Michaela Müller
+
Im Zentrum der diesjährigen Veranstaltung steht die Lesung mit der gebürtigen Dachauerin Michaela Müller.

Zu den siebten Interkulturellen Wochen lädt die Stadt Dachau ein

Elf Tage der Vielfalt und Toleranz in Dachau

Nach der Zwangspause im Pandemiejahr 2020 dürfen die siebten Interkulturellen Wochen endlich vom 25. September bis zum 5. Oktober in Dachau stattfinden.

Im Zentrum der diesjährigen Veranstaltung steht die Lesung mit der gebürtigen Dachauerin Michaela Müller. Sie liest am Dienstag, 28. September, in der Stadtbücherei Dachau aus ihrem Buch „Auf See. Eine Geschichte von Ayan und Samir“. Der Roman erzählt von der Flucht zweier Menschen aus dem Bürgerkriegsland Somalia. Nikola Obermeier, Redaktionsleiterin der Dachauer Nachrichten, moderiert die anschließende Diskussion und schlägt dabei einen Bogen vom Entstehungsjahr des Romans bis heute. Am 30. September und am 1. Oktober findet eine deutsch-türkische Führung durch den muslimischen Wohnbereich im Hans-Sieber-Haus statt. Im Anschluss wird ein Gespräch zum Thema „Das Älterwerden zwischen den Kulturen“ geführt. 

Die Fachstelle Integration der Stadt Dachau in Zusammenarbeit mit Vereinen, Initiativen und Jugendzentren hat ein abwechslungsreiches Programm für die siebten Interkulturellen Wochen zusammengestellt.

Wer sich in Zeiten der Pandemie beispielsweise nach einem Kinobesuch gesehnt hat, ist beim Filmfrühstück in der Kulturschranne richtig. Am Samstag, 2. Oktober, werden fünf Kurzfilme aus Dachau, München, London und Kabul gezeigt. Einige der Protagonisten werden vor Ort sein und im Anschluss an die Filme zu Gesprächen zur Verfügung stehen.

Einer der Höhepunkte der diesjährigen Interkulturellen Wochen bilden die zweisprachigen Führungen durch die Dachauer Galerien: Am 29. September gibt es eine deutsch-griechische Führung durch die Neue Galerie und am 3. Oktober eine deutsch-türkische Führung durch die Gemäldegalerie.

Wer auf eine Stadtführung in leichter Sprache Lust hat, erhält am 2. Oktober die Chance, auf leicht verständliche Weise Wissenswertes über Dachau zu erfahren.

Das Ignaz-Taschner-Gymnasium weist am Abend des 5. Oktobers mit einer Lichtaktion an der Fassade auf die Bereicherung der Schulfamilie durch die Vielfalt seiner Schüler hin.

Die Abschlussveranstaltung der Interkulturellen Wochen am 5. Oktober ist aktueller denn je: Bei „Fluchtursachen kompakt. Herkunftsland Afghanistan“ spricht die ausgewiesene Afghanistanexpertin Friederike Stahlmann über die aktuelle politische Entwicklung und die humanitäre Lage in Afghanistan. Wer verstehen möchte, warum Menschen aus Afghanistan bis nach Europa fliehen, ist hier richtig.

Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenlos. Beim Filmfrühstück wird ein kleiner Beitrag für das Frühstück verlangt.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl bei vielen Veranstaltungen begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist daher erforderlich. Tagesaktuelle Informationen zu den Veranstaltungen gibt es in verschiedenen Sprachen im Internet unter www.dachau.de/interkulturelle-wochen oder unter Telefon: 08131/754889 oder -4899.

Auch interessant

Kommentare