+
Ein Geschenk der Stadt überreichte OB Florian Hartmann (l.) an den Vorsitzenden Ludwig Gasteiger.

Jubiläum der Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft Dachau 

Eine bedeutende Säule der Erinnerungskultur

Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft Dachau hat ihr 145-jähriges Bestehen gefeiert - mit einem Gottesdienst, der Kranzniederlegung und einer Versammlung.

Dachau – Die Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft Dachau hat ihr 145-jähriges Bestehen gefeiert. Nach dem feierlichen Gottesdienst und der Kranzniederlegung zu Ehren der gefallenen und vermissten Soldaten beider Weltkriege nahmen die Mitglieder und Ehrengäste im Versammlungsraum am Hof des Vorsitzenden Ludwig Gasteiger Platz.

Oberbürgermeister Florian Hartmann lobte die Arbeit des Vereins. „Wer eine 145-jährige Geschichte hat, kann sowohl auf Höhen als auch auf Tiefen zurückblicken. Das heutige Jubiläum zählt mit Sicherheit zu den Höhepunkten. Auf Grund seiner langen Tradition und seiner Werte ist der Soldaten- und Reservistenverein von großer Bedeutung für die Stadt“, erklärte Hartmann. „Sie treten ein für Frieden, Toleranz, Kameradschaft und die gegenseitige Unterstützung. All diese Werte sind heutzutage keinen Deut weniger wichtig als früher – eher ganz im Gegenteil. Sie halten die Erinnerung wach an die Opfer beider Weltkriege“, sagte der Oberbürgermeister weiter. „Die heutigen Kinder haben nicht mehr die Möglichkeit, mit Zeitzeugen zu reden. Trotzdem ist es die Verpflichtung von uns allen, die Erinnerung an das Geschehene weiterzugeben, damit es sich niemals wiederholen kann!“

Der OB betonte, dass der Verein mit seiner Arbeit eine bedeutende Säule der Erinnerungskultur in der heutigen Gesellschaft sei. Friede und Freiheit seien nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft bringe sich auch in das Gesellschaftsleben von Dachau ein, so Oberbürgermeister Hartmann. Die Fahnenabordnung steht bei Fronleichnamsumzügen und am Volkstrauertag am Kriegerdenkmal bereit. Der OB war natürlich nicht mit leeren Händen gekommen und überreichte an den Vorsitzenden Ludwig Gasteiger ein Geschenkkuvert.

Auch der stellvertretende Landrat Dr. Edgar Forster beglückwünschte den Verein zum Jubiläum. Er dankte Ludwig Gasteiger und den Mitgliedern für ihren Einsatz für den Frieden. Seitens des Bayerischen Soldatenbundes hielt der Bezirksvorsitzende Dieter Scholle eine Rede. Er blickte zurück auf die Gründerjahre. Damals hatten die Soldatenvereine eine hohe Anerkennung in der Bevölkerung. Er erinnerte an die NSDAP-Zeit, in der die Vereine verboten wurden, und das Wiederaufleben der Vereine nach dem Zweiten Weltkrieg.

Vereinsvorsitzender Ludwig Gasteiger überreichte an OB Hartmann und verdiente Mitglieder und Ehrengäste Jubiläumsmedaillen samt Ehrenurkunden. Aus der Chronik von Walther Gresser ist alles über das Vereinsleben seit der Gründungszeit zu erfahren.

khr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nur ein Bürgermeisterkandidat für Indersdorf
Die Kommunalwahl wird für die Indersdorfer völlig anders als sonst. Diesmal steht nur ein Kandidat fürs Bürgermeisteramt zur Verfügung. Dafür sitzen vier Gemeinderäte …
Nur ein Bürgermeisterkandidat für Indersdorf
„Auf der Matte bin ich Sabonim“
Vor 25 Jahren eröffnete Sabine Meindl das Taekwondo-Center. Das Jubiläum feiert die Meisterin (6. DAN) mit einer Benefizgala.
„Auf der Matte bin ich Sabonim“
Im Doppeldecker von Dasing nach Pasing
Der Landkreis Dachau hat gehandelt: In Eigenregie bietet der Kreis einen Schnellbus von Pasing nach Dasing an. Noch gilt es einige Details zu klären. Sind diese gelöst, …
Im Doppeldecker von Dasing nach Pasing
Gasalarm an Tankstelle
Austretendes Gas hat in Sulzemoos am Montag vormittag zur Evakuierung einer Tankstelle in der Hauptstraße geführt. Beim Tanken eines Subaru trat Gas aus, es bestand …
Gasalarm an Tankstelle

Kommentare