1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Dachauer Rundschau

Zur Bründlkapelle bei Wagenried

Erstellt:

Kommentare

Der Lokal-Journalist Manuel Lange stellt seine selbst erprobten Routen im Landkreis Dachau den Lesern der DACHAUER RUNDSCHAU zur Verfügung und hofft, dass diese Tipps allen „Testern“ ebenso viel Spaß bereiten wie ihm selbst. Manuel Lange freut sich auch über ein Feedback oder weitere Anregungen per E-Mail an: wandern.dachau@web.de

Wanderung bei Wagenried
1 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
2 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
3 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
4 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
5 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
6 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
7 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
8 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
9 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
10 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
11 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
12 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
13 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
14 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
15 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
16 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
17 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
18 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange
Wanderung bei Wagenried
19 / 19 In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. © Lange

Tour: Wir starten an der Kirche, Michelsberg 1, in Markt Indersdorf/Langenpettenbach und gehen auf der kleinen Straße „Sandberg“ entlang. Nach 100 Metern (m) biegen wir links in die Hardtstraße ein und marschieren bergauf, geradeaus an der Antenne vorbei bis Gundackersdorf. Bei den ersten Häusern geht es nach links und sofort wieder links bergan bis wir nach einem Linksknick in den Wald hineinlaufen. Wir wandern geradeaus und biegen nicht nach rechts ab. Erst am Ende des Waldes wählen wir den Weg nach rechts und erreichen so Eichstock. Nun schlendern wir auf der kleinen Straße nach links sehr aussichtsreich weiter. Bei der T-Kreuzung spazieren wir wieder nach links und queren anschließend die Hauptstraße. Nach einem Marterl geht’s gleich rechts bergan durch den Wald weiter und oben wieder nach links. Wir überschreiten eine Straße, wandern Richtung Harreszell weiter und überqueren die Hauptstraße. In linker Richtung auf dem Radlweg erreichen wir in knapp 200 m den Abzweig nach rechts auf dem wir geradeaus bis zur Kapelle weitergehen.

Hier gibt es bei entsprechendem festem Schuhwerk einen kleinen Rundweg durch die „Klamm“ zu absolvieren. Zurück am Fußweg an der Hauptstraße können wir nun bequem bergab etwas Strecke machen. Bei der ersten Straße nach rechts und gleich links bergan am Wald entlang, nach einem kleinen Rechtsknick weiter etwas links haltend an Waldrandrand entlang und dann gleich durch den Wald. Bei der Lichtung mit dem Gebäude den linken Weg wählend, gelangen wir nach 500 m zu einem Wegkreuz. Hier gehen wir nach links die kleine Straße entlang zurück nach Langenpettenbach, queren die Altomünsterstraße um kurz darauf rechts in die Untere Straße abzubiegen. Nach 270 m erreichen wir in linker Richtung auf der Schrobenhauser Straße den Landgasthof Gschwendtner und unseren Ausgangspunkt.

Ausgangspunkt und Start: Kirche, Michelsberg 1, 85229 Markt Indersdorf/Langenpettenbach
Einkehr: www.metzgerei- gschwendtner.de
Info: In der bei Wanderern und Wallfahrern beliebten und bereits 1756 zum ersten Mal erwähnten Brunnenkapelle zur Unbefleckten Empfängnis bei Wagenried, fließt unterhalb der Marienfigur Wasser aus einer Quelle, dem heilende Kraft zugesprochen wird. So mancher Pilger füllt es sich in Flaschen oder sogar in Kästen für zuhause ab.

Auch interessant

Kommentare