1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Dachauer Rundschau

Aufstieg der Volleyballer des ASV Dachau  zum Greifen nah

Erstellt:

Kommentare

Die Volleyballer des ASV Dachau
Die Volleyballer des ASV Dachau gewannen zuletzt mit 3:0 beim VC Zschopau. Am Samstag, 26. März um 17 Uhr findet das entscheidende Match gegen VC Eltmann statt: in der heimischen Georg-Scherer Halle wollen die Spieler in die Zweite Bundesliga aufsteigen. © pri

Die Volleyballer des ASV Dachau gewannen am letzten Samstag auswärts mit 3:0 (16, 18, 12) deutlich beim VC Zschopau. Sie gehen somit auf der Pole Position mit einem Punkt Vorsprung in das entscheidende Spiel um den Aufstieg in die Zweite Bundesliga. Am Samstag, 26. März um 17 Uhr ist es soweit: in der heimischen Georg-Scherer Halle gegen den Konkurrenten VC Eltmann.


In Zschopau traten die ASV-Jungs souverän auf, unbeeindruckt von der ersten Saisonniederlage beim VC Eltmann, und ließen dem Gastgeber aus Sachsen nur wenig Chance. Mit Luca Russelmann, Tobias Besenböck, Moritz Teichmann, dem späteren MVP Junior Santos, Fabian Bergmoser, Samuel Sadorf und Lenny Graven konnte die größte Stärke der Gastgeber – deren Kampfgeist – von Beginn an unterbunden werden. Dies führte letztlich zu deutlichen Satzerfolgen und weiteren drei Punkten.

Trainer Patrick Steuerwald sagte nach dem Spiel: „Ich bin heute sehr zufrieden. Es war vor allem mental ein sehr schwieriges Spiel, das die Jungs sehr gut gemeistert haben.“

Ab sofort geht der Fokus jedoch auf das entscheidende Heimspiel nächsten Samstag gegen Eltmann. Und im Lager das ASV möchte man unbedingt Revanche für die Hinspiel Niederlage nehmen.

Mit einem 3:0 oder 3:1 Erfolg wäre den Jungs des ASV der erste Platz nicht mehr zu nehmen und damit der Aufstieg perfekt. Bei einem 3:2 Erfolg hätte man vor dem abschließenden Spieltag (auswärts in Eibelstadt) zwei Punkte Vorsprung auf den Verfolger Eltmann und müsste deshalb noch mindestens zwei Sätze, also einen Punkt, holen um den Aufstiegsplatz zu sichern.

Bei einer 3:2 Niederlage würde es punktgleich in den letzten Spieltag gehen und bei einer 3:1 bzw. 3:0 ASV-Niederlage würde der VC Eltmann den Aufstieg seinerseits klarmachen.

Mit solchen Rechenspielen möchte sich ASV Trainer Steuerwald allerdings nicht beschäftigen: „Wir müssen gutVolleyball spielen. Gelingt uns das, bin ich sehr positiv gestimmt, dass wir als Gewinner vom Feld gehen. Dass das allerdings super schwer wird, hat man im Hinspiel bereits gesehen. Eltmann hat für dieses Spiel keine Kosten gescheut und den 2,10 Meter großen Exnationalspieler Christian Dünnes verpflichtet ebenso wie den bundesligaerfahrenen Zuspieler Dzafic.“

Rechtzeitig zum Showdown melden sich beim ASV alle Verletzten und Kranken wieder fit unter anderen Diagonalangreifer Tobias Besenböck. Im Hinspiel musste er noch verletzungsbedingt nach eineinhalb Sätzen passen, zeigte gegen Zschopau allerdings, dass man auf ihn wieder setzen kann. Auch sonst geht der ASV mit voller Besetzung in die letzte Trainingswoche. Nur Zuspieler Dominik Langbein wird verletzungsbedingt, wie bereits in den Wochen zuvor, durch Trainer Patrick Steuerwald ersetzt werden müssen. Sonst sind alle mit an Bord. Steuerwald appeliert nochmals an alle Dachauer: „Bitte kommt in die Halle und unterstützt unsere Jungs zahlreich und lautstark! Das vor der Saison ausgerufene Ziel Aufstieg in die Zweite Bundesliga ist nun zum Greifen nah und das Team hätten es verdient, eine sehr gute Saison mit dem Meistertitel zu krönen. Dafür brauchen wir auch eure Unterstützung.“ Und mit einem Zwinkern fügt er hinzu: „Und im besten Fall feiern wir nach dem Spiel den Aufstieg zusammen in der Halle.“

ASV Sportdirektor Josef Wolf rechnet mit einer unter Coronabedingungen komplett ausverkauften Halle. Auch eine Vielzahl von potenziellen Sponsoren für die neue Saison hat sich angesagt. Dachau fiebert dem besten Volleyballspiel der letzten fünfJahre entgegen.

Auch interessant

Kommentare