Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei
Drei neue Bürgermedaillenträger ehrte Gemeindechef Josef Baumgartner: Erich Dengler senior, Richard Hack und Korbinian Pabst (von links).

Drei Männer, die als Vorbild dienen

Bürgermedaillen verliehen

Schwabhausen - Warme Worte fand Gemeindeoberhaupt Josef Baumgartner bei der feierlichen Übergabe von drei Bürgermedaillen an höchst verdiente und engagierte Männer.

Es ist ein seltener, ein ausgesprochen feierlicher Anlass, wenn engagierte Menschen aus der Gemeinde Schwabhausen mit Bürgermedaillen dekoriert werden. Der Bürgermeister legt die Amtskette an, Laudationes werden getragen vorgelesen, alpenländische Weisen erklingen zwischendurch im festlich geschmückten Sitzungssaal des Rathauses, schließlich tragen sich die geehrten Honoratioren ins Goldene Buch der Gemeinde ein. Nicht anders war das, als am Donnerstagabend mit Erich Dengler senior, Korbinian Pabst und Richard Hack drei hoch verdiente Gemeindebürger derart ausgezeichnet wurden. Und doch gab es eine Abweichung vom Protokoll, von der Etikette. Vom Laudator, Gemeindechef Josef Baumgartner.

Denn Baumgartner weigerte sich, stur an den vorbereiteten Texten festzuhalten: Er machte kurzerhand aus dem förmlichen „Sie“ überall ein „Du“. Denn die drei Geehrten würden ihn schon so lange kennen. „Der Erich kennt mich sogar schon als kleinen Buben, da darf ich Du sagen, oder?“ Es kamen keine Einwände, und so wurden die Lobreden sehr warm und persönlich, trotz des feierlichen, steifen Rahmens.

„Einen großen Vorsprung im Leben hat, wer da schon handelt, wo die anderen noch reden“, zitierte Baumgartner John F. Kennedy. „Und genau das habt’s Ihr drei getan! Heute ist der Tag, Euch mal Dank zu sagen und dafür zu ehren.“

Als einen Mann für alle Fälle beschrieb der Lobredner Erich Dengler senior. Mehr als ein halbes Jahrhundert lang war und ist der Schwabhauser ehrenamtlich tätig. Das Engagement reicht von der Feuerwehr bis zur Tischtennisabteilung des TSV. Vor allem aber war und ist Dengler überall da zu finden, wo im Ort und bei den Vereinen handwerkliches Geschick benötigt wird. Nicht zuletzt „bist Du langjähriger Auf- und Abbauhelfer und Standby-Schreiner zum Beispiel beim Christkindlmarkt oder beim Bürgerfest“, sagte Baumgartner.

Dengler fahre notfalls auch mal mitten in der Nacht los, wenn eine Tischtennis-Mannschaft eine Autopanne hat. Ein Mädchen für alles halt, immer im Einsatz.

„Die Gabe, alle Vereine zusammenzubringen“, sprach der Gemeindechef Korbinian Pabst aus Puchschlagen zu. Der „Kuawe“ stand zwei Jahrzehnte lang der Kirchenverwaltung vor, ist seit einem Vierteljahrhundert im Vorstand des Krieger- und Veteranenvereins, war schon Vorsitzender des Gartenbauvereins und ist für seine großen Verdienste um die Puchschlagener Feuerwehr bereits geehrt worden. „Dir ist die Eingliederung der Jugend, auch der Mädchen, zu verdanken. Außerdem hast Du massiv zum Erhalt und der Renovierung des alten Feuerwehrhauses beigetragen“, lobte Baumgartner und zählte weitere Verdienste auf, etwa um die Renovierung der Puchschlagener Kirche oder der Spielplatzanlage.

Ähnlich lang las sich die Liste der Tätigkeiten, für die es Richard Hack zu danken galt. Der langjährige Gemeinderat (18 Jahre für die UBV) hat sich die größten Verdienste um den TSV Schwabhausen erworben. „Du hilfst dem Sportverein seit mehr als einem halben Jahrhundert“, sagte der Bürgermeister. Bereits im Alter von 20 Jahren wurde Richard Hack Schatzmeister des TSV – und ist es bis heute geblieben! „In dieser Zeit musste der Bau zweier Turnhallen, einer Tennisanlage und von Fußballplätzen bewältigt werden“, blickte Baumgartner zurück. „Nebenbei hast Du noch sechs Jahre lang die Fußballabteilung und 15 Jahre die Skiabteilung geleitet.“ Längst ist Hack Ehrenmitglied des TSV – bei der Urkundenübergabe gab’s minutenlangen Beifall. Ehrungen ist Richard Hack gewohnt, denn Bezirkstagspräsident Josef Mederer überreichte ihm schon die Bezirksmedaille in Gold, und vom Bayerischen Landessportverband gab es die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten – die höchste Auszeichnung des BLSV.

Schwabhausens Ehrenbürger Mederer wohnte im Übrigen wie eine Reihe von Bürgermedaillenträgern, Gemeinderäten und Angehörigen der Geehrten der feierlichen Sitzung bei. Bürgermeister Josef Baumgartner vergaß nicht, die Familien zu erwähnen, ohne die das ehrenamtliche Engagement der frischgebackenen Bürgermedailleninhaber nicht möglich gewesen wäre. Und er schloss mit einer Bitte: „Bleibt’s dran, macht’s weiter und ermutigt’s andere, sich auch ehrenamtlich einzubringen.“ Das tun die drei ohnehin. Als Vorbilder.

tor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radweg für Alltags- und Freizeitradler
Der Wunsch nach einem Radweg zwischen Ampermoching und Haimhausen besteht schon seit einigen Jahren. Nun nehmen zwei Gemeinden das Projekt in Angriff. Der Freistaat will …
Radweg für Alltags- und Freizeitradler
Flinserl, die trinkfeste Retterin des Hofes
Die Etzenhausa Theatara spielen mit „Da Häuslschleicha“nicht nur eine unterhaltsame Komödie: Sie liefern ihrem Publikum noch allerlei obendrauf.
Flinserl, die trinkfeste Retterin des Hofes
„Heimat für die Bürger“
Gearbeitet wird dort schon eine ganze Weile, jetzt aber wurde das neue Sulzemooser Verwaltungsgebäude auch offiziell eingeweiht. Es steht auch für die neue …
„Heimat für die Bürger“
Woran sind die Senioren erkrankt?
Was fehlt den acht Bewohnern des Karlsfelder Seniorenheims Curanum, die am Samstagvormittag in bewusstlosem Zustand in umliegende Kliniken eingeliefert werden mussten?
Woran sind die Senioren erkrankt?

Kommentare