Weiße Flecken auf der Mobilfunkkarte

Die große Suche nach den Mobilfunklücken

  • schließen

Der Landkreis Dachau macht sich auf die Suche nach den weißen Flecken auf der Mobilfunkkarte.

Landkreis – Ein Gutachterbüro soll sie aufspüren, für maximal 50 000 Euro, wie der Kreisausschuss gestern einstimmig beschloss. Die kompletten Kosten übernimmt allerdings der Bund über ein Förderprogramm zur Breitbandversorgung. Sind die Lücken ermittelt, werden die Daten darüber an das bayerische Mobilfunkbüro bei der Regierung der Oberpfalz übersendet, das wiederum Mobilfunkbetreiber sucht, die die Lücken schließen sollen.

Im Dachauer Land liegt beim Mobilfunk einiges im Argen. Johann Liebl, Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung, verweist auf ein Gespräch mit Kreisbrandrat Franz Bründler. Dachaus oberster Brandschützer habe ihm gesagt, dass, wenn er übers Land fahre, er genau sagen könne, wo die Lücken seien. Landrat Stefan Löwl formulierte es so: „G5 ist in aller Munde, aber ich wäre schon froh, wenn ich in manchen Ecken des Landkreises G1 hätte.“ Kurzum: Im Dachauer Land gibt es punktuell große Probleme mit dem Handy-Empfang.

Dazu kommt noch der unerfreuliche Konkurrenzkampf unter den Mobilfunkbetreibern. Bergkirchens Bürgermeister Simon Landmann nannte ein Beispiel: Im Ortsteil Bachern hat die Telekom einen Masten aufgestellt. Alle Bacherner Telekomkunden können flugs telefonieren oder Nachrichten senden. Alle Mitarbeiter eines Bacherner Unternehmens hingegen starren nur untätig auf die Balken ihrer Handys. Der Grund: Ihr Anbieter Vodafone darf sich erst in zwei Jahren an den Telekom-Mast „hängen“.

Eine Aussage Löwls dürfte all die Dachauer mit miesem Empfang weiter desillusionieren: „Wir ermitteln nur die Lücken. Der Ausbau ist nicht unsere Aufgabe“, so der Landrat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schützenbluat hat einiges zu feiern
Bei Schützenbluat Hirtlbach sind fast alle Dorfbewohner in mindestens einer der drei Abteilungen integriert – und in allen dreien gibt es 2020 ordentlich Grund zu feiern.
Schützenbluat hat einiges zu feiern
Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - und wird von Autofahrern übelst beschimpft
300 Menschen treffen sich zu einem Martinsumzug mit Gesang und Laternen. Die Feuerwehr sperrt eine Straße zum Schutz der Kinder - und wird von Autofahrern übelst …
Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - und wird von Autofahrern übelst beschimpft
Leonhard Ben aus Walkertshofen
Über die Geburt eines Sohnes freuen sich Elisabeth und Benjamin Riedmair. Der kleine Leonhard Ben hat in der Helios-Amperklinik in Dachau zum erstenmal das Licht der …
Leonhard Ben aus Walkertshofen
18-jähriger Fahranfänger stößt mit Gegenverkehr zusammen 
Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Eching kam am Montagvormittag auf der Amperpettenbacher Straße in Haimhausen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit zwei …
18-jähriger Fahranfänger stößt mit Gegenverkehr zusammen 

Kommentare