Unfälle mit Zweiradfahrern in Dachau

Radlerin streift fahrendes Auto

Bei zwei Unfällen am Donnerstag sind Radfahrer verletzt worden. Eine 55-jährige Radlerin stürzte und verletzte sich am Kopf. Sie trug keinen Helm.

DachauDie 55-jährige Radfahrerin aus Karlsfeld war gegen 14.45 Uhr auf dem Radweg der Schillerstraße in Richtung Ludwig-Dill-Straße unterwegs. Kurz vor der Holzgartenstraße steuerte sie plötzlich und ohne auf den Verkehr zu achten auf die Fahrbahn. Die Radlerin streifte den Außenspiegel eines vorbeifahrenden VW Multivan, der von einer 42-jährigen Dachauerin gelenkt wurde. Die Karlsfelderin kam zu Sturz und zog sich eine Platzwunde am Kopf sowie eine Gehirnerschütterung zu. Sie trug keinen Schutzhelm. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte ins Klinikum Dachau.

Fast zeitgleich fuhr eine 43-jährige Dachauerin mit ihrem Fahrrad von der Bahnhofstraße her kommend die Gröbmühlstraße entlang. Eine 44-jährige Hyundai-Fahrerin aus Bergkirchen fuhr aus einem Grundstück in die Gröbmühlstraße und übersah die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin. Die beiden stießen zusammen. Die Dachauerin verletzte sich leicht am Bein. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 350 Euro. 

  dn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Armin Weigel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über die Jahre Hirne und Herzen gefüttert
Die Grund- und Mittelschule Erdweg wurde 1968 gegründet. Das Jubiläum wurde am Samstag zusammen mit dem ersten Bürgerfest der Gemeinde Erdweg groß gefeiert.
Über die Jahre Hirne und Herzen gefüttert
Die beschwingte Leichtigkeit des Gartens
Bei der Vernissage zur Ausstellung von Paul Havermann im Rahmen von „Kunst und Bank“ drängten sich etwa 350 Besucher zwischen den Stellwänden in der VR-Bank.
Die beschwingte Leichtigkeit des Gartens
Attraktiv dank neuer Halle
Mit großer Zuversicht blickt der Sportverein Odelzhausen in die Zukunft. Stabile Finanzen, einen Anstieg der Mitgliederzahlen und den Bau einer eigenen Halle verkündete …
Attraktiv dank neuer Halle
Teure Sanierung von Schule und Turnhalle
Es regnet rein, die Belüftung ist katastrophal, die Gebäude sind in vielen Teile marode – die Sanierung der Schule samt Turnhalle in Jetzendorf erweist sich als Fass …
Teure Sanierung von Schule und Turnhalle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.