Tassenwurf auf der A 99

Lkw-Fahrer schleudert Kaffeetasse gegen überholenden Lkw

Ein Lkw-Fahrer hat während der Fahrt einem überholenden Kollegen eine Kaffeetasse gegen das Beifahrerfenster geschleudert. Das Fenster zerbrach. Der Brummifahrer blieb unverletzt, und der Tassenwerfer flüchtete. Doch jetzt, einige Tage später, konnte die Polizei den Tatverdächtigen ermitteln.

Landkreis– Warum der Lkw-Fahrer die Tasse schleuderte, ist noch unklar. Fest steht: Der 47-jährige Litauer saß vor knapp einer Woche, am Dienstag 25. Juli, am Steuer eines italienischen Sattelzuges, wie die Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck gestern mitteilte. Er war auf der A 99 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs. Nach dem Tunnel Allach wurde er von einem 33-jährigen polnischen Transporter-Fahrer überholt. Während des Überholvorgangs schleuderte der 47-Jährige seine Kaffeetasse durch die geschlossene Beifahrerscheibe des Lastwagens neben ihm. Die Beifahrerscheibe zerbrach dabei mit einem lauten Knall. Der Fahrzeuglenker blieb trotz der im Fahrzeug herumfliegenden Glassplitter glücklicherweise unverletzt. Nur der Besonnenheit des 33-jährigen Fahrzeuglenkers des Transporters war es zu verdanken, dass es nicht zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam, so die Polizei.

Beim Autobahndreieck München/Feldmoching verlor er den Sattelzug aus den Augen. Er meldete den Vorfall sofort über sein Handy, unter Angabe einer Beschreibung des Sattelzuges, der Einsatzzentrale. Er konnte sich dabei auch noch erinnern, dass italienische Kennzeichen am Sattelzug angebracht waren. Daraufhin wurde eine sofortige Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet. Die Fahndung verlief jedoch ohne Erfolg.

Jedoch konnte die Polizei wenige Tage später, dank der erhaltenen Beschreibung des Sattelzuges, inklusive einer vagen derzeitigen Aufschrift auf dem Führerhaus, die Halterfirma aus Südtirol ermittelt werden. Nach dortiger telefonischer Schilderung des Sachverhalts, unter Angabe der Tatzeit und des Tatortes des Geschehens, konnte nun ein 47-jähriger tatverdächtiger Litauer als Fahrer des italienischen Sattelzuges ermittelt werden. Das Tatmotiv des Litauers ist derzeit noch unbekannt.

Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen einem Vergehen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und einem Vergehen der Sachbeschädigung einleitet.

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Essen auf dem Herd vergessen: Zimmer brennt
Zu einem Zimmerbrand wurde die Feuerwehr am Samstagmorgen in Karlsfeld gerufen. Sie bekam das Feuer schnell in den Griff.
Essen auf dem Herd vergessen: Zimmer brennt
Turnsaal statt Bürgersaal
Jetzt ist es heraus: Das Haus der Vereine wird künftig nicht mehr mit einem großen Bürgersaal dienen, sondern umfangreich umgebaut: eher zu einem Haus des Sports.
Turnsaal statt Bürgersaal
Brutalo-Überfall am Ernst-Reuter-Platz
Filmreife Szenen spielten sich im Mai 2016 am Ernst-Reuter-Platz in Dachau-Ost ab. Die Beteiligten: mehrere Brüder, viele Fäuste und jede Menge Wut. Das Schöffengericht …
Brutalo-Überfall am Ernst-Reuter-Platz
Pistengaudi am Monte Kienader
Der Lift am Monte Kienader in Günding läuft seit Freitagnachmittag. Somit steht der Pistengaudi am Wochenende, 24. und 25. Februar, nicht entgegen.
Pistengaudi am Monte Kienader

Kommentare