1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau

Dachau und seine Bürger sind ihm ans Herz gewachsen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach 29 Jahren in Dachau tritt Hauptamtsleiter Günther Domcke seinen Ruhestand an.  Foto:
Nach 29 Jahren in Dachau tritt Hauptamtsleiter Günther Domcke seinen Ruhestand an. Foto:

Dachau - Hauptamtsleiter Günther Domcke geht nach 29 Jahren im Dachauer Rathaus in den Ruhestand. Er war ein absoluter Glücksfall - für die Stadtverwaltung und die ganze Stadt.

Vor 29 Jahren war Günther Domcke als Leiter des Hauptverwaltungsamtes nach Dachau gekommen. Am vergangenen Dienstag war es nun die letzte Stadtratssitzung für Domcke. Er geht am 1. September in den Ruhestand.

Weitsicht und Wissen, Kompromissfähigkeit, dazu Aufgeschlossenheit gegenüber den Bedürfnissen der Bürger und Leidenschaft: Diese Eigenschaften vereint der Hauptamtsleiter Günther Domcke in sich. Darüberhinaus verfügt er über große Menschenkenntnis. Er hörte den Bürgern den Stadt zu, erkannte ihre Sorgen und Nöte und zeigte sich als wahrer Menschenfreund.

OB Peter Bürgel blickte in einer kurzen Laudatio zurück: Im September 1968 begann Domcke seine Verwaltungslaufbahn als Praktikant und später als Beamtenanwärter im Landratsamt Ebersberg. Als Regierungsinspektor war er von 1974 bis 1977 im Landratsamt Starnberg für die Gemeindeaufsicht und das Schulwesen zuständig. Dann wechselte Günther Domcke als geschäftsführender Beamter zur Gemeinde Erling-Andechs. Im April 1984 übernahm er schließlich die Leitung des Hauptverwaltungsamts in Dachau.

„Das war eine große Herausforderung für mich, eine Aufgabe, die mich schnell hat reifen lassen“, sagte Domcke, der seinen Dienst im Alter von 34 Jahren unter OB Lorenz Reitmeier antrat. Mit einem Schmunzeln fasst Domcke zusammen: „Ich hatte unterschiedliche Oberbürgermeister - und habe daraus gelernt.“

Bürgel dankte ihm: „Hochkompetent und über die Maßen engagiert leitete Günther Domcke die Hauptverwaltung mit ihren vielen Aufgabenbereichen.“ Domcke habe die Geschicke der Stadt nicht nur begleitet, sondern erhebliche Beiträge zum Gelingen von vielen Projekten geleistet - voller Energie. Bürgel wünschte Domcke: „Genieße jetzt das etwas stressfreiere Leben in unserer Stadt, die Dir so ans Herz gewachsen ist.“

Günter Domcke bedankte sich beim OB - und „ohne Ausnahme bei allen Stadträten“ für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Danke für Förderungen und Beförderungen - ich bin stolz und dankbar für die Stadt Dachau.“ Die Stadträte erhoben sich zu einem starken und langanhaltendem Beifall, mit dem sie den langjährigen Hauptamtsleiter ehrten und ihre Wertschätzung und ihren Respekt zum Ausdruck brachten. (no)

Auch interessant

Kommentare