Ein mit Wasser gefülltes Schwimmbecken im Grünen unter freiem Himmel
+
Das im Grünen gelegene Freibad Ainhofen kann nach einem Jahr Pandemiepause jetzt wieder öffnen.

Badespaß noch in den Ferien

Ainhofer Freibad öffnet am kommenden Freitag – Maximal 300 Gäste gleichzeitig erlaubt

  • vonJosef Ostermair
    schließen

Gute Nachrichten für alle Badefreunde: Das Freibad Ainhofen öffnet am kommenden Freitag, 4. Juni, seine Pforten.

Ainhofen – Das Freibad in Ainhofen startet am kommenden Freitag in die Badesaison. „Wir sind startklar“, freute sich Hans Reif. Er ist seit vielen Jahren der Vorsitzende des vom VfB Ainhofen betriebenen, sehr beliebten Naherholungsziels. Das Bad hat nicht nur im Norden des Landkreises Dachau, sondern auch in Teilen der Nachbarlandkreise Aichach-Friedberg und Pfaffenhofen/Ilm viele Fans.

Hans Reif: Aufgrund der Corona-Lage nicht einfach, für Badevergnügen zu sorgen

Hans Reif macht allerdings keinen Hehl daraus, dass es heuer für den VfB, der immerhin seit nunmehr 61 Jahren dieses Freibad betreibt, bedingt durch die umfangreichen Hygiene-Auflagen wegen der Corona-Pandemie nicht einfach ist, für Badespaß zu sorgen.

Im Coronajahr 2020 hat sich der Vorstand des Vereins noch dafür entschieden, das Freibad geschlossen zu lassen, „doch heuer wollen wir aufgrund der rapide gesunkenen Inzidenz nicht länger warten“, so Reif. Wegen der notwendigen, umfangreichen Hygiene-Maßnahmen war der VfB-Chef viel in Kontakt mit dem Landratsamt Dachau.

Diese Regeln gelten nun ab kommenden Freitag:

  • Besucherzahl: Es dürfen sich maximal 300 Badegäste gleichzeitig im Freibad-Gelände aufhalten. Im großen Becken sind gleichzeitig 40 Personen zugelassen, während sich im Planschbecken nur sechs Kinder gleichzeitig aufhalten dürfen.
  • Infotelefon: Um zu erfahren, ob ein Einlass aus Kapazitätsgründen noch möglich ist, kann man sich vorab telefonisch im Bad unter der Telefonnummer 08136/15 83 informieren, der aktuelle Status ist unter der selben Nummer aber auch unter WhatsApp abrufbar.
  • Registrierung: Die Registrierung der Badegäste erfolgt über die Luca-App oder das Ausfüllen eines Besucher-Datenblattes. Es ist die Registrierung durch eine Person pro Hausstand erforderlich.
  • Absperrungen: Die Besucher müssen die Laufwege, Absperrungen und Abstände unbedingt einhalten, erklärt Hans Reif. Heuer werden zudem keine Jahreskarten verkauft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare