Die Aufnahme von Forschern des TU Wien-Spin-off Nanographics zeigt Coronaviren
+
Die Coronavirus-Variante B.1.351 zeichnet sich unter anderem durch mehrere Mutationen aus, die das Spike-Protein des Virus verändern.

Corona: Mehrere Schulen und Kitas im Landkreis betroffen – 76 Neuinfektionen am Wochenende

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf über 100

Dachau – Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Sonntag erstmals wieder bei über 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen: Das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 105,2. Grund dafür ist laut Landrat Stefan Löwl die Vielzahl von Kontaktpersonen der Neuinfizierten sowie der Quote der hochansteckenden britischen Mutante.

Die Zahlen

Laut Landrat Stefan Löwl sei mit einem weiteren Anstieg der Inzidenz im Landkreis Dachau zu rechnen. Am Samstag habe aufgrund der hohen Zahl der gemeldeten Neuinfektionen – 33 – dienstfreie Mitarbeiter ins Gesundheitsamt gerufen werden müssen, am Sonntag wurden 43 weitere Neuinfektionen gemeldet (siehe Tabelle Lokalseite 2).

Neben einem weiterhin diffusen Infektionsgeschehen sind im Landkreis am Wochenende auch mehrere Schulen und Kindertageseinrichtungen in Altomünster, Markt Indersdorf, Dachau, Erdweg, Haimhausen und Odelzhausen betroffen. Bei den insgesamt acht betroffenen Schulen werden die jeweiligen Klassen vom Gesundheitsamt nicht mehr automatisch als direkte Kontaktpersonen (KP1) kohortenisoliert, wie das Landratsamt mitteilte. Wenn Schulleitung und Lehrkräfte bestätigen, dass das Hygienekonzept inklusive Maskenpflicht konsequent eingehalten wurde, gelten die Mitschüler nur als weitere Kontaktperson (sog. KP2) und müssen nicht mehr in Quarantäne.

Mögliche private Kontakte zwischen den Schülern außerhalb der Schule werden selbstverständlich gesondert betrachtet. Bei den vier neu betroffenen Kindertageseinrichtungen greift diese Regelung aufgrund der nicht einhaltbaren Abstände und generellen Maskenpflicht nicht; hier müssen weiterhin immer die ganzen Gruppen inklusive Erziehungspersonal isoliert werden. Aufgrund der Corona-Mutationen ist eine Verkürzung der Isolation/Quarantäne nicht mehr möglich.

Klinikum

Leider stieg auch die Zahl der Covid-Patienten im Krankenhaus wieder. Am Freitag lagen drei Coronapatienten auf Intensiv-, acht auf Normalstation – alle waren laut Löwl zwischen 30 und 50 Jahre alt. Am Sonntag waren es fünf Patienten auf Normalstation, ein Covid-Patient auf Intensiv.

Neue Regelungen

Eine Verschärfung der Regelungen, die sogenannte Notbremse, greift laut Landratsamt frühestens am kommenden Donnerstag, wenn heute nicht neue Regelungen festgelegt werden. Dies wäre der zweiten Tag, nachdem der Grenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten und dies öffentlich bekannt gemacht wurde.

Schulunterricht

Der Schulunterricht findet in der kommenden Woche, wie am Freitag entschieden, im Wechselunterricht statt, es sei denn, die Schule kann bei Präsenzunterricht den Mindestabstand einhalten. Die jeweiligen Schulleitungen informieren die Eltern.

Impfen

Eine gute Nachricht kommt von den Impfzentren. Am Wochenende haben mit 15 433 Personen – 6763 davon über 80 Jahre – nun zehn Prozent der Landkreisbevölkerung die Erstimpfung erhalten, so Löwl. Und auch heute sowie in der kommenden Woche seien mehr als 1850 weitere Erstimpfungen geplant.  

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare