Das schlecht geparkte Auto und die „Quittung“, fotografiert von unserem User Erich.

Unser Leser hat‘s fotografiert

Dieses Auto belegt zwei Parkplätze - Fahrer bekommt ungewöhnliche Quittung

  • schließen

Wer schlecht parkt, bekommt von anderen Autofahrern öfter mal was zu hören. Oder auf andere Weise Beleidigungen ab. In Vierkirchen-Esterhofen ging ein Verkehrsteilnehmer etwas charmanter vor.

Vierkirchen - Parkplätze sind knapp - da ist es umso ärgerlicher, wenn sich jemand mehrere auf einmal schnappt. Den unangefochtenen Rekord besorgte einst ein damaliger Spieler des TSV 1860, der gleich zweieinhalb belegte. Aber zwei sind schon unfair genug.

So ist‘s offenbar am Freitag am S-Bahnhof Vierkirchen-Esterhofen passiert, wie unser Leser Erich uns schildert. „Es geht hierbei um rücksichtsloses Parken von Autofahrern, welche meinen, gleich zwei Stellplätze für sich zu beanspruchen“, schreibt der Leser.

Ein Fahrer nämlich stellte sich mit seinem Wagen sehr unpraktisch hin - mit den Reifen über die Linie hinaus, sodass neben ihm keiner mehr Platz finden konnte. Die Quittung folgte auf dem Fuß: Jemand heftete einen Zettel hinter die Windschutzscheibe!

„Schön geparkt! So lockern Sie wenigstens das Straßenbild auf!“, stand drauf. Das ist durchaus ungewöhnlich. Die meisten Zettel, die schlecht parkende Verkehrsteilnehmer kriegen, enthalten schließlich Beleidigungen. So geschehen bei diesem mitten auf der Wiesn geparkten Auto. Oder auch hier in Salzburg.

Insofern: Daumen hoch für den sehr dezenten und humorvollen Hinweis an den Autofahrer, doch nächstes Mal die Parkplatz-Linie zu beachten!

lin

Wir suchen weiterhin skurrile Aushänge

Wir haben schon vor Monaten begonnen, skurrile Aushänge und Zettel aus München, Oberbayern und der ganzen Welt für redaktionelle Artikel zu sammeln und setzen dabei auf IHRE Mithilfe: Haben Sie lustige Zettel, Hinweisaushänge oder ähnliches entdeckt und fotografiert? Schicken Sie's uns - per Whatsapp-Service, über das Leserreporter-Tool oder auch gern per E-Mail an onlineredaktion@tz.de.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glasfaserausbau: Bürgermeister rührt die Werbetrommel
Bürgermeister Richard Reischl und die Deutsche Glasfaser rühren kräftig die Werbetrommel für den Glasfaserausbau in Hebertshausen, Deutenhofen, Ampermoching, Prittlbach …
Glasfaserausbau: Bürgermeister rührt die Werbetrommel
Aus der „Seh am See“ wird ein Kulturfestival
Karlsfeld bekommt ein Kulturfestival, wenngleich zunächst einmal ein kleines. Den Rahmen bietet die Kunstausstellung „Seh am See“.
Aus der „Seh am See“ wird ein Kulturfestival
OB startet den Brauvorgang für das Festbier
OB Florian Hartmann und Volksfestreferent Robert Gasteiger haben am Mittwoch bei Spaten in München mit dem traditionellen Einmaischen den Brauvorgang für das Dachauer …
OB startet den Brauvorgang für das Festbier
Benedikt Johannes aus Wagenhofen
Riesige Freude herrschte bei den Eheleuten Bernhard und Veronika Naßl aus Wagenhofen über die Ankunft ihres zweiten Kindes. Benedikt Johannes heißt der kleine Bub, der …
Benedikt Johannes aus Wagenhofen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.