+
Nach dem Faustschlag ins Gesicht begann die Wunde des 21-jährigen Wollomoosers sofort zu bluten.

Opfer berichtet von schrecklichen Szenen

21-Jähriger nach Volksfest-Besuch brutal attackiert - „Es ging wahnsinnig schnell“

  • schließen

Christians Auge ist zugeschwollen, das Lid dunkelviolett verfärbt. Ein Abend, der feuchtfröhlich begonnen hatte, endete für den 21-Jährigen auf brutalste Art und Weise.

Update vom 20. August, 19.56 Uhr: Ein Besuch auf dem Volksfest Dachau hatte für Christian ein dramatisches Nachspiel. Auf dem Weg in Richtung S-Bahn attackierten ihn Unbekannte brutal. Die Freundin des 21-Jährigen veröffentlichte auf Facebook ein emotionales Statement. In den Kommentaren hat sich nun auch die Mutter des Studenten zu Wort gemeldet. Sie bedankt sich darin für die vielen Genesungswünsche. „Ich, als Mutter bin natürlich auch sehr geschockt was passiert ist. Wir hoffen jetzt, dass die OP gut verläuft und keine bleibenden Schäden bleiben werden. Vielen Dank nochmal, an alle die uns unterstützt haben.“

Dachauer Volksfest: 21-Jähriger brutal attackiert - „Es ging wahnsinnig schnell“

Update vom 20. August, 9.15 Uhr: Der junge Mann wurde nach einem Volksfestbesuch brutal zusammengeschlagen. Erschreckend: In derselben Nacht kam es in der Nähe zu einer ähnlichen Attacke, bei der ein 19-jähriger Schüler schwer verletzt wurde. 

Nach dem Faustschlag ins Gesicht begann die Wunde des 21-jährigen Wollomoosers sofort zu bluten.

Christian war in der Nacht auf Donnerstag kurz vor Mitternacht mit seiner Freundin Sarah (19) und einem befreundeten Pärchen auf dem Rückweg vom Dachauer Volksfest. „Wir wollten mit der S-Bahn nach Karlsfeld zu meinem Kumpel fahren. Es war ein superlustiger Abend“, sagt der Student zur tz. Doch auf halbem Weg zur S-Bahn nahm der Spaß ein jähes Ende. In der Münchner Straße, Höhe Sparkassenplatz, kommt ein junger Mann auf die Gruppe zu. „Er hat die Mädels blöd von der Seite angemacht“, sagt der Wollomooser. Er bittet den Mann, die Mädchen in Ruhe zu lassen und zu verschwinden. 

Was dann passiert, kann Christian nur mithilfe seiner Freunde rekonstruieren. „Ich habe einen Schlag gespürt.“ Ein stechender Schmerz durchzuckt ihn. Blut läuft ihm übers Gesicht. „Mir ist schwindelig geworden und ich habe mich auf den Gehsteig gesetzt.“ Der Unbekannte hatte ihm voll mit der Faust ins Gesicht geschlagen! „Es ging alles wahnsinnig schnell.“

Dachau: Brutale Attacke auf 21-Jährigen - Freundin mit emotionalem Facebook-Aufruf

Dachau – Im Anschluss an das Volksfest ist es in den vergangenen Tagen zu mehreren Gewaltdelikten gekommen. In einem Fall wurde ein 21-Jähriger aus Wollomoos von einem unbekannten Täter schwer verletzt.

Der junge Mann war in der Nacht von Mittwoch auf Donerstag zwischen 23 Uhr und Mitternacht zusammen mit seiner Freundin und einem befreundeten Pärchen auf dem Heimweg vom Volksfest. In der Münchner Straße, Höhe Sparkassenplatz, kam ein junger Mann auf die Gruppe zu. „Er hat uns blöd angemacht“, berichtet die 19-jährige Freundin. 

Dachau: Mann nach Volksfest-Besuch zusammengeprügelt - Trio verfolgt Täter

Ihr Freund habe ihm erklären wollen, „dass er uns in Ruhe lassen soll“. Da schlug der Unbekannte unvermittelt zu, mit einem Faustschlag ins Gesicht des Wollomoosers. Der 21-Jährige blutete sofort. Der Angreifer flüchtete. Obwohl das befreundete Pärchen und ein Passant mit dem Fahrrad die Verfolgung aufnahmen, konnte er unerkannt fliehen.

Der 21-jährige Wollomooser setzte sich derweil auf die Straße, ihm war schwindlig. „Innerhalb von Sekunden waren wir von Menschen umringt, auch der Krankenwagen und die Polizei waren schnell da“, berichtet die Freundin aus Eching (Landkreis Freising). Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass der 21-Jährige eine Augenhöhlenfraktur erlitt. Er sieht Doppelbilder, das Auge muss operiert werden.

Gewalttatin Dachau: Nach Volksfest-Besuch - 21-Jähriger muss operiert werden 

Die 19-Jährige begleitete ihren Freund zu allen Ärzten auch in die Augenklinik nach Augsburg. Dort wurde erklärt, dass der Knochen wahrscheinlich auch von alleine zusammenwachsen würde, aber es bestehe die Gefahr, dass der Augenmuskel durch die gebrochenen Knochen eingeklemmt werde. 

Die Polizei bestätigt den Vorfall. Nun hoffen der 21-Jährige und seine Freundin, dass der Täter gefasst werden kann: Sie beschreiben ihn als dunkelblond mit längerem Haar und Seitenscheitel, er trug einen Rucksack und keine Tracht. Hinweise an die Polizei Dachau (0 81 31/56 10).

Auch über Facebook bittet die Freundin des Opfers um Hilfe. Ihr Beitrag ist schon mehrere hundert Male geteilt und weiterverbreitet worden, ein Zeuge habe sich schon gemeldet. 

Die 19-Jährige hofft, dass er Angaben zum Täter machen kann. 

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - Autofahrer beschimpfen sie wüst
300 Menschen treffen sich zu einem Martinsumzug mit Gesang und Laternen. Die Feuerwehr sperrt eine Straße zum Schutz der Kinder - und wird von Autofahrern übel …
Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - Autofahrer beschimpfen sie wüst
TSV Arnbach bleibt unter bewährter Führung
Edeltraud Lachner bleibt Vorsitzende des TSV Arnbach. Sie geht in ihre achte Amtszeit.
TSV Arnbach bleibt unter bewährter Führung
Widderzwerge eignen sich gut zum Schmusen
Der Kleintierzuchtverein Indersdorf zeigt wieder seine Rassetiere bei einer großen Ausstellung. Bei allem Spaß an der Veranstaltung: Die Züchter haben Sorgen.
Widderzwerge eignen sich gut zum Schmusen
Dachau probt Aufstand gegen Kreisumlage
Die Stadt Dachau will die angekündigte Erhöhung der Kreisumlage nicht mitgehen. Begründung: Wenn schon alle sparen müssen, dann bitte auch der Landkreis! Landrat Stefan …
Dachau probt Aufstand gegen Kreisumlage

Kommentare