Tödlicher Unfall auf der B 471 bei Dachau

Piaggio-Fahrer kommt bei Frontalzusammenstoß ums Leben

  • schließen

Bei einem schlimmen Verkehrsunfall ist ein 47-jähriger Olchinger am Samstagfrüh getötet worden. Ein entgegenkommender Autofahrer hatte einen Lastwagen überholen wollen. Er übersah den Piaggio-Fahrer und prallte frontal mit ihm zusammen.

DachauEin Trümmerfeld bot sich den Einsatzkräften bei dem Unfall am Samstag in den frühen Morgenstunden auf der B471. Zwischen Dachau-Mitte und Dachau-Ost waren ein Pkw und ein Piaggo-Motorroller frontal zusammengestoßen. Für den 47-jährigen Piaggio-Fahrer aus Olching kam jede Hilfe zu spät. Er starb an der Unfallstelle.

Gegen 4.20 Uhr war der Autofahrer, ein 53-jähriger Brandenburger, auf der B471 in Richtung Oberschleißheim unterwegs. Kurz vor der Abfahrt in Richtung Dachau-Ost, auf Höhe des Fußgängerüberweges Am Tiefen Graben, wollte er einen vor ihm fahrenden Lastwagen überholen, wie die Polizei in ihrem Pressebericht mitteilte. Der Toyota-Fahrer scherte auf die Gegenspur aus. Hier übersah er wohl den entgegenkommenden 47-jährigen Olchinger auf seiner Piaggio. Bei dem heftigen Frontalzusammenstoß wurde Piaggio-Fahrer laut Polizei einige Meter durch die Luft geschleudert. Er kam ums Leben.

Der Autofahrer wurde leicht verletzt. Er war zunächst im Auto eingeschlossen, nicht eingeklemmt, und konnte schnell von der Feuerwehr befreit werden. Der Rettungsdient versorgte den leicht verletzten Autofahrer und brachte ihn ins Krankenhaus.

Die Piaggio fing nach dem Zusammenprall Feuer. Die Freiwilligen Helfer der Feuerwehren Karlsfeld und Dachau löschten den Brand. Weil zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich eventuell eine zweite Person auf dem Motorroller befand, wurde das weitere Umfeld der Unfallstelle abgesucht, wie Wolfgang Reichelt, Pressesprecher der Feuerwehr, mitteilte.

Der Einsatz dauerte bis nach 8 Uhr, solange war die Straße für den Verkehr komplett gesperrt. Für die Sperrung wurden zusätzlich die Feuerwehr Feldgeding und später die Feuerwehr Geiselbullach eingesetzt.

Auch der Toyota wurde erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird laut Polizei auf rund 20 000 Euro geschätzt. Zur Ermittlung des Unfallherganges sowie der Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerfest feiert glanzvolle Premiere
Das erste Bürgerfest in der Geschichte der Gemeinde Erdweg wurde ein richtiges Familienfest. Es schloss sich nahtlos an die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der …
Bürgerfest feiert glanzvolle Premiere
Ein Superjahr für die Kicker
Im Nebenzimmer der Gaststätte „Bella Toscana“ in Biberbach haben die Fußballerinnen und Fußballer der SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos ihre Jahresversammlung abgehalten. Dass …
Ein Superjahr für die Kicker
Der Eschenhof ist in Gefahr - „Eine himmelschreiende Ungerechtigkeit“
Für Pferdefreunde in der ganzen Region ist Gottfried Lemberts Eschenhof zweite Heimat, Kindheitserinnerung und perfekter Ort für Reitsport. Doch der 79-Jährige muss um …
Der Eschenhof ist in Gefahr - „Eine himmelschreiende Ungerechtigkeit“
Zu betrunken, um ins Röhrchen zu blasen
Die Polizei hat gestern von drei Trunkenheitsfahrten berichtet: Eine betrunkene Autofahrerin landete im Graben, ein alkoholosierter Mann am Steuer prallte gegen zwei …
Zu betrunken, um ins Röhrchen zu blasen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion