Parkplatz Fuchsberg

Elfjährige an der A8 vergessen

Sulzemoos - Eine mazedonische Reisegesellschaft, die in einem Bus unterwegs war, hat am Sonntag ein Mädchen auf dem Autobahnparkplatz Fuchsberg aus Versehen zurückgelassen.

Ein 11-jähriges Mädchen aus Mazedonien erlebte am Sonntagnachmittag einen großen Schrecken. Das Mädchen war mit einem mazedonischen Reisebus auf der A8 in Richtung Stuttgart unterwegs. Der vollbesetzte Reisebus fuhr für eine kurze Rast auf den Autobahnparkplatz Fuchsberg ab. Nach dem Stopp stiegen die Urlaubsreisenden wieder ein und setzten die Fahrt fort. Dabei fiel ihnen nicht auf, dass das kleine Mädchen, das mit ihren Eltern reiste, nicht in den Bus einstieg.

 Das Mädchen musste dann zusehen, wie der Bus ohne sie weiterfuhr. Ein 35-jähriger Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Stuttgart wollte selbst vom Parkplatz wieder auf die Autobahn auffahren, als er das Mädchen mitten auf dem Beschleunigungsstreifen dem Reisebus hinterherlaufen sah. Der Stuttgarter hielt an und nahm das völlig verängstigte Mädchen bis zum Eintreffen der verständigten Polizei in seine Obhut. 

Kurz nachdem die Polizei auf dem Parkplatz vor Ort war, traf auch schon der mazedonische Reisebus ein, so dass es zu einer glücklichen Familienzusammenführung kam. Den Eltern des kleinen Mädchens fiel kurz nachdem der Bus wieder auf der Autobahn war, auf, dass ihre Tochter nicht mehr an Bord war. Der Busfahrer drehte sofort an der nächsten Anschlussstelle und fuhr wieder zurück zu dem Parkplatz. 

Die Familie bedankte sich bei der Polizeistreife und vor allem bei dem 35-jährigen Stuttgarter. Dieser war schockiert, dass so viele andere Verkehrsteilnehmer, die vor ihm auf die Autobahn auffuhren, einfach an dem weinenden Mädchen, welches mitten auf der Beschleunigungsspur lief, vorbeifuhren.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Urlaub: Dachauer KZ-Tür bleibt vorerst in Norwegen
Dachau - Eigentlich sollte die gestohlene KZ-Tür bereits in die Gedenkstätte nach Dachau zurückgebracht worden sein. Doch das Relikt steht noch in einer norwegischen …
Wegen Urlaub: Dachauer KZ-Tür bleibt vorerst in Norwegen
15 Jahre Dachauer Tafel
Dachau - 1092 Kunden holen jede Woche Lebensmittel in der Tafel ab. Das Ergebnis einer wichtigen Idee, die der BRKler Helmut Thaler vor 15 Jahren hatte. Jetzt wurde bei …
15 Jahre Dachauer Tafel
Wenn man Ludwig Thoma noch eine Frage stellen könnte
Dachau – Zum 150. Geburtstag Ludwig Thomas, der einige Jahre in Dachau lebte, hat sich die Ludwig-Thoma-Gemeinde viel vorgenommen: Außer einer Gedenkveranstaltung und …
Wenn man Ludwig Thoma noch eine Frage stellen könnte
Dachau
Dachau - Die Ursache für den Brand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Schleißheimer Straße war womöglich ein Silvesterknaller.
Dachau

Kommentare