+
Nach der Grundschule gut aufgehoben: die sechsjährigen Dachauerinnen Amelie, Emma und Leonie (v. l.) nutzen nach dem Unterricht die ASV-Mittagsbetreuung.

Innovatives Konzept

Sport und Spaß im Vordergrund: Mittagsbetreuung des ASV Dachau ist äußerst erfolgreich

  • schließen

Der ASV Dachau bietet seit diesem Schuljahr eine sogenannte „bewegte Mittagsbetreuung“ an. Das innovative Konzept entwickelt sich zu einem Erfolgsprojekt.

  • Seit diesem Schuljahr bietet der ASV Dachau eine bewegte Mittagsbetreuung an. 
  • Das Konzept war bei einigen Stadträten Dachaus anfangs noch auf Skepsis gestoßen.
  • Jetzt hat es sich aber zu einem Erfolgsprojekt entwickelt. 

Dachau – Das vom ASV Dachau entwickelte und umgesetzte Konzept einer „bewegten Mittagspause“ hat „bei den Eltern voll eingeschlagen und ist äußert erfolgreich“, erklärte ASV-Vorsitzender Andreas Wilhelm zuletzt den Stadträten im Familien- und Sozialausschuss. Im vergangenen März hatte das Gremium diese neue Form der nachmittäglichen Schülerbetreuung genehmigt und mit einer städtischen Zuwendung in Höhe von 30 000 Euro versehen – unter der Maßgabe, dass Wilhelm nach einem halben Jahr darüber Bericht erstattet.

Wilhelms Rapport zufolge nutzen bereits 33 Grundschüler das neuartige Angebot – mit 24 hatte der Verein geplant. „Wir sehen es als großen Erfolg, dass wir eine solche Rückfrage haben“, bemerkte denn auch der ASV-Chef. Dass es bei der „bewegten Mittagsbetreuung“ keine Hausaufgabenpflicht gibt, habe sich dabei, so Wilhelm, gerade als Verkaufsargument erwiesen: „Die Eltern legen Wert darauf, dass Kinder Hausaufgaben machen, wann sie wollen.“

Wilhelms Ausführungen zufolge fülle die „bewegte Mittagsbetreuung“ von 11 bis 15 Uhr beim ASV die Lücke zwischen einer einfachen Mittagsbetreuung bis 14 Uhr und einem klassischen Hortangebot bis 16/17 Uhr. Die Kinder sollen beim ASV die Zeit mit Spiel und Sport „sinnvoll“ verbringen können, aber auch in einem separaten Raum ihre Hausaufgaben machen dürfen; zudem gibt es in der ASV-Gaststätte ein warmes Mittagessen. Neben den Sportangeboten ist es aber vor allem die flexible Betreuungszeit, wodurch sich die ASV-Betreuung von „normalen“ Angeboten unterscheidet: Die Eltern können ihre Kinder nämlich abholen, wann immer sie wollen und müssen auch keine vollen Wochen – also von Montag bis Freitag – buchen. Betreut werden die Kinder dabei in der Hauptsache von Fachkräften für Sport und Mittagsbetreuung sowie einer Erzieherin; Unterstützung kommt darüber hinaus von stundenweisen Ergänzungskräften.

Doch was die Stadträte an Wilhelms Bericht fast noch mehr freute als die gute Eltern-Resonanz war die Kostenentwicklung: Das Projekt trägt sich, langfristig dürfte die Stadt sogar weniger zuschießen müssen, als in diesem ersten Jahr. Zwar wird zum Schuljahresende ein Defizit von rund 5000 Euro auflaufen; dieses aber, so Wilhelm, werde der Verein allein tragen und es sei einzig dem einmaligen Organisationsaufwand zum Start des Projekts geschuldet. Auf lange Sicht spare sich die Kämmerei sogar Geld durch das ASV-Angebot, denn: „Die Stadt hat eine erhebliche Entlastung der Hortplätze bekommen“; und: der finanzielle Einsatz für neue Horte „ist deutlich intensiver“ als der Zuschuss für die „bewegte Mittagsbetreuung“.

Stadträtin Elisabeth Zimmermann (CSU) nannte Wilhelms Ausführungen, entgegen ihrer früheren Skepsis „super gut“. Anke Drexler (SPD) lobte vor allem die Verbindung aus Sport und qualitativer Kinderbetreuung. Horst Ullmann (Bürger für Dachau) fand es denn auch schade, dass das Angebot nur von maximal 40 Kindern in Anspruch genommen werden kann. Andreas Wilhelm betonte, die ASV-Mittagsbetreuung gern „zum Wohl der Stadt“ ausbauen zu wollen. Allein: Es fehlt bislang der Platz. Wie berichtet, drängt der Verein die Stadt seit Jahren auf den Bau zusätzlicher Räumlichkeiten; durch den Bau der neuen Kunsteisbahn im Süden des Geländes wird diese Möglichkeit jedoch weitgehend eingeschränkt.

Oberbürgermeister Florian Hartmann dankte dem ASV für sein „hervorragendes“ Konzept und dafür, dass er „mit Weitblick in die Zukunft schaut“. Die Verzahnung aus Sport und Kinderbetreuung scheine „genau das zu sein, was die Eltern wünschen“. Der ASV Dachau ist bislang der einzige Sportverein im Landkreis, der ein derart umfassendes Betreuungkonzept für Kinder – das auch Ferienbetreuung beinhaltet – umsetzt.

zip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dachau-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Unser brandneuer Dachau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Dachau - hier geht es zur Anmeldung. 
Dachau-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Feuerwehr rückt zu sechs Bränden aus
Bei der Feuerwehr in Lauterbach wurde Bilanz gezogen und neu gewählt. 
Feuerwehr rückt zu sechs Bränden aus
Eine Straße zu Ehren von Emmy Noether
Die Stadt Dachau bekommt eine Emmy-Noether-Straße. Der Bündnis-Vorschlag findet eine knappe Mehrheit im Ausschuss.
Eine Straße zu Ehren von Emmy Noether
SPD zieht in Schwabhausen Liste zurück
In letzter Minute hat die SPD in Schwabhausen die Liste mit ihren Gemeinderatskandidaten zurückgezogen. Grund ist eine Fehlinformation.
SPD zieht in Schwabhausen Liste zurück

Kommentare