Dachauer Werkausschuss

Problem mit Vorteilskarte der Stadtwerke Dachau

  • schließen

Die Vorteilskarte der Stadtwerke Dachau wäre eine gute Sache. Wenn sie funktionieren würde. Doch das ist im Moment leider nicht der Fall.

Dachau – 3000 Dachauer nutzen aktuell die Vorteilskarte der Stadtwerke. Die Karte ist kostenlos und bietet zahlreiche Vorteile, etwa fünf Freieintritte pro Jahr sowie 30 Prozent Nachlass auf alle weiteren Besuche in den Dachauer Bädern, fünf Freieinfahrten pro Jahr in Dachauer Parkhäuser und die unbegrenzte Nutzung des City-W-Lan.

Das Problem: Die Karte funktioniert im Moment nicht richtig. Aufgrund einer Softwareumstellung, so berichtete Stadtwerke-Chef Robert Heimerl zuletzt dem Werkausschuss des Stadtrats, sei es zu Problemen gekommen, die nach wie vor nicht behoben seien. Die Suche nach einer „finanziell vertretbaren Lösung“ gestalte sich nämlich als schwierig.

Die Vorteilskarte, die gleichzeitig als Einlasskarte dient und gleichzeitig eine sichere Abrechnung gewährleisten soll, ist Heimerl zufolge „kein Produkt von der Stange“. Dies sei „kein Markt, für den es Standardlösungen gibt“. Allerdings arbeite man an der Problembehebung, man sei mit verschiedenen Anbietern in Gesprächen, um den Kunden das Angebot so schnell wie möglich wieder in vollem Umfang zur Verfügung stellen.

Gerade mit Blick auf den Hallenbadneubau sind Heimerl zufolge jedoch weitere, zusätzliche Anforderungen an die Karte zu berücksichtigen, zum Beispiel soll es eine getrennte Zutrittssteuerung für Bad und Sauna geben. Angedacht sei auch, dass Gastronomie- und andere Dienstleistungen bequem über einen Chip, den man wie eine Armbanduhr am Handgelenk trägt, verbucht und erst am Ende des Besuchs bezahlt.

Heimerl betonte gegenüber den Stadträten im Werkausschuss aber, dass den Stadtwerken bewusst sei, dass der momentane Zustand „sehr unbefriedigend für die Kunden ist“ und die Stadtwerke alles daran setzten, „schnell zu einer praktikablen, aber auch längerfristig funktionierenden Lösung zu kommen“.

Fest stehe schon jetzt, dass für das Jahr 2019 die Kunden mit Vorteilskarte die fünf Freieintritte in die Bäder in Form einer Gutscheinkarte erhalten und auf Wunsch auch fünf Freitickets für eines der Parkhäuser in Dachau bekommen. Den Nachlass von 60 Prozent auf Energieausweise für Einfamilienhäuser erhalten die Vorteilskartenkunden Heimerl zufolge direkt im Kundenservice in der Brunngartenstraße. Das City-W-Lan könne von Kunden, die bereits eine Karte haben, weiterhin genutzt werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Männerchor sucht Nachwuchs
Der Gesangverein Petershausen feiert nächstes Jahr 110. Geburtstag. Aber: Es gibt einen Wermutstropfen: „Auch wir haben, wie viele andere Vereine oder Chöre, …
Männerchor sucht Nachwuchs
Interkommunale Zahlungsverweigerung
Bergkirchen und Schwabhausen streiten sich ums Geld: um 97 000 Euro, die Schwabhausen für den Bau des Kreuzholzhauser Feuerwehrhauses anteilig zahlen soll. Die …
Interkommunale Zahlungsverweigerung
Elterntaxis: der allmorgendliche Wahnsinn
Die Situation war untragbar, jetzt hat die Gemeinde Karlsfeld reagiert: Weil Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bringen, Morgen für Morgen ein Verkehrschaos vor der …
Elterntaxis: der allmorgendliche Wahnsinn
Dein Freund und Wunscherfüller
Einen ganz besonderen Einsatz hatten die Azubis der Dachauer Bereitschaftspolizei: Sie sind ausgerückt, um Weihnachtswünsche zu erfüllen.
Dein Freund und Wunscherfüller

Kommentare