+
Erfolgsverwöhntes Quartett: Owing to the Rain aus dem Landkreis Dachau.

Heimatkönig-Bandwettbewerb

Owing to the Rain im nächsten Finale

Die Landkreis-Band Owing to the Rain steht mal wieder im Finale eines Bandwettbewerbs. Morgen tritt das Quartett gegen fünf andere Bands an.

Das erfolgsverwöhnte Rock-Quartett Owing to the Rain schickt sich an, den nächsten Preis einzuheimsen. Am morgigen Samstag ab 20 Uhr treten Chrisso Wörmann, Kilian Kellner, Andreas Scherm und Philip Donath im Pressehaus an der Paul-Heyse-Straße in München beim Finale des Heimatkönig-Bandwettbewerbs von Münchner Merkur, tz und Rock-Antenne auf. Mit Bandwettbewerben kennen sich die vier Musiker aus dem Landkreis bestens aus, beim renommierten Emergenza-Wettbewerb zum Beispiel schaffte es Owing to the Rain bis ins Weltfinale! Morgen treten die vier gegen fünf andere Bands an. Hauptattraktion des Abends ist der Auftritt von Gil Ofarim. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
In Dachau gibt es Straßen, die schon Jahrzehnte alt sind, deren Ersterschließung aber noch immer nicht abgeschlossen ist. Bis 2021 hat die Stadt nun per Gesetz Zeit, …
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
Ortstypische Formen erhalten
Die Architekten Tina Gerrer und Michael Grünwald stellen ihre Pläne für neues Jetzendorfer Rathaus vor. Bürgermeister Betzin ist vor allem eines wichtig.
Ortstypische Formen erhalten
Einen McDonalds wird’s nicht geben
300 Einladungen verschickte die Gemeinde an die Teenager Haimhausens, 14 kamen zur Jungbürgerversammlung ins Rathaus. Bürgermeister Peter Felbermeier war mit der …
Einen McDonalds wird’s nicht geben

Kommentare