+
Ein OB für Groß und Klein: Florian Hartmann wird heute 30 Jahre alt.

Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann wird heute 30 Jahre alt

„Ich komme nicht ums Feiern rum“

Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann wird heute 30 Jahre alt - und feiert recht ungern. 

Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) feiert am heutigen Mittwoch seinen 30. Geburtstag. Wir haben Deutschlands jüngsten OB gefragt, wie es sich so anfühlt, 30 zu werden – und wie er seinen Geburtstag feiert. Zudem hat die Heimatzeitung die Geburtstagswünsche von Landrat Stefan Löwl, dem SPD-Landtagsabgeordneten Martin Güll und Grünen-Stadträtin Luise Krispenz eingeholt.

Florian Hartmann,

Oberbürgermeister

-Was wünschen Sie sich zum 30. Geburtstag?

Gar nichts, ich bin kein Mensch, der seinen Geburtstag besonders feiert. Das ist für mich ein Tag wie jeder andere auch.

-Für viele ist der 30. Geburtstag ja ein besonderer Einschnitt und derjenige Geburtstag, bei dem man sich das erste Mal richtig alt fühlt. Wie ist das bei Ihnen?

Das sehe ich überhaupt nicht so. Ich hab noch nie ein Problem mit meinem Alter gehabt, und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das jetzt anders sein wird.

-Also keine Midlife-Crisis in Sicht?

(lacht) Nein, die kommt bei den meisten, glaube ich, eh erst später.

-Wie feiern Sie Ihren runden Geburtstag?

Ich komme ja nicht drum rum, ein bisschen zu feiern. Ich lade meine Mitarbeiter zum Weißwurstfrühstück ein, und am Abend feiere ich noch im kleinen Kreis mit der Familie.

-Fehlt es Ihnen manchmal, nicht wie andere Leute in Ihrem Alter ungezwungen und unerkannt zu feiern, im Roxi zum Beispiel?

Nein, eigentlich nicht. Ich bin ja, wie gesagt, kein großer Geburtstagsfeierer, und ich würde wohl gar nicht feiern, wenn ich nicht OB wäre. Wenn man sonst mal unbedingt feiern muss, könnte ich ja auch nach München fahren, da kennt mich keiner (lacht).

-Was sind Ihre Pläne für die nächsten 30 Jahre?

Ich lasse alles auf mich zukommen und habe keine besonderen Pläne.

-Mit 21 Stadtrat, mit 27 OB, gehen Sie mit 37 schon in Rente?

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Ich mag es, neue Herausforderungen anzupacken und freue mich zu sehen, wenn man mit einer Sache Erfolg hat und sich etwas zum Besseren entwickelt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in zehn Jahren anders ist.

Stefan Löwl,

Landrat, CSU

-Was wünschen Sie dem OB zum Geburtstag?

Das Übliche: Glück, Gesundheit und dass alle seine Wünsche in Erfüllung gehen. Außerdem, dass er neben der Arbeit genug Zeit für seine Familie und Freunde findet.

-Wie war Ihr eigener 30. Geburtstag?

Ich weiß noch, dass ich gerade mit meinem Referendariat fertig war. Ich habe dann mit meinen allerengsten Schul- und Kindheitsfreunden zusammen gefeiert. Daran erinnere ich mich immer noch gerne, da wir danach nie wieder so in der Konstellation alle zusammengekommen sind. Der 30. war insofern ein Einschnitt, weil er für mich den Übergang vom unbekümmerten Studentenleben ins Berufsleben bedeutet hat.

-Was schätzen Sie an Florian Hartmann?

Seinen Humor und auch seine Unbekümmertheit, die vielleicht auch seinem Alter geschuldet ist.

-Schenken Sie ihm etwas zum Geburtstag?

Ja, auf jeden Fall. Ich weiß aber noch nicht genau, was.

Martin Güll,

MdL, SPD

-Was wünschen Sie dem OB zum Geburtstag?

Viel Glück, Gesundheit, Kraft und Durchhaltevermögen.

-Wenn Sie sich an Ihren eigenen 30. Geburtstag zurückerinnern: In welcher Situation waren Sie damals und hätten Sie sich auch schon eine so wichtige Position wie die eines OB zugetraut?

Ich war damals ein junger Lehrer und voller Tatendrang. Es ist schon außergewöhnlich, welch wichtige Position Hartmann in seinen jungen Jahren bereits besetzt. Ich hätte es mir in dem Alter bestimmt zugetraut, aber es nicht unbedingt angestrebt.

-Was schenken Sie Ihrem Parteifreund?

Das ernst gemeinte Angebot, fest weiter an seiner Seite mitzuarbeiten und ihn zu unterstützen, wo immer es geht. Die materiellen Geschenke gibt’s erst zum 60. (lacht).

-Was schätzen Sie am amtierenden OB?

Da gibt es ganz viel. Besonders schätze ich seine zupackende und offene Art, mit Herausforderungen umzugehen. Mit offen meine ich, dass er ein absoluter Teamspieler ist, der sich nicht zu schade ist, Unterstützung von außen zuzulassen. Das können die Bürger, die Verwaltung oder auch Kritiker sein.

Luise Krispenz

Stadträtin, Grüne

-Was wünschen Sie dem OB?

Persönlich natürlich alles Gute, und dass es für ihn in seiner Position weiterhin so gut läuft. Außerdem hoffe ich auf eine weiterhin konstruktive Zusammenarbeit.

-Schenken Sie ihm etwas?

Wenn ich ein Geschenk geplant hätte, würde ich es zumindest nicht in den Medien verraten (lacht).

-Was schätzen Sie an Florian Hartmann?

Dass er sich seiner Aufgabe so souverän stellt. Außerdem, dass er in der Zusammenarbeit zwar seine Positionen konsequent vertritt, aber trotzdem offen ist für Meinungen aus anderen politischen Lagern.

(ahu)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdweg trauert um Bürgermeister Georg Osterauer
Die Gemeinde Erdweg trauert um Bürgermeister Georg Osterauer, der mit nur 61 Jahren gestorben ist. Er galt als „verlässlicher und loyaler Mensch“, am Mittwoch wird er …
Erdweg trauert um Bürgermeister Georg Osterauer
Dachauer (18) verliert Wette - und muss vor Frauen blankziehen
Ein Dachauer (18) hat gegen seine Kumpel eine Wette verloren. Der Einsatz war reichlich ungewöhnlich: Der Verlierer muss Frauen sein erigiertes Geschlechtsteil zeigen. …
Dachauer (18) verliert Wette - und muss vor Frauen blankziehen
Theresa aus Einsbach
Überglücklich über die Geburt ihres ersten Kindes sind Miriam und Michael Wörrle aus Einsbach. Ihr kleiner Schatz kam im Zeichen des Widders im Starnberger Krankenhaus …
Theresa aus Einsbach
Schock im Rathaus Erdweg: Bürgermeister ist tot
Schock im Rathaus Erdweg und Trauer in der ganzen Gemeinde: Bürgermeister Georg Osterauer ist tot. Er starb im Alter von nur 61 Jahren.
Schock im Rathaus Erdweg: Bürgermeister ist tot

Kommentare