun wieder  komplett
Alexander Pröschel ist motiviert und kompetent. Seit einigen Monaten unterstützt er das Team Jugendhaus in Karlsfeld. Mit vielen Ideen
Das Team Jugendhaus ist nun wieder  komplett
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Weit mehr als ein halbes Leben waren sie beieinander, der Schnaiter Max und seine Walli. Auch ihren letzten Weg gingen sie nun fast bis zum Ende gemeinsam. 
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Lehrer beklagen Bewegungsstillstand
Ein sportliches Jubiläumsjahr sollte 2020 für die Mittelschule Karlsfeld werden, doch wegen Corona fällt nun alles aus. Lehrer beklagen jetzt schon einen …
Lehrer beklagen Bewegungsstillstand
Antrag der FWG - Marktgemeinde will die Generalsanierung
Die Staatsstraße 2047 in Altomünster ist in einem schlechten Zustand. Deshalb möchte die Gemeindeverwaltung mit einem Schreiben die Sanierungsmaßnahmen fordern.
Antrag der FWG - Marktgemeinde will die Generalsanierung

Kommentare