Dachauer Soldatenverein feiert

Seit 145 Jahren eine feste Größe

145 Jahre Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft Dachau: Dieser Jahrestag wird Anfang September groß gefeiert. Dabei hieß der Verein nicht immer so.

Dachau – Die Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft Dachau feiert am Samstag, 7. September ihr 145-jähriges Bestehen im Rahmen einer Jubiläumsfeier im Anwesen des Vorsitzenden Ludwig Gasteiger in der St. Vitus-Straße in Günding.

Die Teilnehmer und Gäste treffen sich ab 11.30 Uhr. Die Hl. Messe beginnt um 12.30 Uhr. Nach dem Gottesdienst folgt das Gedenken an die Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges sowie die Begrüßung der Teilnehmer und Vereinsvertreter. Nach den Grußworten durch einige Ehrengäste werden Ehrungen durchgeführt. Ein gemütliches Beisammensein schließt sich an.

Wie der von Walther Gresser verfassten Chronik des Vereins zu entnehmen ist, erfolgte die Gründung des Vereins im Jahr 1874 auf Veranlassung von König Ludwig II. unter dem Namen Veteranen- und Soldatenverein Dachau. Die erste Fahnenweihe war im Jahr 1875. 1891 folgte die Gründung des Dachauer Veteranen- und Militärvereins Dachau. Hier war dann die Fahnenweihe im Jahr 1892.

Wie in der Chronik weiter steht, gab es im 1. Weltkrieg 347 Gefallene aus der Stadt Dachau. 1927 erfolgte der Zusammenschluss der beiden Vereine zur Kriegerkameradschaft Dachau. Die Weihe der dritten Fahne war 1927.

974 gefallene Dachauer im Zweiten Weltkrieg

1933, mit der Machtergreifung durch die Nazis, brachte unter anderem auch das Verbot des Mitführens der eigenen Traditionsfahnen. Der Markt Dachau wurde 1933 zur Stadt erhoben. Im 2. Weltkrieg hatte die Stadt Dachau 974 Gefallene zu beklagen.

Von 1945 bis 1950 erfolgte ein Verbot der militärischen Traditionsverbände durch die amerikanische Militärregierung. Die Einweihung der Kriegergedächtniskapelle im Stadtfriedhof erfolgte 1961. Das 100-jährige Stiftungsfest fand 1974 im Spiegelsaal des Dachauer Schlosses statt. Im gleichen Jahr war der Beginn der Partnerschaft zwischen der Stadt Klagenfurt und Dachau, die bis heute Bestand hat. 1978 wurde der Verein in Soldaten- und Reservistenkameradschaft Dachau umbenannt.

Zur 100-Jahr-Feier des 1. Kärntner Kriegervereins in Klagenfurt fuhr eine Abordnung des Vereins. Gegenseitige Besuche der Vereine folgten. Ein großes Stiftungsfest zur 125-jährigen Bestehen des Vereins fand im Jahr 2000 im Ludwig-Thoma-Haus mit 17 Traditionsfahnen und einer Kranzniederlegung mit vielen Gastvereinen, darunter auch Klagenfurter Gäste, statt. Die nächste Feierlichkeit war im Jahr 2014 zum 140-jährigen Bestehen unter der Leitung des Vorsitzenden Ludwig Gasteiger und des zweiten Vorsitzenden Peter Wiedemann. Beide sind heute noch in Amt und Würden.

Wie Gasteiger erklärt, gehören zu den Aktivitäten des Vereins die Treffen mit Soldatenvereinen aus dem In- und Ausland sowie die Teilnahme der Fahnenabordnung des Vereins bei Beerdigungen von Mitgliedern. Die Teilnahme an Jubiläen befreundeter Vereine gehört auch dazu, ebenso die Teilnahme der Fahnenabordnung an Fronleichnamsumzügen und am Volkstrauertag vor dem Kriegerdenkmal. Dazu kommen die Mitgliederversammlungen und die Jahresabschlussfeiern.

KLAUS RABL

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare