+
Unfall bei der Rübenernte: Dieses Spezialfahrzeug rutschte von einem eisglatten Feldweg und kippte um. 

Zahlreiche Unfälle auf schneeglatten Straßen 

Zum Glück (fast) nur Blechschäden

Der Wintereinbruch in Oberbayern hat am Wochenende auch die Polizei in Dachau auf Trab gehalten.

Am Samstagvormittag geriet ein 19-jähriger Dachauer mit seinem BMW auf der Staatsstraße 2050 auf Höhe Assenhausen auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und kam von der Straße ab. Der Fahrer wurde nicht verletzt, sein Auto musste jedoch abgeschleppt werden. Am BMW entstand laut Polizei ein Schaden von zirka 10 000 Euro.

Ähnlich erging es zur gleichen Zeit einem 53-Jährigen aus dem Landkreis Aichach. Der Mann war mit seinem Alfa Romeo auf der Staatsstraße 2047 unterwegs. Kurz vor der Einmündung nach Altomünster kam er von der Straße ab. Der Alfa wurde dabei leicht beschädigt, der Fahrer selbst blieb unverletzt.

Am Samstagabend dann wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall nach Sulzemoos gerufen. Dort war ein 40-jähriger Land-Rover-Fahrer aus Erdweg von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum gestoßen. Der Fahrer überstand den Unfall unverletzt, sein Land Rover ist laut Polizei jedoch ein wirtschaftlicher Totalschaden. Als Grund für den Unfall gab der Erdweger an, dass er einem entgegenkommenden Kleintransporter habe ausweichen müssen, der aufgrund der Schneeglätte in Richtung Fahrbahnmitte gerutscht sei. Weil der Kleintransporter einfach weitergefahren sei, ermittelt die Polizei nun wegen Fahrerflucht.

Darüber hinaus wurden der Polizei Dachau insgesamt vier Fahrzeuge gemeldet, die von der Fahrbahn gerutscht waren. Die Fahrzeugführer kümmerten sich allerdings selbst um die Bergung ihrer Pkw.

Der schlimmste Unfall, bei dem ein Landkreisbürger beteiligt war, ereignete sich bereits in der Nacht zum Samstag. Wie die Polizei aus Fürstenfeldbruck mitteilt, kam ein 56-Jähriger aus Pfaffenhofen gegen 2.10 Uhr mit seinem Spezialfahrzeug, das er gerade noch zur Rübenernte verwendet hatte, auf einem Feldweg zwischen Lindach und Malching auf einer Kuppe ins Rutschen und kippte um. Eine weitere Person, die ebenfalls mit der Rübenernte beschäftigt war, zog den verletzten Fahrer der Erntemaschine aus dem Führerhaus. Die Bergung des Erntefahrzeugs ist nur mit Spezialkränen möglich und erfolgt daher erst im Laufe der Woche. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So viele wie nie: Gemeinde Bergkirchen ehrt ihre Schul- und Ausbildungsbesten
Es waren heuer so viele wie nie:  Die Gemeinde Bergkirchen hat ihre Schul- und Ausbildungsbesten geehrt
So viele wie nie: Gemeinde Bergkirchen ehrt ihre Schul- und Ausbildungsbesten
Volksfest in den Miesen
Dass die Stadt Dachau mit ihrem Volksfest keinen Gewinn macht, ist klar. Zuletzt fiel das Defizit mit 144 000 Euro aber erschreckend hoch aus. Und das Minus droht noch …
Volksfest in den Miesen
Mehr Frauen in die Politik
Hubert Böck aus Indersdorf will SPD-Landrat werden. Am Samstag wurde er von 98 Prozent seiner Genossen im Gasthaus Doll in Ried offiziell zum Landratskandidaten gewählt.
Mehr Frauen in die Politik
Wohnungsleerstand soll in Doktorarbeit untersucht werden
Knapp 2000 Wohnungen im Landkreis stehen leer. In einer Doktorarbeit sollen nun die Gründe dafür erforscht und Vorschläge erarbeitet werden, um den Wohnungsleerstand zu …
Wohnungsleerstand soll in Doktorarbeit untersucht werden

Kommentare