Alexander Oberhauser, Betriebsleiter Bäder bei den Stadtwerken Dachau, erklärt die Online-Registrierung. Birgit Friedl mit Tochter Angelina (11) und Freundin Andrea (12) sind zum ersten Mal in Corona-Zeiten im Freibad.
+
Einlass nur mit Registrierung: Alexander Oberhauser, Betriebsleiter Bäder, erklärt die Online-Registrierung. Birgit Friedl mit Tochter Angelina (11) und Freundin Andrea (12) sind zum ersten Mal in Corona-Zeiten im Freibad. „Angesichts der wenigen Besucher nervt es ein bisschen, dass man sich online anmelden muss“, sagt die Olchingerin. „Ich hätte am liebsten unkompliziert, an der Kasse zahlen, reingehen und reinspringen.“

Besuch nur möglich mit Registrierung online

Familienbad Dachau ist seit Samstag geöffnet : „Wenn wenig Betrieb ist, helfen wir den Badegästen gerne“

  • Nikola Obermeier
    vonNikola Obermeier
    schließen

Einlass nur mit Registrierung: So lautet die Devise derzeit im Familienbad Dachau. Zwar muss derzeit kein negativer Corona-Test bei Einlass vorgezeigt werden, aber die Besucher müssen online registriert sein und brauchen einen Termin für das Freibad. Barbara Kern, die Leiterin der Abteilung Bäder bei den Stadtwerken, weiß, dass das einige Badegäste abschreckt.

Dachau ‒ Aber zum einen helfen auch die Angestellten an der Kasse, wenn nicht viel los ist, und zum anderen ist sie davon überzeugt: „Es ist ein sehr einfaches Portal!“

Seit Samstag ist das über die Landkreisgrenzen hinaus beliebte Bad geöffnet, und der Betrieb läuft „ganz gut“, wie Barbara Kern mitteilt. Aufgrund der kühleren Temperaturen gebe es keinen Andrang – aber das hat auch einen Vorteil. Denn so könnten die Angestellten an der Kasse den Besuchern auch mal helfen. Es gebe einige Gäste, vor allem Dauerkartenbesitzer, die ohne Registrierung und Termin kommen. „Wir leiten die Kunden gerne an und helfen ihnen bei der Registrierung, wenn wenig Betrieb ist“, sagt Barbara Kern. In den vergangenen Tagen hatte das Kassenpersonal noch die Kapazitäten dazu.

Wenn die Temperaturen steigen, der Andrang größer und die Schlangen länger werden, könne es aber sein, dass das Kassenpersonal dann überfordert wäre. Diejenigen, die zu Hause keinen Internetzugang haben, müssten daher dann ihre Familienmitglieder oder Freunde und Bekannte um Hilfe bei der Registrierung bitten. „Und wir bitten um Verständnis, dass die Situation Neuland für unsere Kassenkräfte ist“, so Barbara Kern. „Ich hoffe, dass wir die Schlangen mit dem Kassenpersonal abfangen können.“

An der Kasse des Familienbads muss lediglich ein QR-Code gescannt werden. So funktioniert die Registrierung auf stadtwerke-dachau.de: Drei verschiedene Zeitfenster können gebucht oder reserviert werden, auch tagesaktuell. Pro Zeitfenster gibt es eine maximale Zahl an Besuchern, die sich gleichzeitig im Bad aufhalten dürfen. Hier kann man sehen, wie viele Plätze noch frei sind. Bei Kauf eines Tickets erhält man eine E-Mail mit Rechnung oder Ticket mit QR-Code. Den Ausdruck oder den Code auf dem Smartphone zeigen die Besucher an der Kasse vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare