+
Großer Andrang herrschte an den Foodtrucks. 

Streetfood-Markt in Dachau Ost

Wiederholung wahrscheinlich

Der Andrang beim Streetfood-Markt in Dachau-Ost war riesig. Jetzt denkt Organisator Daniel Debus schon über eine zweites kulinarisches Highlight nach.

Dachau – Über 23 000 Besucher sind von Freitag bis Sonntag auf den Parkplatz des Incenters in Dachau gekommen. Drei Tage lang gab es dort Burger, Sandwiches, Musik – und jede Menge Sonne.

„Das Wetter war natürlich bombastisch.“ Gastronom Daniel Debus (28) aus Augsburg, der das kulinarische Festival zusammen mit zwei Freunden veranstaltete, hatte Glück: Die Gäste genossen es, draußen zu sitzen, die Stimmung war bis in die späten Abendstunden super. „Die Besucherzahlen haben sich von Freitag bis Sonntag gesteigert“, sagt Debus. Vom Dachauer Publikum ist er begeistert, genauso wie die Essensanbieter.

Kritik: Lange Wartezeiten an den Foodtrucks und hohe Preise

An 23 so genannten Foodtrucks – also umgebauten Anhängern oder Ständen – gab es verschiedene Gerichte. Zum Teil bildeten sich lange Schlangen. Das wiederum war einer der Kritikpunkte, den einige Besucher äußerten: die langen Wartezeiten. Andere kritisierten die Preise – allerdings kostete das Festival keinen Eintritt, und zudem war Livemusik geboten: Am Freitag und Samstag spielten Bands auf der Bühne, unter anderem die bekannte Dachauer Band Kandinsky. Am Sonntag gab es Artistik, Bauchtanz, Poledance und Comedy zu sehen.

Debus denkt über Wiederholung des Streetfood-Marktes in Dachau nach

Gemeinsam mit der Geschäftsführung des Incenters denken Debus und sein Team schon über eine Wiederholung nach – möglicherweise noch in diesem Jahr. „Es hat auf jeden Fall Sinn gemacht, das Ganze an einem Marktsonntag zu veranstalten.“ Aber mehr will Debus noch nicht sagen. Nur so viel: „Die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder so etwas in Dachau gibt, ist groß.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dean aus Wiedenzhausen
Der kleine Bub, der noch ganz verschlafen in die Kamera guckt, heißt Dean Aras und ist im Dachauer Krankenhaus zur Welt gekommen. Seine Eltern Dilara und Thomas Schulz …
Dean aus Wiedenzhausen
Finn aus Karlsfeld
heißt der kleine Bub, der sich hier in Mamas Armen dem Zeitungsfotografen präsentiert (Bild rechts). Das erste Kind von Patrycjy und Julian Meise aus Karlsfeld wurde im …
Finn aus Karlsfeld
Paul Adam aus Karlsfeld
Paul Adam
Paul Adam aus Karlsfeld
Betrunkener Asylbewerber (27) randaliert sich in die Zelle
Ein betrunkener Asylbewerber (27) hat in einer Dachauer Gaststätte und auf der Polizeiwache randaliert.
Betrunkener Asylbewerber (27) randaliert sich in die Zelle

Kommentare