Dachauer Polizei schnappt fünf lettische Ladendiebe

Dachau - Die Polizei hat am Freitag in Dachau fünf Ladendiebe aus Lettland erwischt. Die Männer im Alter von 27, 33, 35, 36 und 58 Jahren hatten sich im Tengelmann an der Münchner Straße mit Lebensmitteln und anderen Waren im Wert von rund 200 Euro eingedeckt.

Gegen 10.40 Uhr ging ein Notruf in der Einsatzzentrale ein, dass ein Ladendieb auf dem Gehsteig vor dem Supermarkt festgehalten werde. Es handelte sich um einen 35-Jährigen, der zuvor gemeinsam mit vier Landsleuten im Supermarkt gewesen war. Beim Passieren der Kasse löste die Warensicherungsanlage bei allen fünf Männern aus. Vier entwischten zunächst, der 35-Jährige wurde von einem Tengelmann-Mitarbeiter gestoppt. Kurios: Einer der vier Mittäter kehrte nochmal zurück, sprach ein paar Worte mit dem Festgehaltenen, stieg dann in einen Ford Escort und fuhr davon.

Da wollte der Erwischte auch nicht mehr warten und versuchte sich loszureißen, wobei die Marktleiterin (26) leicht an der Hand verletzt wurde. Als die Polizei eintraf, wurden ihm Handschellen angelegt. An der Fahndung nach dem Rest des diebischen Quintetts waren auch Einsatzkräfte der Verkehrspolizei sowie vom Einsatzzug Fürstenfeldbruck beteiligt. Eine Diensthundeführerin entdeckte den vollbesetzten Ford dann in unmittelbarer Nähe auf dem Parkplatz hinter einem Haus an der Münchner Straße. Die Letten ließen sich widerstandslos festnehmen. Im Auto fand die Polizei das Diebesgut.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft mussten die fünf Täter jeweils einen dreistelligen Eurobetrag als Sicherheit für das Strafverfahren hinterlegen, da in Deutschland keiner von ihnen einen festen Wohnsitz hat. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung, Vernehmung und Bezahlung der Strafe konnten die Ladendiebe gehen.

Auch interessant

Kommentare