Tisch mit Logo im Hintergrund
+
In Odelzhausen, im Dachauer Stadtrat und im Kreisrat müssen alle Parteien mit der AfD an einem Tisch sitzen. Doch wie ist der Umgang wirklich zwischen den Parteien und der AfD? (Symbolbild)

Sechs Antworten

Umfrage: Wie klappt die Zusammenarbeit zwischen der AfD und den anderen Gruppierungen?

Zum Thema „Wie klappt die Zusammenarbeit zwischen der AfD und anderen Gruppierungen?" hat die Heimatzeitung eine Umfrage bei der AfD und weiteren Parteien gemacht.

Dachau - Der runde Tische gegen Rassismus in Dachau trifft sich am heutigen Donnerstag (1.10.) um über den Umgang mit der AfD in Kommunalparlamenten zu sprechen. Die Dachauer Nachrichten haben bei der AfD und anderen Gruppierungen nachgefragt, wie die Zusammenarbeit momentan läuft.

Dietmar Renner (AfD), Gemeinderat in Odelzhausen

Dietmar Renner (AfD), Gemeinderat in Odelzhausen: Die Zusammenarbeit im Gemeinderat ist parteiübergreifend sehr höflich, offen und konstruktiv. Die Sitzungen laufen sachorientiert im Sinne guter Ergebnisse für die Gemeinde und ihre Bürger ab. Meine Erwartungen sind absolut erfüllt und ich bin sehr zufrieden. Ich würde mir wünschen, dass Veranstaltungen wie die des Runden Tisches gegen Rassismus nicht künstlich unnötig Zwietracht säen.

Odelzhausens Bürgermeister Markus Trinkl (parteifrei)

Markus Trinkl (parteifrei), Odelzhauser Bürgermeister: Ich kann nur allgemein sagen, dass die Arbeit im Gemeinderat Odelzhausen schon vor der letzten Kommunalwahl gut funktioniert hat und auch jetzt wieder gut funktioniert. Wir diskutieren sachlich und arbeiten gut miteinander zusammen. Die Einschätzung gilt aber generell, mir ist sehr wichtig, sie nicht auf eine Person oder eine Gruppe zu beziehen.

Dachauer Stadtrat Jürgen Henritzi (AfD)

Jürgen Henritzi (AfD), Stadtrat in Dachau: Im Moment gibt es noch keine Zusammenarbeit, was sicherlich nicht daran liegt, dass wir das nicht wollen. Aber die Altparteien im Stadtrat sind vorsichtig und beobachten uns. Wir erkennen das an und nehmen das hin. Langfristig aber wollen wir durch unsere sachliche Arbeit sowie einen ordentlichen Auftritt in der Stadtpolitik Wurzeln schlagen.

Landrat Stefan Löwl (CSU)

Stefan Löwl (CSU), Landrat: Coronabedingt gab es bisher erst wenige Gelegenheiten, sich im neugewählten und vergrößerten Kreistag auszutauschen. Die Zusammenarbeit beschränkt sich daher aktuell primär auf die Sitzungen und die kurzen Zeiträume davor und danach. Die drei AfD-Kreisräte werden – wie alle anderen Kreisräte – zu allen Terminen eingeladen und nahmen auch an der Klausurtagung des Kreistags teil.

Florian Hartmann (SPD), Oberbürgermeister in Dachau

Florian Hartmann (SPD), Oberbürgermeister in Dachau: Bisher habe ich mich nicht über Leistung oder Nicht-Leistung einzelner Parteien und Gruppierungen im Stadtrat geäußert. Bei der AfD werde ich da keine Ausnahme machen. Allerdings gibt es seit Jahren immer wieder menschenverachtende Grenzüberschreitungen hochrangiger AfD-Funktionäre, von denen sich die Dachauer AfD nicht distanziert. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

Kreisrat Michael Stauch (AfD)

Michael Stauch (AfD), Kreisrat: Über die Zusammenarbeit im Kreistag kann ich noch nicht viel sagen. Aufgrund der Sommerpause und Corona gab es noch nicht sehr viele Sitzungen. Bis jetzt grüßen uns manche, andere nicht. Wie sich das Miteinander im Plenum letztenendes entwickelt, wird sich zeigen, wenn alles so richtig läuft. Ich hoffe jedoch, es wird gut. Denn es geht um Dachau!

Auch interessant

Kommentare