+
Der Lkw musste vom THW erst abgestützt und dann geborgen werden.

Lkw kommt von der Autobahn ab

Schwere Bergung eines Brummis

Noch nicht bekannt ist die Ursache eines Unfall in der Nacht auf der Donnerstag auf der A8, bei dem ein Lkw von der Fahrbahn abkommt. Das THW muss ihn mit schwerem Gerät bergen.

Kurz nach Mitternacht war am Donnerstag für das Dachauer THW die Nacht vorbei. Zu einem Lkw-Unfall auf der A8 am Adelzhausener Berg wurden es neben den Feuerwehren Odelzhausen und Wiedenzhausen alarmiert. Aus ungeklärter Ursache kam der Fahrer eines Sattelzugs von der Fahrbahn ab, fuhr in den Ranken, blieb stecken und drohte umzukippen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Der mit Holzware beladene Auflieger musste wegen seiner Schräglage gegen weiteres Kippen gesichert werden. Die Ladung, tonnenschwere Paletten, mussten abgeladen und die vollen Dieseltanks abgepumpt werden, ehe das Anschleppunternehmen mit der Bergung beginnen konnte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Topfit für den Ernstfall
Bei einer Gemeinschaftsübung sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Ludwigsfeld und Karlsfeld an ihre Grenzen gegangen.
Topfit für den Ernstfall
Gemeinderat Weichs lehnt Mitfahrerbankerl ab
Ute Weidig-Gesang hat an den Weichser Gemeinderat den Antrag auf Einführung einer Mitfahrerbank gestellt. Der Gemeinderat konnte sich mit der Idee jedoch nicht so recht …
Gemeinderat Weichs lehnt Mitfahrerbankerl ab
Tempolimit am Schlossberg: Ungerecht und unkontrollierbar
Am Dachauer Schlossberg gilt seit Mai eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 10 km/h. Viele Autofahrer haben damit Probleme und selbst die Stadt gibt zu, aus technischen …
Tempolimit am Schlossberg: Ungerecht und unkontrollierbar
„Es reicht nach über 40 Jahren“
40 Jahre sind genug, meint der Rektor der Erdweger Grund- und Mittelschule, Hans Ulrich Hacker. Zum Schuljahresende geht er in Pension. Die Nachfolge ist geregelt. Im …
„Es reicht nach über 40 Jahren“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.