Stadt will Entwicklungskonzept

Wie viel Sport braucht Dachau?

  • schließen

Jeder sportelt anders. Während der eine 30-Kilo-Hanteln im Fitnessstudio stemmt, wirft die andere lieber Tore im Handballverein oder verausgabt sich am Trimm-dich-Pfad. Deshalb will die Stadt herausfinden, was Dachaus Sportlern noch fehlt.

Dachau - Der Hauptausschuss hat sich für ein Sportentwicklungskonzept entschieden, das 50 000 Euro kosten soll. Dabei will die Stadt zum Beispiel ermitteln, in welchem Zustand die bisherigen Sportstätten in Dachau sind, und ob sie den Ansprüchen der Sportler genügen.

Der TSV Dachau 1865 Dachau kämpft bereits seit Jahren um einen neuen Kunstrasenplatz und eine Aussiedlung des Vereins. TSV-Vize und Stadtrat Jürgen Seidl (FDP) kritisierte deshalb: „Das Konzept kommt einfach um Jahre zu spät.“ Die Vereine hätten diese Erhebungen bereits gemacht. Florian Schiller (CSU) sagte hingegen, dass das Thema neue Hallen für die Großvereine in Dachau weiterhin ein Thema sei. Sören Schneider (SPD) war seiner Meinung: „Wir wüssten einfach gerne, was wir an Sportbedarf in der Stadt haben wollen.“

Schließlich stimmten die Stadträte gegen die Stimmen von Edgar Forster (Freie Wähler), Kai Kühnel (Bündnis für Dachau), Horst Ullmann (Bürger für Dachau), Ingrid Sedlbauer (ÜB) und Seidl für das Sportentwicklungskonzept.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Essen auf dem Herd vergessen: Zimmer brennt
Zu einem Zimmerbrand wurde die Feuerwehr am Samstagmorgen in Karlsfeld gerufen. Sie bekam das Feuer schnell in den Griff.
Essen auf dem Herd vergessen: Zimmer brennt
Turnsaal statt Bürgersaal
Jetzt ist es heraus: Das Haus der Vereine wird künftig nicht mehr mit einem großen Bürgersaal dienen, sondern umfangreich umgebaut: eher zu einem Haus des Sports.
Turnsaal statt Bürgersaal
Brutalo-Überfall am Ernst-Reuter-Platz
Filmreife Szenen spielten sich im Mai 2016 am Ernst-Reuter-Platz in Dachau-Ost ab. Die Beteiligten: mehrere Brüder, viele Fäuste und jede Menge Wut. Das Schöffengericht …
Brutalo-Überfall am Ernst-Reuter-Platz
Pistengaudi am Monte Kienader
Der Lift am Monte Kienader in Günding läuft seit Freitagnachmittag. Somit steht der Pistengaudi am Wochenende, 24. und 25. Februar, nicht entgegen.
Pistengaudi am Monte Kienader

Kommentare