+
Ein großes Holzherz mit dem Ois Easy-Schriftzug hat Helli Strasser (rechts), Gitarrist der Band, für Tobias, Yvonne und Lena-Marie Beigelbeck mitgebracht. Darauf einen Trommelwirbel!

Band spendet für Lena-Marie

Ois Easy will Lena-Marie helfen

  • Nikola Obermeier
    vonNikola Obermeier
    schließen

2020 ist ein Jahr ohne Volksfeste und ohne Party mit Ois Easy – allerdings kein Jahr ohne Spende der Band für einen guten Zweck. Denn die Musiker wollen die Familie Beigelbeck unterstützen.

Landkreis – Ois Easy auf dem Volksfest – das bedeutet nicht nur Party und gute Stimmung. Das bedeutet auch stets eine große Spende für die Kette der helfenden Hände. Die Dachauer Band wollte aber auch dieses Jahr für einen guten Zweck spenden, darum haben sich die Musiker mit Unterstützung der Volksbank Raiffeisenbank Dachau und den Dachauer Nachrichten etwas einfallen lassen: Es gibt Ois-Easy-Anstecknadeln, Schlüsselanhänger und Holzherzerl für ab fünf Euro Spende pro Stück. Der gesamte Erlös geht an die Familie von Lena-Marie aus Schwabhausen. Die Beigelbecks benötigen dringend ein Auto mit Rollstuhlrampe.

Als die Musiker vom Schicksal der sechsjährigen Lena-Marie erfahren haben, zögerten sie keine Sekunde. „Wir möchten der Familie Beigelbeck unbedingt helfen“, sagt Helli Strasser, Sänger der Dachauer Band. Er besuchte das Mädchen und seine Eltern in Schwabhausen. Yvonne und Tobias Beigelbeck erzählten ihm die Geschichte von Lena-Marie, die an dem seltenen Gen-Defekt D-bifunktioneller Proteinmangel leidet.

Das Mädchen ist schwerst mehrfach behindert, entwickelt sich ständig geistig zurück. Im Alter von 18 Monaten erfuhren die Eltern bei einem Gentest die Ursache von Lena-Maries Behinderung. Und sie erfuhren auch, dass ihre Tochter wahrscheinlich nicht älter als 13 Jahre alt werden wird. Bis dahin wollen Yvonne und Tobias Beigelbeck ihrer Tochter jeden Tag so schön wie möglich machen. Eine Erleichterung würde es für sie bedeuten, wenn sie ein Auto mit Rollstuhlrampe hätten.

Ois Easy 2020: ein schicker Pin zur Erinnerung an das Jahr ohne Volksfest-Konzerte.

„Es ist Wahnsinn, was diese Familie durchmacht und wie stark sie trotzdem ist.“ Das Schicksal der Familie berührt Helli Strasser. Er und seine Bandkollegen wollen der Familie gerne helfen und Spenden sammeln.

Ois-Easy-Fans aufgepasst: Die Holzherzen passen perfekt zum Dirndl oder zum Trachtenhemd.

Gerne hätten sie die Einnahmen ihres Volksfest-Auftritts gespendet. Beim Ois-Easy-Abend auf dem Dachauer Volksfest in den vergangenen beiden Jahren spendete die Band mehrere tausend Euro an die „Kette der helfenden Hände“ der Dachauer Nachrichten. Weil das heuer nicht geht, verkauft Ois Easy Fanartikel: Anstecknadeln aus Metall und aus Holz sowie Schlüsselanhänger. Ein schicker Pin aus Metall ist versehen mit dem Ois-Easy-Schriftzug und der Jahreszahl 2020 – zur Erinnerung an das Jahr ohne Volksfest-Auftritt der Party-Band. Die Volksbank Raiffeisenbank Dachau übernimmt die Produktionskosten dieser Pins, die Anstecker und Schlüsselanhänger aus Holz spendiert die Band.

Erhältlich sind die Metall-Pins ohne Vorbestellung in der Geschäftsstelle der Dachauer Nachrichten, Richard-Wagner-Straße 6, in Dachau, Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, in der Volksbank-Raiffeisenbank Dachau (Augsburger Str. 33-35) und Inderdorf (Marienplatz 17) zu den Geschäftszeiten, sowie in den Bürgerbüros der Gemeinden Vierkirchen und Hebertshausen.

Die Holz-Artikel gibt es nur auf Bestellung mit genauer Beschreibung (Herz-Anstecker, Schrift dunkel oder hell, Herz-Schlüsselanhänger, oder Logo-Schlüsselanhänger) an redaktion@dachauer-nachrichten.de, sie können dann in der Geschäftsstelle der Dachauer Nachrichten abgeholt werden.

no

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drogenhandel in großem Stil
Drogenhandel in großem Stil
Faustschlag nach Auffahrunfall - Täter flüchtet
Faustschlag nach Auffahrunfall - Täter flüchtet
Am Heideweg in Dachau-Süd wird massiv nachverdichtet
Am Heideweg in Dachau-Süd wird massiv nachverdichtet
Küchengehilfe erpresst Wirt um eine Million Euro
Küchengehilfe erpresst Wirt um eine Million Euro

Kommentare