Baselitz-Ausstellung zu Ende

6835 zahlende Besucher

Dachau – Die Ausstellung „Mit Richard unterwegs. Druckgraphik von 1995 bis 2015“ von Georg Baselitz vom 2. Juni bis 15. August im Dachauer Schloss sei für Dachau und die Region ein großer Erfolg gewesen, sagt der Veranstalter, die Volksbank Raiffeisenbank Dachau.

In zehn Wochen haben demnach rund 8500 Besucher die Ausstellung im Schloss besucht. Der Veranstalter zählte 6835 zahlende Besucher. Viele kamen aus München, aber auch aus der Region, beispielsweise aus Augsburg und Rosenheim. Die festen Führungstermine wurden gerne wahrgenommen. Zusätzlich waren rund 1500 Besucher von der Dachauer Genossenschaftsbank und ihren Kooperationspartnern zu Sonderveranstaltungen eingeladen. Dazu gehörten zum Beispiel der Sommerempfang des Landratsamtes mit rund 150 geladenen Gästen und Staatsminister Dr. Markus Söder als Ehrengast, der Empfang „Sport meets Business & Art“ der Wirtschaftsförderung des Landkreises mit knapp 100 Personen, der Wirtschaftsempfang der Stadt Dachau mit rund 100 Dachauer Unternehmern oder die Einladung einer Delegation aus Fondi.

Die Dachauer Genossenschaftsbank nutzte die Ausstellung auch, um mit Kunden außerhalb des täglichen Bankgeschäftes in Kontakt zu treten. Die Sonderführungen wurden von den Gästen mit großer Begeisterung aufgenommen. Auch Schulklassen sowie Lehrkräfte hatten freien Eintritt.

Vorstandsmitglied Karl-Heinz Hempel, der maßgeblich verantwortlich war für die Initiative der Ausstellung und die Zusammenführung der Kooperationspartner, hofft, dass die Baselitz-Ausstellung kein Einzelereignis bleibt und Stadt und Landkreis Dachau den Schwung aufnehmen, um in naher Zukunft einen ähnlich bedeutenden Künstler nach Dachau zu holen. Veranstaltet wurde die Ausstellung von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG in Kooperation mit der Stadt Dachau, dem Landkreis Dachau und der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen.

Wer die Baselitz-Ausstellung im Schloss Dachau verpasst hat, kann noch bis 12. September in der Hauptstelle der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG die beiden Grafik-Zyklen aus den Neunzigerjahren „Gotische Mädchen“ und „45-III“ sowie den mehr als zwei Meter großen Linolschnitt „Indianergrab“ besichtigen.

Wegen der großen Nachfrage nach käuflichen Arbeiten veranstaltet die Volksbank Raiffeisenbank Dachau anlässlich der „Langen Nacht der offenen Türen“ am 16. September eine neue Baselitz-Ausstellung „Offene Arme“ mit Grafiken, die käuflich zu erwerben sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Urlaub: Dachauer KZ-Tür bleibt vorerst in Norwegen
Dachau - Eigentlich sollte die gestohlene KZ-Tür bereits in die Gedenkstätte nach Dachau zurückgebracht worden sein. Doch das Relikt steht noch in einer norwegischen …
Wegen Urlaub: Dachauer KZ-Tür bleibt vorerst in Norwegen
15 Jahre Dachauer Tafel
Dachau - 1092 Kunden holen jede Woche Lebensmittel in der Tafel ab. Das Ergebnis einer wichtigen Idee, die der BRKler Helmut Thaler vor 15 Jahren hatte. Jetzt wurde bei …
15 Jahre Dachauer Tafel
Wenn man Ludwig Thoma noch eine Frage stellen könnte
Dachau – Zum 150. Geburtstag Ludwig Thomas, der einige Jahre in Dachau lebte, hat sich die Ludwig-Thoma-Gemeinde viel vorgenommen: Außer einer Gedenkveranstaltung und …
Wenn man Ludwig Thoma noch eine Frage stellen könnte
Dachau
Dachau - Die Ursache für den Brand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Schleißheimer Straße war womöglich ein Silvesterknaller.
Dachau

Kommentare