Mit Messer bedroht

Streit in Dachauer Flüchtlingsheim eskaliert

Dachau - Ein Streit in einer Dachauer Flüchtlingsunterkunft ist Montagnacht eskaliert. Die Beteiligten verletzten sich mit einem Messer.

In einer Flüchtlingsunterkunft in Dachau kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag zu einem Streit. Ein stark alkoholisierter 34-Jähriger aus Nigeria suchte das Zimmer seiner ehemaligen Lebensgefährtin auf. Dort kam es zu Streit und massiven Handgreiflichkeiten, auch ein Messer war im Spiel. 

Beide Beteiligten erlitten Stichverletzungen und wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Der 34-Jährige wurde von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Kripo hat inzwischen die Ermittlungen übernommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der CSU-Aufsteiger
5862 Dachauer gaben Christian Hartmann am 15. März ihre Stimme. Der Bäcker mit Listenplatz 20 sicherte sich damit am Ende das sechstbeste CSU-Ergebnis – und einen Sitz …
Der CSU-Aufsteiger
Geringe Nachfrage bei Notbetreuung
Einige Eltern würden ohne die Notbetreuung der Kinder während der Corona-Krise vor einem nicht lösbaren Dilemma stehen – auch wenn die Auslastung derzeit noch gering ist.
Geringe Nachfrage bei Notbetreuung
Coronavirus im Landkreis Dachau: Über 300 Infektionen
Das Coronavirus hat Bayern fest im Griff, auch den Landkreis Dachau. In diesem Liveticker erfahren Sie alle aktuellen Geschehnisse rund um Covid-19.
Coronavirus im Landkreis Dachau: Über 300 Infektionen
Karlsfeld: Renovierungsarbeiten anAussegnungshalle abgeschlossen
Die Aussegnungshalle auf dem Karlsfelder Friedhof ist fertig renoviert. Damit ging auch der Wunsch der Gemeinde und der Kirche in Erfüllung, die Halle nützlicher zu …
Karlsfeld: Renovierungsarbeiten anAussegnungshalle abgeschlossen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion