Das schlecht geparkte Auto und die „Quittung“, fotografiert von unserem User Erich.

Unser Leser hat‘s fotografiert

Dieses Auto belegt zwei Parkplätze - Fahrer bekommt ungewöhnliche Quittung

  • schließen

Wer schlecht parkt, bekommt von anderen Autofahrern öfter mal was zu hören. Oder auf andere Weise Beleidigungen ab. In Vierkirchen-Esterhofen ging ein Verkehrsteilnehmer etwas charmanter vor.

Vierkirchen - Parkplätze sind knapp - da ist es umso ärgerlicher, wenn sich jemand mehrere auf einmal schnappt. Den unangefochtenen Rekord besorgte einst ein damaliger Spieler des TSV 1860, der gleich zweieinhalb belegte. Aber zwei sind schon unfair genug.

So ist‘s offenbar am Freitag am S-Bahnhof Vierkirchen-Esterhofen passiert, wie unser Leser Erich uns schildert. „Es geht hierbei um rücksichtsloses Parken von Autofahrern, welche meinen, gleich zwei Stellplätze für sich zu beanspruchen“, schreibt der Leser.

Ein Fahrer nämlich stellte sich mit seinem Wagen sehr unpraktisch hin - mit den Reifen über die Linie hinaus, sodass neben ihm keiner mehr Platz finden konnte. Die Quittung folgte auf dem Fuß: Jemand heftete einen Zettel hinter die Windschutzscheibe!

„Schön geparkt! So lockern Sie wenigstens das Straßenbild auf!“, stand drauf. Das ist durchaus ungewöhnlich. Die meisten Zettel, die schlecht parkende Verkehrsteilnehmer kriegen, enthalten schließlich Beleidigungen. So geschehen bei diesem mitten auf der Wiesn geparkten Auto. Oder auch hier in Salzburg.

Insofern: Daumen hoch für den sehr dezenten und humorvollen Hinweis an den Autofahrer, doch nächstes Mal die Parkplatz-Linie zu beachten!

lin

Wir suchen weiterhin skurrile Aushänge

Wir haben schon vor Monaten begonnen, skurrile Aushänge und Zettel aus München, Oberbayern und der ganzen Welt für redaktionelle Artikel zu sammeln und setzen dabei auf IHRE Mithilfe: Haben Sie lustige Zettel, Hinweisaushänge oder ähnliches entdeckt und fotografiert? Schicken Sie's uns - per Whatsapp-Service, über das Leserreporter-Tool oder auch gern per E-Mail an onlineredaktion@tz.de.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende Gelände
An den Pollern „führt kein Weg dran vorbei“, betonte Bündnis-Stadtrat Bernhard Sturm. Wolfgang Moll (parteifrei) dagegen fand, dass eben doch ein Weg an den Pollern …
Ende Gelände
Ein Chor wie aus einem Guss
Seit 50 Jahren gibt es nun schon die Singgemeinschaft Karlsfeld. Die Mitglieder und das Repertoire der Gruppe sind aber frischer denn je. 
Ein Chor wie aus einem Guss
Neuer Mittelschulrektor Roland Grüttner stellt sich im Bergkirchner Gemeinderat vor
Zahlreiche Wechsel gab es an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis. Neuer Rektor in Bergkirchen ist Roland Grüttner. Nicht nur die Schüler lernten ihn jetzt kennen, …
Neuer Mittelschulrektor Roland Grüttner stellt sich im Bergkirchner Gemeinderat vor
Hintergründiges und Melancholisches
Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler, Bluessängerin Kathrin Krückl und Gitarrist Martin Off begeisterten mit ihren Texten.
Hintergründiges und Melancholisches

Kommentare