Warnung des Landratsamts

Sonnwendfeuer sind brandgefährlich

  • schließen

Durch die Hitze und Trockenheit steigt die Gefahr von Waldbränden: Für den Landkreis Dachau gilt momentan die zweithöchste Gefahrenstufe. Das Landratsamt rät dringend von Sonnwendfeuern ab.

Landkreis Die Hitze bleibt erst einmal, lang anhaltender Regen ist noch nicht in Sicht – und somit steigt die Waldbrandgefahr, auch im Landkreis Dachau.Das Landratsamt empfiehlt deshalb den Gemeinden „dringend“, derzeit keine Sonnwendfeuer stattfinden zu lassen. Die Abteilung „öffentliche Sicherheit und Ordnung“ hat schon alle Gemeinden über diese Empfehlung informiert.

Und was ist, wenn man das Feuer trotzdem abhalten will? „Man muss auf jeden Fall größte Vorsicht walten lassen“, sagt Wolfgang Reichelt, Sprecher des Landratsamts und gleichzeitig erfahrener Feuerwehrler (die genauen Regeln stehen am Ende des Artikels). Auch wenn die Feuerwehr dabei ist oder selbst Ausrichter des Sonnwendfeuers ist, ist das leider auch noch kein Garant für die Sicherheit. Wenn die Feuerwehrler bereits eine Pumpleitung gelegt haben, etwa zu einem Teich, dann ist die Reaktionszeit zumindest erheblich kürzer, so Reichelt. Doch derzeit gibt es auch noch den Wind – wenn per Fukenflug dann ein Feuer ein paar hundert Meter weiter entsteht, dauert es auch wieder, bis die Einsatzkräfte dort sind.

„Das Beste aber ist natürlich, man würde einfach darauf verzichten“, sagt Reichelt. „Man muss hier einfach an die Vernunft appellieren. Zur Zeit herrscht einfach eine extreme Wetterlage.“ Auch die kurzen heftigen Schauer bei den Gewittern helfen auch nichts, um die Trockenheit zu beenden, so Reichelt: „Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein.“

Tipps für das Sonnwendfeuer

Das Landratsamt Dachau hat Tipps für diejenigen, die trotzdem ein privates Sonnwendfeuer abhalten wollen:

-Offene Feuer dürfen laut Gesetzgeber nur mit einem Mindestabstand von 100 Meter zum Waldrand entzündet werden. Der Grundstückseigentümer muss dazu sein Einverständnis gegeben haben.

-Es ist für einen festen, nicht brennbaren Untergrund der Feuerstelle zu sorgen. Der Abstand des Feuers zu Gebäuden und brennbaren Gegenständen sollte mindestens fünf Meter betragen. Eine Löschmöglichkeit (wie angeschlossener Wasserschlauch oder gefüllte Wassereimer) ist in unmittelbarer Nähe vorzuhalten. Bei einem großen Haufen Holz müssten das „schon einige hundert Liter Wasser sein“, so Reichelt.

-Bei starkem Wind sollte kein Feuer entzündet werden, bzw. bereits entzündetes Feuer sollte wegen Funkenfluggefahr umgehend gelöscht werden.

-Vor dem Verlassen der Feuerstelle ist die verbleibende Glut so abzulöschen, dass eine erneute Entzündung ausgeschlossen ist.

Verhalten in Wald und Flur

Das richtige Verhalten in Wald und Flur sieht laut Landratsamt so aus:

-In Waldgebieten sollte man äußerste Vorsicht walten lassen und keinesfalls mit offenem Feuer hantieren.

-Vom 1. März bis 31. Oktober ist das Rauchen in Deutschlands Wäldern grundsätzlich verboten. Das Entzünden von Lager- und Grillfeuer im Wald ist untersagt.

-Größte Vorsicht ist auch beim Abstellen eines Autos auf einer ungemähten, trockenen Wiese geboten. Der Katalysator wird extrem heiß und kann das dürre Gras entzünden.

-Beim Abstellen von Fahrzeugen sollte darauf geachtet werden, dass die Einsatzwege für Rettungs- und Löschfahrzeuge immer frei bleiben und nicht verstellt sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mitten in der Stadt: Audi rast mit Tempo 130 an Polizei vorbei - „Das ist nicht normal“
Der Polizei Dachau hat zwei wilde Raser geschnappt, die mitten durch das Stadtgebiet mit schwindelerregenden Geschwindigkeiten unterwegs waren. Das hat Konsequenzen. 
Mitten in der Stadt: Audi rast mit Tempo 130 an Polizei vorbei - „Das ist nicht normal“
„Das Pendeln mit dem MVV eine Zumutung!“ - Weichser sind stinksauer
Weichser Pendler sind sauer. Zu oft verpassen sie ihren Anschluss-Bus,  mal wieder verspätet am S-Bahnhof Esterhofen angekommen sind.  Viele von ihnen fahren jetzt …
„Das Pendeln mit dem MVV eine Zumutung!“ - Weichser sind stinksauer
Überparteiliche Wählergemeinschaft Haimhausen will im Sinne von Theo Thönnißen weitermachen
Die Überparteiliche Wählergemeinschaft Haimhausen hat ihre 14 Kandidaten für die Kommunalwahl präsentiert.
Überparteiliche Wählergemeinschaft Haimhausen will im Sinne von Theo Thönnißen weitermachen
Bündnis für Dachau tritt landkreisweit an
Das Bündnis für Dachau ist bislang nur bei den Stadtratswahlen in Dachau angetreten. Nun will es auch Wähler in den anderen Gemeinden des Landkreises gewinnen: Für die …
Bündnis für Dachau tritt landkreisweit an

Kommentare