WorldBrass Band Mitglieder
+
Mitglieder von WorldBrass kommen aus der ganzen Welt.

Wieder Klangkultur im Schloss

Dachauer Konzerte im Herbst weiterhin mit Abstand und 3G-Regel

Die beiden für den Herbst Schlosskonzerte mit den Ensembles dolce risonanza und WorldBrass werden weiterhin als Abstandskonzerte mit einer reduzierten Kapazität von 150 Sitzplätzen stattfinden. Für den Zugang gilt die 3G-Regel, am Sitzplatz besteht keine Maskenpflicht.

Unter dem Namen dolce risonanza versammelt Florian Wieninger seit 2003 Spezialisten der Originalklang-Szene, um mit ihnen besondere Programme in ausgesuchter Qualität zu verwirklichen. Der Ensemblename entstammt einem Traktat von Agostino Agazzari und bezieht sich auf die „liebliche Resonanz“, den erlesenen Klang alter Instrumente. Das Wiener Ensemble fühlt sich historischen Spielweisen und dem intensiven Studium der Quellen verpflichtet. Das Programm „Wien bei Nacht“, das am 16. Oktober im Schloss Dachau aufgeführt wird, umfasst Werke von W. A. Mozart, Joseph Haydn und Carl Dittersdorf. Die Mitglieder von WorldBrass kommen aus der ganzen Welt: von Kanada bis zur Ukraine, von Norwegen bis Argentinien. Und die Musiker von WorldBrass reißen ihr Publikum durch ihre differenzierte Klangkultur, Homogenität und Sauberkeit der Intonation auch weltweit mit.

Das Ensemble spielt am 27. November im Schloss Dachau das Concerto Grosso Nr. 2 in F-Dur von Georg Friedrich Händel, das Concerto Grosso von Derek Bourgeois und Masques / Clair de Lune von Claude Debussy.Für die beiden Konzerte gibt es Tickets ausschließlich im Vorverkauf über www.muenchenticket.de oder die städtische Tourist Information. Es gibt keine Abendkasse.

Auch interessant

Kommentare