sitzender Mann
+
Gerader Rücken, Oberkörper und Beine im richtigen Winkel: In einem seiner Rücken-Schule-Videos erklärt Physiotherapeut Max Brunner, worauf es am Schreibtisch ankommt.

Homeoffice, Homeschooling, fehlender Ausgleichssport – das alles hat Folgen für den Rücken

Wegen Homeoffice: Physios im Stress

  • Stefanie Zipfer
    vonStefanie Zipfer
    schließen

Homeoffice, Homeschooling, fehlender Ausgleichssport – das alles hat Folgen für den Rücken. Die Physiotherapeuten in Stadt und Landkreis Dachau haben entsprechend viel zu tun. Das Physioteam Brunner aus Dachau hat deshalb Videos produziert, die Corona-geplagten Bürgern zu einer entspannten Haltung verhelfen sollen.

Dachau – Viele Landkreisbürger sitzen derzeit wegen der Coronapandemie nicht an ihren ergonomischen Arbeitsplätzen im Büro, sondern kauern vor ihrem Laptop am Küchentisch oder lümmeln auf der Couch. Ausgleichssport im Verein oder Fitnessstudio ist seit Monaten ebenfalls nicht möglich, genauso wenig der Skiausflug am Wochenende. Schlechte Stimmung und schlechte Haltung sind da vorprogrammiert – und führen derzeit sehr oft zum Physiotherapeuten.

Schulter- und Brustmuskulatur leiden besonders unter der gekrümmten Büro-Haltung. Deshalb: strecken!

„Wir haben Arbeit bis unters Dach“, sagt denn auch der Dachauer Physiotherapeut Anthony Vilano. Hätten im Frühjahr, während des ersten Lockdowns, noch viele Menschen, vor allem ältere, aus Angst vor einer Corona-Ansteckung noch gezögert, zu ihrer Massage zu gehen, seien diese Sorgen mittlerweile – zum Glück – zerstreut. Neben dieser „Stammkundschaft“ hat in den vergangenen Wochen aber vor allem der Anteil jüngerer Patienten in den Praxen zugenommen. Physiotherapeut Max Brunner aus Dachau nennt deren Beschwerden schlicht die „Klassiker aus dem Homeoffice“: also Probleme im Schulter- und Nackenbereich, dadurch bedingte Kopfschmerzen sowie ein Druckgefühl im unteren Rücken.

Wie es zu diesen Beschwerde-Klassikern kommt, erklärt Brunner so: „Viele machen den Fehler, dass sie nicht vor einem Bildschirm sitzen, sondern nur am Laptop.“ Der Laptop-Bildschirm sei aber nicht nur kleiner, was dazu führen kann, dass man sich mit dem Oberkörper weiter nach vorne beugt, sondern auch niedriger als der normale Bürobildschirm. Die Folge, so Brunner: „Der Blickwinkel auf den Monitor passt nicht mehr“, es entstehe eine „zusammengekauerte Haltung“. Hinzu komme, dass auch der Stuhl oft zu niedrig eingestellt ist, was zu Problemen im unteren Rücken führen könne. Und da im Homeoffice auch der Gang zum Drucker oder einem Kollegen entfällt, mangelt es den Daheimbleibern auch an Bewegung. Brunners Tipp daher: „Alle halbe Stunde raus aus der Haltung!“ Dies kann entweder einfach nur so aussehen, dass man kurz aufsteht, oder dass man – die bessere Möglichkeit – beispielsweise bei Telefonaten durch sein Zimmer geht. Überhaupt solle man sich so viel wie möglich bewegen, denn: „Das ist auch gut für die Psyche.“

Um trotz geschlossener Sportstätten dennoch etwas Bewegung zu bekommen und seinem von Corona gestressten Körper etwas Gutes zu tun, empfiehlt Brunner Yoga oder Pilates. Da viele Menschen – vor allem Männer – aber nicht unbedingt wild darauf sind, ihre Zeit in Yoga-Posen wie der Kobra, der Taube oder dem herabschauenden Hund verbringen zu wollen, haben Brunner und sein Team eine Reihe von Videos zusammengestellt, die man sich auf Youtube oder der Instagram-Seite des Physioteams Brunner jederzeit anschauen kann. Seinen Patienten gibt Brunner auf Nachfrage auch 15-Minuten-Programme in die Hand.

Wer es dennoch verpasst hat, seinen oberen Rücken geschmeidig zu halten, ist bei Brunner, Vilano und Co. in guten und sicheren Händen. Im Frühjahr, während des ersten Lockdowns, hatten die Dachauer Therapeuten noch über mangelnde Ausrüstung in Form von Masken und Desinfektionsmitteln geklagt. Nach einem Krisengespräch im Dachauer Rathaus, in dessen Folge auch die örtlichen dm-Märkte angeschrieben wurden, konnte das Problem beziehungsweise der Mangel dann aber schnell behoben werden. „Es gibt keine Engpässe mehr“, betont Brunner; und Vilano sagt: „Das Bevorratungsproblem ist Gott sei Dank gelöst.“

Doch auch die Abläufe innerhalb der Praxen wurden Brunner zufolge so verändert, dass der Besuch bei ihm für niemanden zum Risiko wird: Jeder Patient würde entweder direkt in den Behandlungsraum geführt oder im Wartebereich in großem Abstand zum Nebenmann platziert. Die Folge: „Wir haben keine Ansammlungen mehr.“ Ohnehin würde ständig gelüftet und desinfiziert.

Tipps und Übungen

vom Physiotherapeuten gegen Rückenschmerzen findet man auf der Instagram-Seite des Physioteams Brunner. Dort gibt es auch ein Video, das sich gezielt dem Thema „Gesunder Rücken im Büro“ widmet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare