+
Dominik Härtl nimmt Abschied von der Politik.

CSU-Fraktionsvorsitzender legt Mandat nieder

Dominik Härtl tritt ab

Die Dachauer CSU kommt nicht zur Ruhe: Fraktionsvorsitzender Dominik Härtl wird sein Stadtratsmandat niederlegen. Das gab er am Dienstagabend in der Stadtratssitzung bekannt. „Ich bin leider nicht Superman“, sagte Härtl.

Aus beruflichen Gründen wird Dominik Härtl sein Stadtratsmandat Ende Januar niederlegen. Das verkündete der CSU-Fraktionsvorsitzende und Rechtsanwalt am Dienstag am Ende einer unaufregenden Stadtratssitzung. Eigentlich sollten in der Sondersitzung nur der Haushalt 2016 genehmigt und die Ausschüsse neu besetzt werden, nachdem Wolfgang Moll aus der CSU ausgetreten war (wir berichteten). Dem Haushaltsentwurf 2016 wurde zugestimmt, der Neubesetzung auch (Bericht folgt). 

Doch ganz am Ende der Sitzung meldete sich Dominik Härtl: Er wolle „ein paar persönliche Worte“ an seine Stadtratskollegen richten, auch um Gerüchten vorzubeugen: Er werde zum Monatsende sein Stadtratsmandat niederlegen. „Meine berufliche Tätigkeit hat sich erweitert“, erklärte Dr. Härtl, der als Fachanwalt für Familienrecht in der Kanzlei Cipa Bürgel Köpf, gemeinsam mit Dachaus früherem OB Peter Bürgel, tätig ist. „Ich werde mehr Verantwortung übernehmen und mich fachlich weiter spezialisieren“, nämlich in den Bereichen Erbrecht und Mediation. „Ich habe kurz überprüft, ob ich nicht doch Superman bin“ – aber dann entscheiden, das Hobby gegenüber dem Beruf zurückzustellen, so Härtl. 

Bereits im Oktober habe er den Vorstand der CSU-Fraktion über diese Entscheidung informiert. Anfang Dezember wählte die CSU- Fraktion einstimmig Florian Schiller zu Härtls Nachfolger als Fraktionsvorsitzender. Schiller ist 33 Jahre alt und von Beruf Einkaufsmanager. Seine Stellvertreter sind Getrud Schmidt-Podolsky, Elisabeth Zimmermann, August Haas und Günther Dietz. 

Die CSU-Fraktion kommt seit Beginn der Legislaturperiode 2014 nicht zur Ruhe: Bereits kurz nach den Wahlen trat Christian Stangl als Fraktionsvorsitzender zurück, bevor er im Februar 2015 der Politik ganz den Rücken kehrte und zu den Stadtwerken ging. Vor wenigen Tagen gab Wolfgang Moll seinen Austritt aus der CSU bekannt. Und nun nimmt Härtl Abschied von der Politik: „Ich bin der, der diesen Schritt am meisten bedauert, weil ich den Wählerauftrag nicht vollständig wahrnehmen kann“, so schloss Härtl.

Nikola Obermeier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse
Zwei Autofahrer haben gestern die Rettungsgasse auf der Autobahn bei Odelzhausen missbraucht, um schneller voranzukommen. Doch die Polizei hat sie dabei erwischt.
Zwei Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse
In Haimhausen geht ein Hundehasser um
Ein Hundehasser ist in Haimhausen unterwegs. Mischling Ida fraß von einem mit Metallteilen versetzten Trockenfutter, das am Volksfestplatz ausgelegt worden war. Die …
In Haimhausen geht ein Hundehasser um
„Es tut mir so unendlich leid“
Die Angeklagte war  im Gerichtssaal am Ende ihrer Kräfte. Die 20-jährige Röhrmooserin hatte im August 2016 eine 68-jährige Indersdorferin überfahren.
„Es tut mir so unendlich leid“
Das sagen die Lokalpolitiker über die gescheiterte Jamaika-Koalition
Die Sondierungsgespräche sind gescheitert und bei der CSU hängt der Haussegen schief. Wir haben bei den Lokalpolitikern nachgefragt: Was denken sie über das Verhalten …
Das sagen die Lokalpolitiker über die gescheiterte Jamaika-Koalition

Kommentare