+
Fahrt im Streifenwagen: Susi wurde von der Polizei aus der Wohnung befreit und dann ins Tierheim gebracht.

Große Menge Hundekot in den Zimmern

Polizei befreit Hund aus verwahrloster Wohnung in Dachau-Süd

Die Polizei hat am Sonntag einen junger Jack- Russel-Mischling aus einer verwahrlosten Wohnung in Dachau-Süd gerettet. Die Hündin war offenbar längere Zeit alleine in der Wohnung eingesperrt.

DachauDen Hinweis auf die Hündin, die sich offenbar schon seit Längerem alleine in der Wohnung aufhielt, erhielt die Polizei von Bekannten der Wohnungsinhaberin, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die Bekannten hatten die Hundebesitzerin schon seit Tagen nicht mehr gesehen, so die Polizei. Es öffnete niemand, und die Hündin Namens „Susi“ bellte in der Wohnung. Eine Streife der Polizeiinspektion Dachau gelangte mit Hilfe der Feuerwehr in die Wohnung. Aufgrund der großen Menge Hundekot in den Zimmern geht die Polizei davon aus, dass die Hündin schon längere Zeit alleine war.

Die Polizeibeamten brachten Susi ins Dachauer Tierheim Dachau. „Ihr geht es wieder gut“, so der Polizeisprecher. Gegen die Hundehalterin wird Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Bisher ist sie allerdings noch nicht wieder aufgetaucht.

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Merci, John!“ THW-Familie  nimmt Abschied von Georg Leitenstorfer
Der Abschied von Georg Leitenstorfer, der 30 Jahre lang Ortsbeauftragter des THW Dachau war, war feierlich, emotional, rührend - und voller Wertschätzung für den Mann, …
„Merci, John!“ THW-Familie  nimmt Abschied von Georg Leitenstorfer
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
In Dachau gibt es Straßen, die schon Jahrzehnte alt sind, deren Ersterschließung aber noch immer nicht abgeschlossen ist. Bis 2021 hat die Stadt nun per Gesetz Zeit, …
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
Ortstypische Formen erhalten
Die Architekten Tina Gerrer und Michael Grünwald stellen ihre Pläne für neues Jetzendorfer Rathaus vor. Bürgermeister Betzin ist vor allem eines wichtig.
Ortstypische Formen erhalten

Kommentare