+
Mit dem Radl sollte man nicht die Treppe in das Bahnhofsuntergeschoß benutzen. Schon gar nicht betrunken!

Übermut tut selten gut

Kurioser Radlunfall am Dachauer Bahnhof

Seine Fahrkünste hat ein 18-jähriger Radlfahrer am Montag gegen 22.55 Uhr am Bahnhof Dachau total überschätzt.

Der junge Mann war offensichtlich der Meinung, dass er trotz seiner später festgestellten Alkoholisierung von 1,52 Promille noch mit seinem Radl die Treppe vom Bahnhof in die Unterführung befahren kann. Auf halben Weg aber war die Fahrt zu Ende, den Rest der Wegstrecke legte der 18-Jährige laut Polizei „im Sturz hin“. Dennoch hatte der junge Mann Glück: Er verletzte sich nicht. Die Polizei veranlasste eine Blutentnahme. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Kartrennen: Zehn Personenschlagen mit Helmen zu
Zwei Gruppen junger Erwachsener sind Freitagnacht im Kartpalast in Bergkirchen aneinander geratenund prügelten aufeinander ein. Drei junge Männer wurden leicht verletzt, …
Nach Kartrennen: Zehn Personenschlagen mit Helmen zu
Unbekannter legt Stein auf Straße:Polizei sucht Zeugen
Eine aufgerissene Ölwanne an einem Seat und ein Feuerwehreinsatz: Das sind die Folgen einer Verkehrsstraftat: Unbekannte platzierten einen Stein mit einem Durchmesser …
Unbekannter legt Stein auf Straße:Polizei sucht Zeugen
Heute 444, bald 666
79 neue Sozialwohnungen hat die Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises Dachau (WLD) in nicht einmal zwei Jahren in Karlsfeld gebaut, davon sind 16 Wohnungen für …
Heute 444, bald 666
Stockschützen des SV Weichs wollen neue Hütte
Ein Vorbescheidsantrag der Stockschützenabteilung des SV Weichs auf die Errichtung einer Hütte stieß im Bauausschuss nicht nur auf Befürworter.
Stockschützen des SV Weichs wollen neue Hütte

Kommentare