Ausstellung Lange Nacht der Galerien
+
Betina Fichtl präsentierte bei der Langen Nacht der Galerien und Museen ihre Tierskulpturen, die sie mit der Kettensäge geschnitzt hat.

Nächtliches Kunstvergnügen

Lange Nacht für Kunstfreunde in Dachau

Kaum einer schaffte es, die 37 offenen Kunstausstellungen bei der langen Nacht der Museen zu besuchen. Viele Dachauer genossen das reichliche Kultur-Angebot und flanierten entlang ihrer geplanten Route von Dachau Ost bis zur Altstadt. 

Der Regenschirm konnte dabei getrost in der Tasche bleiben, anders dagegen das Handy. Impfnachweis vorzeigen sowie mit einer App ein- und wieder auschecken funktionierte spätestens ab der dritten Station reibungslos. Viele Galerien waren stets gut gefüllt, in anderen hatte man die Gelegenheit mit dem Künstler ein Schwätzchen zu halten.

So erfuhren Besucher bei Betina Fichtl beispielsweise, wie sie ihre Tierskulpturen mit der Kettensäge schnitzt, wie Tina Glanz ihre gesammelten kleinen Steine auf ihre Acrylbilder bringt oder von Evelyn Karrach der Galerie Cara was sie bei ihrer letzten Marokkoreise inspiriert hat. Josef Lochner erzählte in seiner Galerie wie der Triumphbogen in Paris gerade nach dem Modell von Christo und Jeanne Claude verhüllt wurde und Brigitte Renner vom Malkurs des Vereins Behinderte und Freunde verriet wie die Punktebilder ihrer Teilnehmer entstanden sind. Im Bezirksmuseum-Innenhof konnten Besucher sogar Märchen lauschen.

Auch interessant

Kommentare