+
Lachen kann er, sprechen mittlerweile auch: Sascha Seelemann.

Morningshow

Ein Dachauer bei den Frühaufdrehern von Bayern 3

  • schließen

Dachau - Sascha Seelemann arbeitet nun bei den Frühaufdrehern von Bayern 3. Die Musik will er aber nicht aufgeben

Sascha Seelemann aus Dachau hat etwas geschafft, wovon viele Radiomacher nur träumen können: Er ist Moderator bei der Morningshow bei Bayern 3.

Der 28-Jährige hat sich in den vergangenen zehn Jahren im Radiogeschäft hochgearbeitet. „Nach dem Sozial-Fachabi habe ich Praktika bei Radio Energy, Gong und bei Radio Fantasy in Augsburg gemacht“, erzählt er mit seiner klaren und kraftvollen Stimme. Diese Stimme kommt nicht von irgendwoher. Jahrelang war er Frontsänger seiner Dachauer Bands „Bojitos“ und später „Lupin“, die sich mittlerweile aufgelöst haben. Doch die Musik spielt weiterhin eine große Rolle in seinem Leben. Einmal im Monat trifft er sich etwa mit dem Sänger Mark Forster in Berlin und macht Musik mit ihm.

„Ich kann eigentlich nur drei Sachen: Musik machen, singen und sprechen“, sagt Seelemann. Das Sprechen wurde ihm wohl in die Wiege gelegt: Bereits zu Schulzeiten war Seelemann Klassen- und Schülersprecher. Die Idee zum Radiomoderator ergab sich aber rein zufällig, durch die Praktika. „Mir macht es eben Spaß, wenn ich anderen Leuten etwas erzählen kann“, sagt Seelemann. „Und besonders schön finde ich, wenn ich sie dadurch zum Lachen bringen kann.“ Offenbar Motivation genug, um jeden Morgen um halb vier aufzustehen und zur Frühaufdreher-Radioshow nach München zu fahren.

Doch der Weg dahin war nicht einfach. „Ich musste erst einmal komplett neu sprechen lernen“, erzählt der 28-Jährige. Seinen bayerischen Akzent musste er sich als Radio-Moderator ein wenig abgewöhnen: „Das habe ich bei Sprechtrainings, aber auch durchs Reden am Mikrofon gelernt.“

Trotzdem geht ihm seine Leidenschaft, die Musik, nicht aus dem Kopf. „Für die Zukunft kann ich mir sogar vorstellen, dass die Musik noch mehr wird und ich wieder mehr als Sänger oder Songwriter machen werde.“

ans

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Das Vivaldi Orchester Karlsfeld gehört erwiesenermaßen zur deutschen Spitze. Beim Jahreskonzert war aber sehr viel mehr geboten als nur hervorragende Musik auf …
Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Die Postulantin bleibt hart
Schwester Apollonia hat schon vor einiger Zeit das Kloster Altomünster verlassen – doch eine Postulantin ist geblieben, die 39-jährige Claudia Schwarz. Bis heute. Was …
Die Postulantin bleibt hart
Container legt ganz Dachau lahm
Ein Container ist in der Mittermayerstraße liegen geblieben. Und sorgt deshalb für einen Mega-Stau in Dachaus Berufsverkehr. 
Container legt ganz Dachau lahm
„Wir haben alles, was wir brauchen“
Technisch auf dem neuesten Stand, und dazu viel mehr Platz als früher – über die neue Rettungswache sind die Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes in Odelzhausen …
„Wir haben alles, was wir brauchen“

Kommentare